Wir sind Platz 4 der Welt!

Wir sind Platz 4 der Welt!

In der vergangenen Woche waren wir wieder mal international unterwegs und es ging für uns zum World Winners Cup nach Cagliari, der damit nach seiner Premiere im Jahr 2019 zum zweiten Mal stattfand. Bei der damaligen Ausgabe im türkischen Alanya sprang für uns am Ende ein sehr vernünftiger sechster Platz raus, den es in diesem Jahr zu toppen galt. In der Gruppenphase bekamen wir es mit dem italienischen zweitligisten Bologna Beach Soccer und dem slowakischen Team BSC Hustý zu tun, wobei von Anfang an vollste Konzentration gefragt war, da sich nur die vier Erstplatzierten für die Halbfinalpartien qualifizieren konnten. Wir haben euch die Spiele im Nachbericht zusammengefasst:

Rostocker Robben vs. Bologna Beach Soccer 9:5 (2:2; 5:2; 2:0)

In unserem ersten Spiel gegen Bologna Beach Soccer erwischten die Gegner aus der italienischen zweiten Liga den etwas besseren Start und konnten im ersten Drittel direkt mit 2:0 in Führung gehen, nachdem Topstürmer Ilardo, der in der vergangen Saison Torschützenkönig der zweiten Liga werden konnte, doppelt traf. Doch unsere Reaktion ließ nicht lange auf sich warten, denn auch Carlos konnte einen Doppelpack erzielen und uns somit noch vor der Pause den Ausgleich bescheren. Ins zweite Drittel kamen wir dann besser rein und konnten unsere spielerische Überlegenheit auch in Tore umwandeln. Neben Treffern von Lukas und Paul konnte Carlos seinen Fünferpack vollmachen, der ihn nach Spieltag eins an die Spitze der Torschützenliste setzen sollte. Doch auch Bologna blieb nicht ohne weiteres Tor und konnte auf ein zwischenzeitliches 7:4 verkürzen. Im letzten Drittel schaffte es Carlos sogar noch einen sechsten Treffer zu erzielen, diesmal jedoch ins eigene Netz. Auch Hansi und Gustav konnten sich in die Torschützenliste eintragen und stellten am Ende auf 9:5. Somit gewannen wir unser erstes Spiel und machten damit einen großen Schritt an die Tabellenspitze. HIER das Spiel in voller Länge.

Madsen (1 Tor) – Giese, Frandsen (1), Basiel, Wegeberg (5), H. Knüppel (1), Baaske (1), Jørgensen


Rostocker Robben vs. BSC Hustý 2:3 (0:1; 1:1; 1:1)

Nachdem wir am Donnerstag einen freien Tag genießen konnten, an dem sich unsere Gruppengegner gegenüberstanden, ging es am Freitag im Spiel gegen das slowakische Team von BSC Hustý weiter. Bologna konnte das Spiel vom Vortag mit 6:3 für sich entscheiden, was uns extrem in die Karten spielte. Somit musste Hustý das Spiel gegen uns mit mindestens vier Toren Abstand für sich entscheiden um, uns noch vom ersten Platz zu verdrängen. Das Team hatte sich für das Turnier mit dem spanischen Topstar Domi Acosta, dem polnischen Nationalkeeper Krystian Karolak und den Dänen Axel Damm verstärkt, den der ein oder andere sicher noch von Auftritten im Trikot der Robben in der Liga, dem EWC oder auch dem Mar Menor Cup kennt. Wie auch im ersten Spiel erwischte der Gegner den besseren Start und konnte im ersten Drittel in Führung gehen, wobei wir es diesmal vorerst nicht schafften, auszugleichen. Im zweiten Drittel stellten die Slowaken zum Beginn auf 0:2, ehe Gustav auf unserer Seite auf 1:2 verkürzen konnte. Die Führung für Hustý hielt bis ins letzte Drittel, als Paul uns vier Minuten vor Schluss den Ausgleich bescherte. Nur wenige Sekunden vor Schluss schaffte es Hustý dann doch noch, erneut in Führung zu gehen. Domi Acosta war es, der seine individuelle Klasse zeigte und einen direkten Falli ins Tor beförderte um den Ungarn den 2:3 Sieg zu schenken. Trotz der Niederlage reichte es für Hustý nur zum dritten Platz in Gruppe C und wir zogen als Sieger ins Halbfinale ein. HIER das Spiel in voller Länge.

Madsen (1) – Giese, Frandsen, Basiel, Wegeberg, H. Knüppel, Baaske (1), Jørgensen


Rostocker Robben vs. La Pirraya 4:6 (1:2; 2:1; 1:3)

Nachdem Gruppensieg wartete im Halbfinale das Team von La Pirraya F.C. aus El Salvador auf uns. Die Jungs aus Südamerika konnten beide Gruppenspiele für sich entscheiden und zogen somit mit sechs Punkten ins Halbfinale ein. Endlich erwischten wir im dritten Spiel zum ersten Mal den besseren Start, als Gustav uns zwei Minuten nach Beginn mit 1:0 in Führung schießen konnte. Doch unsere Führung hielt nicht lange, denn noch im ersten Drittel mussten wir nicht nur eins, sondern direkt zwei Gegentore hinnehmen und gingen so mit einem 1:2 Rückstand in die Pause. Unsere Spielerische Überlegenheit wurde auch im zweiten Drittel vorerst nicht belohnt, vielmehr konnte Pirraya die Führung sogar noch um ein Tor ausbauen. Doch der Zwischenstand hielt nicht lange, denn ein dänischer Doppelschlag von Carlos und Casper bescherte uns wieder ein Unentschieden, mit dem wir ins letzte Drittel gingen. Dort dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe sich die Ereignisse überschlagen sollen. Erst konnte Pirraya erneut in Führung gehen, ehe Basiel sehenswert per Falli auf 4:4 stellte. Doch in den letzten zwei Minuten fehlte uns einfach das Glück und wir schafften es nicht, den Lucky Punch zu setzen. Die El Salvadorianer waren uns einen Schritt voraus und konnten mit zwei Toren in den letzten beiden Minuten das Spiel mit 4:6 für sich entscheiden, mehr als bitter in einem Spiel, in dem wir 36 Minuten lang das Spiel machten und uns lediglich von Kontern der Südamerikaner überrumpeln ließen. Im anderen Halbfinale konnte sich Real Münster mit 5:3 gegen Napoli durchsetzen. Somit blieb ein deutsches Finale aus und wir mussten am Sonntag gegen die Italiener im Spiel um Platz 3 an den Start. HIER das Spiel in voller Länge.

Madsen (1) – Giese, Frandsen, Basiel (1), Wegeberg (1), H. Knüppel, Baaske, Jørgensen (1)


Rostocker Robben vs. Napoli Beach Soccer 4:5 (1:1; 2:2; 1:2)

Im letzten von vier Spielen wollten wir noch einmal alles geben, um uns die Bronzemedaille zu verdienen. Wir wussten jedoch, dass es gegen das Team von Napoli, bestehend aus italienischen Nationalspielern und brasilianischen Verstärkungen, sowie dem portugiesischem Nationaltorhüter Andrade, alles andere als ein Spaziergang werden würde. Das Spiel startete relativ ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten und so gingen wir mit einen verdienten 1:1 in die erste Drittelpause. Das Tor auf unserer Seite konnten Casper erzielen. Im zweiten Drittel nahm das Spiel immer mehr Fahrt auf. Nicht nur wir sondern auch die Italiener, angetrieben von Youngster Josep Jr., erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Dieser sollte dann auch für Napoli die 2:1 Führung erzielte. Doch durch einen Doppelschlag konnten wir uns erstmals im Spiel die anschließende Führung sichern. Die Tore kamen erneut von Casper und von Lukas. Kurz vor Drittelpause mussten wir dann einen erneuten Dämpfer hinnehmen, als Napoli zum 3:3 Ausgleich kam. Doch auch vom Ausgleich kamen wir erneut zurück, als Hansi uns in den ersten Minuten des letzten Drittels die 4:3 Führung bescherte. Doch auch diese Führung hielt nicht lange an, denn Napoli konnte im letzten Drittel nicht nur zum Ausgleich kommen, sondern auch noch den Siegtreffer erzielen und somit die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. In einem ausgeglichenen Spiel, in dem wir zwei Mal in Führung lagen, wäre ein Sieg durchaus verdient gewesen. Am Ende müssen wir uns der individuellen Klasse des Gegners geschlagen geben. Leider gibt es keinen Mitschnitt dieser Partie.

Madsen – Giese, Frandsen (1), Basiel, Wegeberg, H. Knüppel (1), Baaske, Jørgensen (2)


Dennoch sind wir mit dem vierten Platz beim World Winners Cup unfassbar zufrieden, auch wenn sicher einiges mehr drin gewesen wäre. Zur Freude hingegen tragen nicht nur die Punkte für die Klub-Weltrangliste bei, die uns von Platz 17 auf einen starken vierten Rang katapultieren, was die beste Platzierung der Vereinsgeschichte bedeutet, sondern auch der Turniersieg von Real Münster. Der Vizemeister der abgelaufenen Saison kann das Finale mit 9:3 souverän gewinnen, somit den ersten Titel bei einem von Beach Soccer Worldwide organisierten Turnier nach Deutschland bringen und in der Weltrangliste auf einen überragenden zweiten Platz springen. Einmal mehr überzeugten im Finale die Martins-Brüder, die erstmals für die Münsteraner aufliefen und seit Jahren die Beachsoccer-Welt dominieren. Das Beachsoccer-Jahr 2022 neigt sich damit langsam dem Ende zu und wir bedanken uns bei allen Fans, Sponsoren und Partnern für die Unterstützung von zu Hause aus, besonders aber bei:

#OuOuOu

Abflug zum World Winners Cup 2022

Abflug zum World Winners Cup 2022

Nachdem die nationale Saison mittlerweile schon seit drei Wochen vorbei ist, wartet zum Ende des Sommers nochmal ein internationales Turnier auf unsere Mannschaft. Dabei kehrt der World Winners Cup zurück in den Beachsoccer-Kalender, nachdem er nach seiner Premiere in 2019 pandemiebedingt zwei Jahre ausfallen musste. Während die erste Ausgabe damals im türkischen Alanya stattfand, verschlägt es uns nun erstmals nach Sardinien, genauer gesagt in die im Süden gelegene Hafenstadt Cagliari.

Dort sind wir eines von 13 Teams, die versuchen wollen, den drei Jahre von Flamengo gehaltenen, inoffiziellen Titel des Klubweltmeisters zu erobern. Interessanterweise sind wir dabei die einzige Mannschaft aus dem Achtelfinale 2019, die nun auch wieder am Start ist. Dennoch wird dieses Event keinesfalls ein Selbstläufer, da sich die anderen zwölf Teams definitiv mit den auf dem Markt befindlichen Beachsoccer-Starts verstärkt haben werden. Bestes Beispiel dafür ist der zweite deutsche Verteter von Real Münster, der sich mal eben die portugiesischen Martins-Zwillinge gesichert hat.

Doch auch unseren Kader hat es bisher so noch nicht gegeben und wir setzen in Cagliari auf eine Mischung aus Robben-Power und Danish Dynamite. Kopenhagen – beim Euro Winners Cup Anfang dieser Saison noch ins Viertelfinale gekommen – kann kein eigenes Team stellen, sodass wir uns kurzerhand zusammengetan haben. Casper und Carlos haben uns bereits in der Liga unterstützt. Hinzu kommt Torwart Gustav, mit dem wir im vergangenen Dezember beim Mar Menor Cup unseren ersten internationalen Titel holen konnten. Komplettiert wird der dänische Block von Lukas Frandsen, der sein Debüt für die Robben geben. In der Deutschen Beachsoccer-Liga ist die Nummer 9 des dänischen Nationalteams aber kein Unbekannter, ging er doch bereits für den 1. FC Versandkostenfrei auf Torejagd. Aus Rostock vervollständigen die Robben Hansi, Paul, Basiel, Luis und Jannes das Team.

Die Auslosung der vier Gruppen bescherte uns als Kopf der Gruppe C zwei Gegner, gegen die wir bisher noch nicht gespielt haben, bei denen wir aber auf bekannte Spieler treffen. BSC Husty aus der Slowakei hat sich mit unserem Dänen Axel Damm sowie dem spanischen Stürmer Pablo Perez (ehemals Real Münster) verstärkt. Wie sich Bologna BS aus Italien, in dieser Saison siebter der zweitklassigen Serie B, verstärkt hat, können wir aktuell noch nicht voraussagen.

Da wir in eine Dreiergruppe gelost wurde, haben wir nach unserem ersten Spiel am Mittwoch direkt einen freien Tag und werden die Zeit nutzen, die uns unbekannte Gegend zu erkunden. Nach unserem zweiten Spiel am Freitag stehen am Wochenende direkt die Finalspiele an, wobei sich lediglich die Gruppensieger für die beiden Halbfinals qualifizieren. In der Gruppenphase ist daher kein Platz für Ausrutscher:

14.09.2022, 14:00 Uhr: Rostocker Robben vs. Bologna BS (Italien), Livestream auf youtube

16.09.2022, 14:00 Uhr: Rostocker Robben vs. BSC Husty (Slowakei)

Glücklicherweise werden die Spiele wieder auf youtube gezeigt, sodass ihr euch nicht mehr irgendwo anmelden oder unzählige Werbungen schauen müsst, um uns live zu sehen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung und hoffen, euch und unser Bundesland Mecklenburg-Vorpommern endlich wieder international vertreten zu dürfen!

#OuOuOu

Das war das ROBBENFIZ 2022

Das war das ROBBENFIZ 2022

Am vergangenen Wochenende hieß es beim robBENEFIZ 2022 wieder „Rostocks Sport vereint“ für den guten Zweck. Aufgrund diverser Terminüberschneidungen und dem späten Termin aufgrund unseres vollen Kalenders im Sommer folgten unserer Einladung in diesem Jahr nur drei Teams, was dem Ziel, möglichst viel Geld für den Förderverein Jugenschiff Likedeller e. V. nicht schaden und dem Spaß aber keinen Abbruch tun sollte. Neben uns als gastgebendem Team nahmen mit dem Rostocker Eishockey Club, den Rostock Griffins und der German Fight Company drei echte Dauerbrenner beim diesjährigen robBENEFIZ teil. Im Modus Jeder gegen Jeden wurden in Hin- und Rückrunde die Punkte verteilt. Zunächst werfen wir einen Blick auf die sportlichen Ereignisse:

Das bunt gemischte Team der Gastgeber konnte die Erwartungen der Zuschauer voll erfüllen und ging in allen sechs Partien als Sieger vom Platz. Somit sicherten wir uns nach einem kleinen Aussetzer im letzten Jahr wieder den Turniersieg. Für eine Überraschung sorgten vor allem die Rostock Griffins ,die ein außerordentlich souveränen Eindruck auf dem ungewohnten Untergrund machten und außer in den beiden Spielen gegen uns keinen einzigen Punktverlust hinnehmen mussten und sich so Platz zwei sichern konnten. Auf dem dritten Platz folgt die German Fight Company, die sich mit einem Sieg und einem Unentschieden gegen den Rostocker Eishockey Club durchsetzte, der somit auf Platz 4 landete. Alle Ergebnisse könnt ihr euch HIER anschauen.

Doch neben dem sportlichen Geschehen auf dem Platz stand vor allem der gute Zweck im Vordergrund des Turniers. Unsere Teams hatten wieder intern die Spendendosen rumgehen lassen und unsere Partner und Sponsoren unterstützen unsere Tombola wieder mit zahlreichen Sachspenden, die allesamt neue glückliche Besitzer finden konnten. Wir bedanken uns herzlich bei:

Rostockfisch/Heimatmeer, F.C. Hansa Rostock, German Fight Company, REC Piranhas, Rostock Griffins, Rostock Seawolves, AOK Nordost, Die Waxerei, Park-Hotel Hübner, Edeka & Warnow Park, Möbel Wikinger, Interhyp, Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus, Bolzarena, Ostseesparkasse Rostock, Jumperband, Physiotherapie Berthold, DOCK INN Hostel, Feldshelden und L’Osteria Rostock für die Tombolapreise und ganz besonders an:

Stahlfieber für die Stiftung des Hauptpreises sowie die Ostseesparkasse Rostock und den Warnow Park für die großzügigen Geldspenden.

Darüber hinaus geht natürlich ein spezielles Dankeschön an alle Sportler der teilnehmenden Teams, an alle Zuschauern sowie an alle ehrenamtlichen Helfer die uns vor Ort unterstützt haben. Vielen Dank an die Familie Stuth/Labecki, die routiniert die Tombola betreut haben und an Jan und Stefan für die hervorragende Moderation.

In den nächsten Wochen werden wir den Spendentopf mit einigen Auktionen weiter füllen und die Spende im Anschluss überreichen. Wir halten euch natürlich über die finale Spendensumme auf dem Laufenden

#OuOuOu

Bronzerang bei Deutscher Beachsoccer-Meisterschaft

Bronzerang bei Deutscher Beachsoccer-Meisterschaft

Foto: @gunnar_rosenow

Das Final Four um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft ist vorbei und wir haben die Chance auf den Titel auch in diesem Jahr erneut verpasst. Nach dem bitteren Halbfinal-Aus gegen die Beach Royals gewannen wir im Spiel um Platz drei gegen die Bavaria Beach Bazis und sicherten uns damit immerhin die Bronzemedaille und damit die Teilnahme am Euro Winners Cup 2023. An dieser Stelle gratulieren wir direkt herzlich den Beach Royals zur erfolgreichen Titelverteidigung. Die Rheinländer setzten sich in einem packenden Finale gegen Real Münster in der Verlängerung mit 5:4 durch. Wir werfen einen Blick auf unsere gespielten Partien:

Rostocker Robben vs. Beach Royals Düsseldorf 4:7 (0:1; 2:4; 2:2)

Beide Teams starteten in diesem Halbfinale relativ langsam ins Spiel und versuchten sich zunächst, an den sehr tiefen Untergrund zu gewöhnen, der das Spiel wieder einmal deutlich beeinflusste. In einem ausgeglichenen und chancenarmen ersten Drittel erwischten die Düsseldorfer den besseren Start und konnten sich kurz vor Pausenpfiff mit 0:1 in Führung setzen. Auch zu Beginn des zweiten Drittels taten wir uns schwer, eine passende Reaktion gegen immer besser werdende Düsseldorfer zu zeigen, die es schafften, eine ihrer besseren Leistungen abzurufen und uns immer mindestens einen Schritt voraus waren. Ganze drei weitere Tore mussten wir hinnehmen, die allesamt per Standard erzielt wurden. Carlos konnte dann endlich unser erstes Tor des Spiels, ebenfalls per Freistoß, erzielen und auf 1:4 stellte. Direkt im Anschluss brachte uns Krischi sehenswert per Hacke um ein weiteres Tor ran, ehe die kurzzeitige Euphorie vom 2:5 der Düsseldorfer gebremst wurde. Auch ins letzte Drittel starteten die Royals wieder einmal besser und konnten die Führung auf 2:6 ausbauen. Doch Svenni und Krischi konnten direkt im Anschluss noch einmal verkürzen. Einige Male schliffen wir haarscharf am Anschlusstreffer vorbei, ehe die Aufholjagd verpuffte und die Düsseldorfer das 4:7 erzielen konnten. Am Ende setzten sich die Düsseldorfer verdient durch, die uns an diesem Nachmittag insgesamt einfach einen Schritt mehr durch ihre Mentalität und den Siegeswillen voraus waren. Im anderen Halbfinale schlug das Team von Real Münster die Bavaria Beach Bazis mit 3:2, so dass die Begegnungen für den folgenden Sonntag feststanden.

Das Spiel gibt es auf DFB-TV nochmal in voller Länge oder als Hightlight-Video.

Mülling, Schröder – Meier, Thürk (2 Tore), Basiel, Körner (1), Wegeberg (1), H. Knüppel, Baaske, Krötsching, Schmitt, Skeip


Rostocker Robben vs. Bavaria Beach Bazis 7:6 (6:3; 1:1; 0:2)

Nachdem der Traum vom Meistertitel schon am Vortag geplatzt war, ging es für uns am Sonntag im Spiel um Platz drei um nichts geringeres als die Qualifikation für den Euro Winners Cup. Das Spiel gegen die Bazis startete mit einem furiosen ersten Drittel, in dem ganze neun Tore fielen. Durch einen Hattrick von Svenni, einen Doppelpack von Krischi und ein Tor von Basiel konnten wir mit 6:3 in Führung gehen. Doch unser weiteres Spiel konnte nicht halten, was es im ersten Drittel versprach. Wir taten uns immer schwerer, Ballbesitz zu halten und uns Torchancen zu erarbeiten. Viel zu schnell gaben wir den Ball aus den eigenen Händen und ließen die Bazis zurück in Spiel kommen. Nachdem die Bayern auf 6:4 verkürzten, stellte Krischi den alten Abstand wieder her. Doch die Bazis wurden nicht müde und starteten im letzten Drittel nochmal die Aufholjagd, als sie bis auf 7:6 rankamen. Diese kam jedoch einen Tick zu spät und wir konnten das Ergebnis über die Zeit bringen.

Auch hier gibt es die Highlights auf DFB-TV.

Mülling, Schröder – Meier, Thürk (3), Basiel (1), Körner (3), Wegeberg, H. Knüppel, Baaske, Krötsching, Skeip, (Schmitt)


Ein versöhnliches Ende steht somit am Ende eines eher enttäuschenden Final Fours, von dem wir uns alle mehr erhofft hatten. Weitere kleine Lichtblicke waren hingegen Thilos Auszeichnung als bester Torhüter und Svennis Auszeichnung als bester Torschütze der abgelaufenen Saison, wobei sich Svenni durch die vier Treffer sogar noch allein an die Spitze setzen konnte. Zählt man alle Tore für beide unserer Teams zusammen, hat Krischi sogar noch mehr Tore erzählt – für unseren „alten Hasen“ eine mehr als ordentliche Saisonleistung! Für uns heißt es jetzt fleißig trainieren, um im nächsten Jahr endlich wieder die Schale in die Höhe strecken zu dürfen. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns am Wochenende unterstützt haben und hoffen euch alle bald wieder zu sehen, wenn am 3. September wieder unser alljähriges robBENEFIZ stattfindet. Ein großes Dankeschön auch an alle Sponsoren und Partner, die uns ein weiteres Jahr die Reise in der Deutschen Beachsoccer-Liga ermöglicht haben.

#OuOuOu

Auf geht’s: Final Four um die Deutsche Meisterschaft

Auf geht’s: Final Four um die Deutsche Meisterschaft

Anfpfiff zum wichtigsten Wochenende des Jahres, zum absoluten Hightlight, zum Saisonfinale 2022: Das Final Four um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft steht an! Auf dieses Event haben nicht nur wir, sondern alle Aktiven und Offizielle die ganze Saison über hingearbeitet und ganz Beachsoccer-Deutschland schaut an diesem Wochenende nach Warnemünde. Neben dem Final Four hat der DFB in diesem Jahr ein buntes Programm aus weiteren Events und Turnieren gestrickt, dabei auch die „Amateur-Meisterschaft“ reaktiviert und erstmals ein Frauenturnier angesetzt.

Für das Hauptevent haben sich wie im letzten Jahr spielen die Teams von Real Münster, die Beach Royals Düsseldorf, die Bavaria Beach Bazis sowie unsere erste Mannschaft um die Krone des deutschen Strandfußballs.


Halbfinals

Samstag, 20.08.2022, 16:15 Uhr: Real Münster vs. Bavaria Beach Bazis

Im ersten Halbfinale des Wochenendes trifft der Erstplatzierte der abgelaufenen Saison auf den Viertplatzierten. Der Weltranglistensechste Real Münster konnte einen fehlerfreien letzten Spieltag in Düsseldorf hinlegen und so den Beach Royals noch auf der Zielgeraden den ersten Platz wegschnappen. Vor allem Münsters Nummer 10 Joscha Metzler trägt in dieser Spielzeit maßgeblich zum Erfolg des Letztjahres-Vierten bei. Mit 21 Treffern führt er gemeinsam mit unserer Nummer 11 Svenni die Torjägerliste an. Die Bazis wiederum konnten sich im finalen Playoffspiel denkbar knapp mit 3:2 gegen unsere zweite Mannschaft durchsetzen. Frischen Wind bringt aktuell vor allem das tschechische Duo bestehend aus Lukáš Trampota und Jakub Pekárek, mal sehen ob sie auch gegen den Spitzenreiter ihr Unwesen treiben können.

Samstag, 20.08.2022, 17:30 Uhr: Rostocker Robben vs. Beach Royals Düsseldorf

Im zweiten Halbfinale stehen unserem Team die Beach Royals aus Düsseldorf gegenüber. Beide Teams ließen sich beim jeweiligen Heimspieltag drei Punkte vom gegenüberstehenden abnehmen, sodass die Bilanz aktuell ausgeglichen ist. Mit null Punkten aus drei Spielen liegt ein Spieltag zum Vergessen hinter den Royals. Am heimischen Unterbacher See verlor man nicht nur die Tabellenspitze, sondern auch Spielertrainer Oliver Romrig, der sich im letzten Spiel gegen Münster eine Rote Karte einfing und somit für die kommende Halbfinalpartie gesperrt ist. Doch der Schock dürfte mittlerweile verdaut sein und die Düsseldorfer kommen mit neuem Selbstbewusstsein nach Warnemünde, um hier die Mission Titelverteidigung anzugehen. Auf unsere Seite fehlen Teetje und Jannes verletzungsbedingt sowie Kapitän Kauti, der aus beruflichen Gründen passen muss.


Nachdem am Samstag die Finalteilnehmer ausgespielt wurden, kommt es am Sonntag zum großen Showdown um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft. Das Spiel um Platz Drei wird um 10:30 Uhr stattfinden, das große Finale um 14:45 Uhr. Gespielt wird in der errichteten DFB-Beachsoccer Arena am Fuße des Leuchtturms.

Der Eintritt ist wie immer frei und erstmals seit zwei Jahren hat wieder jeder Beachsoccer-Interessierte die Chance, sich die Spiele anzuschauen und uns lautstark zu unterstützen. Also kommt vorbei und peitscht uns zum Sieg! Solltet ihr es nicht rechtzeitig schaffen, könnt ihr die Spiele entspannt zu Hause im Livestream schauen. DFB-TV überträgt alle Partien auf der hauseigenen Seite.

#OuOuOu