Gegnerportrait zum Heimspieltag

8. Mai 2018
Gegnerportrait zum Heimspieltag

In vier Tagen ist es endlich soweit: Die Deutsche Beachsoccer-Liga 2018 beginnt. Am schönsten Strand des Landes kämpfen 11 Teams um die ersten Punkte für die neue Saison. Für uns geht es am Samstag beim Rostocker Stadtderby direkt um mehr als nur Punkte. Am Sonntag wartet dann Sandball Leipzig auf uns. Wir stellen euch unsere kommenden Gegner einmal vor.

 

12.05.2018, 16:30 Uhr: Rostocker Robben vs. 1. FCVKF

Das erste Spiel der Saison, der heimische Ostseestrand und dann gleich das Rostocker Lokalderby. Seit 2014 nimmt der 1. FCVKF am Ligabetrieb teil und konnte sich in den vergangenen Jahren im unteren Mittelfeld platzieren. Bisher steht für uns eine Bilanz ohne Niederlage in der Liga zu Buche. Diese Serie soll natürlich auch am Samstag fortgesetzt werden. In der vergangenen Saison durften wir ebenfalls vor heimischem Publikum spielen, wobei der deutliche 12:3-Sieg an diesem Wochenende allerdings nichts mehr zählt. Nach einigem Verletzungspech geht VKF personell wieder etwas entspannter in die Saison. Rückkehrer und Coach Florian Kirschnick wird das erste Mal seit über einem Jahr wieder im Sand stehen und geht entsprechend motiviert in die Partie. Auch Nationalsstürmer Christoph Lüth geht mit viel Selbstvertrauen in die neue Saison und wird unsere Defensive vor die ein oder andere harte Probe stellen. Abzuwarten wird sein, wie das Team den Abgang von Stammtorwart Moritz Westkämper kompensieren kann.

 

13.05.2018, 15:30 Uhr: Rostocker Robben – Sandball Leipzig

Auch die Leipziger spielen seit 2014 in der Liga. Sportlich gesehen lief es für die Sachsen dabei aber nicht immer rund. So landeten sie in den vergangenen Jahren stets im Tabellenkeller. In der letzten Saison drehten sie dann in den Playoffs jedoch auf und konnten vor allem dank Altmeister Sebastian Zenker einige Achtungserfolge erzielen, die sicher Lust auf mehr gemacht haben. Zenker ist im Team auch der Spieler, auf den wir am meisten achten müssen. Ansonsten sticht noch Torhüter Markus Brandt heraus, der sein Team mit einigen Paraden schon des Öfteren vor höheren Niederlagen bewahrt hat. Darüber hinaus muss man der Mannschaft eines lassen: Obwohl sie in der Regel selten etwas Zählbares nach Hause nehmen, hört man auf dem Feld kaum böse Worte oder nimmt Unsportlichkeiten oder Unfairness wahr. Das ist eine Eigenschaft, von der sich viele Mannschaften, so auch wir, eine Scheibe abschneiden sollten.

 

Anfiff zum ersten Spiel zwischen Sandball Leipzig und HSV Beachsoccer ist am Samstag um 11:00 Uhr. Um 15:00 Uhr steigt mit dem Spiel zwischen Hertha BSC und Ibbenbüren ein weiterer Knaller, in dem zwei GBSL-Halbfinalisten vom letzten Jahr aufeinander treffen. Der Eintritt ist wie immer frei, für das leibliche Wohl ist gesorgt und ein buntes Rahmenprogramm wartet auf euch.

OuOuOu!