DBL-Saisonauftakt in Warnemünde

DBL-Saisonauftakt in Warnemünde

Am vergangenen Wochenende fiel der Startschuss zur Deutschen Beachsoccer-Liga 2022 in unserem Wohnzimmer, dem „Ostsee-Stadion“, am AOK Active Beach in Warnemünde. Dabei durften sich die Zuschauer auf die doppelte Ladung Robben-Power freuen, denn wir gehen erstmals mit zwei Teams und einer komplett neuen Ausrüstung in die Liga. Vielen Dank an unseren neuen Hauptsponsor Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus, der es sich nehmen ließ, uns mit zwei Kollegen Glück für die startende Saison zu wünschen und in voller Montur an den Strand kam.

Mit unseren beiden Truppen kämpfen acht weitere Mannschaften an vier unterschiedlichen Sammelspieltagen um den Einzug ins Final Four, dass wie auch der Auftakt im heimischen Warnemünde stattfinden wird. Doch zunächst standen die ersten Partien der Saison an.


Rostocker Robben – Rostocker Robben II 5:2 (1:0; 3:1; 1:1)

Bei nicht ganz optimalen Wetterbedingungen startete das Wochenende aus Gründen des Fairplays mit dem direkten Duell unserer beiden Teams. Aufgrund zahlreicher Ausfälle und angeschlagenen Spieler in unseren Reihen war die oberste Priorität, das Spiel auf beiden Seiten verletzungsfrei zu beenden. So kam es im gesamten Verlauf lediglich zu einem Foulspiel mit anschließendem Freistoß, eine echte Rarität im Beachsoccer. Wie zu erwarten riss die 1. Mannschaft das Spiel an sich, konnte trotz guter Spielzüge und langen Ballbesitzphasen jedoch nicht über eine 1:0 Führung im ersten Drittel hinauskommen. Doch auch die 2. Mannschaft konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten immer wieder kleine Nadelstiche sitzen, so dass sich das Spiel zumindest bis in die Mitte des 2. Drittels offen gestaltete. Nach Toren von Svenni und Thilo konnte die Erste ihren Vorsprung innerhalb von zwei Minuten auf 3:0 ausbauen, ehe Hansi kurz vor der zweiten Drittelpause sehenswert den Anschlusstreffer für die Zweite erzielte und auf 3:1 verkürzte. Im letzten Drittel sorgte ein Doppelschlag von Kröte dann für die vorzeitige Entscheidung. Die zweite Mannschaft konnte lediglich noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, indem Jannes einen Konter sauber vollendete und den 5:2 Endstand erzielte. Somit erledigte Erste erfolgreich ihre Pflichtaufgabe und konnte den ersten Dreier der Saison einfahren.

Bilder vom Aufeinandertreffen hat für euch Gunnar Rosenow von Ostsehpic geknipst: KLICK

Erste: Mülling (1 Tor) – Kautermann, Krötsching (2), Baaske, Körner (1), Klotzsch, Thürk (1)

Zweite: H. Knüppel (1) – Synwoldt, Meier, Bach, Peterson (1), Giese, Kurtenbach


Rostocker Robben II – SandBall Leipzig 3:4 n.V. (1:2; 0:1; 2:0; 0:1)

Nachdem die Erste ihr Programm für Samstag bereits erledigt hatte, musste die Zweite am Nachmittag noch gegen Sandball Leipzig ran. Für beide Mannschaften war es ein sehr schwieriges Spiel, da die Bedingungen alles andere als optimal waren und der Wind immer mehr zunahm. Somit konnten wir leider nicht unser auf Ballbesitz ausgerichtetes Spiel aufziehen und es gab einen ständigen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In Minute 7 konnte uns Jannes durch einen Freistoß von der Mittellinie in Führung bringen, ehe die Leipziger direkt zwei Minuten später zum Ausgleich kamen. Kurz vor Ende des ersten Drittels mussten wir dann sogar noch den zweiten Treffer der Leipziger hinnehmen und gingen mit einem 2:1 Rückstand in die Pause. Auch im zweiten Drittel taten wir uns weiterhin schwer und schafften es nicht, den Ausgleich zu erzielen. Vielmehr baute SandBall sogar noch ihre Führung auf 3:1 aus. Wir wussten also, dass wir im letzten Drittel nochmal alles reinwerfen mussten, um das Spiel doch noch zu unseren Gunsten zu entscheiden. Spielerisch konnten wir jedoch auch hier keine wirklichen Akzente mehr setzen und so war es am Ende die Einzelleistung von Keeper Hansi, der uns mit zwei Toren in die Verlängerung rettete. Doch auch in den drei zusätzlichen Minuten taten wir uns gegen ein kämpfendes Leipzig weiterhin schwer und mussten uns mit dem per Neunmeter erzielten 3:4 geschlagen geben. Trotz schwieriger Bedingungen konnten wir mit unserer Leistung nicht komplett zufrieden sein und wussten, dass wir uns für Sonntag steigern mussten, da es Hertha uns keinesfalls einfacher machen würde.

H. Knüppel (2) – Synwoldt, Meier, Bach, Peterson (1), Giese, Kurtenbach


Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf 4:6 (0:0; 0:4; 4:2)

Nach einem von Höhen und Tiefen geprägtem Samstag ging es am Sonntag direkt weiter mit einem Toppspiel. Bei besten Bedingungen am AOK Active Beach kam es zur Neuauflage des letztjährigen Finals. Unsere Erste musste am Nachmittag unter strahlendem Sonnenschein und den Blicken der zahlreichen Zuschauer gegen die Beach Royals aus Düsseldorf ran. Das Spiel war von Anfang an spannend und es gab Chancen für beide Teams, mit dem ein oder anderen Alu-Pech auf unserer Seite. Spielerisch sah man deutlich, dass beide Teams nicht umsonst im letztjährigen Finale standen. Trotz der Vielzahl an Chancen ging es torlos in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel drehten die Royals dann so richtig auf. Angeführt von Spielertrainer Oliver Romrig trafen die Düsseldorfer gleich vier Mal. Trotz teils gut gespielter Angriffe, bei denen lediglich die Chancenverwertung mangelhaft war, konnten wir vor der Drittelpause nicht mehr zurückschlagen und mussten bis ins letzte Drittel warten, um nochmal alles rauszureißen. Svenni verkürzte acht Minuten vor Schluss auf 1:4, ehe die Royals doppelt zurückschlugen und die Führung auf 1:6 ausbauten. Doch auch wir konnten doppelt treffen und starteten unsere Aufholjagd im letzten Drittel, als Kröte und Kauti eine Minute nach dem Düsseldorfer Doppelschlag auf 3:6 verkürzten. Die Bemühungen kamen jedoch zu spät und so mussten wir uns nach einem weiteren Tor von Kauti mit 4:6 geschlagen geben. Spielerisch gesehen hatte die Partie einiges zu bieten und dürfte nahezu jeden Zuschauer im „Ostsee-Stadion“ begeistert haben. Mit einem besseren zweiten Drittel und einer besseren Chancenverwertung wäre hier für uns sicherlich noch mehr drin gewesen.

Das Spiel in der Zusammenfassung gibt es auf DFB-TV.

Mülling – Kautermann (2), Baaske, Krötsching (1), Körner (1), Klotzsch, Thürk


Rostocker Robben II – Hertha BSC Beachsoccer 4:1 (0:0; 3:0; 1:1)

Direkt im Anschluss an das Toppspiel durfte unsere Zweite gegen die Jungs von Hertha BSC Beachsoccer ran. Nach dem durchwachsenen Start am Vortag war das Ziel klar: Der erste Sieg der Saison sollte eingefahren werden. Verstärkt durch Skeiper und Locke starteten wir gut in die Partie und konnten das Spiel größtenteils kontrollieren. Immer wieder schafften wir es, uns Chancen zu erspielen, die allerdings im ersten Drittel noch nicht den Weg ins Netz fanden. Im zweiten Drittel knüpften wir an der guten Leistung im ersten Durchgang an, starteten furios und wurden mit drei Toren nach teilweise sehr ansehnlichen Spielzügen belohnen. Erzielt wurden die Treffer durch Locke, Skeiper und Kurti. Im letzten Drittel gelang es Hertha, den Abstand auf 3:1 zu verkürzen, doch relativ schnell konnten wir die Differenz wiederherstellen, als Locke zum 4:1 Endstand traf. Kurz vor Schluss verletzte sich noch unser Teilzeitspieler und Trainingspartner Lenny auf Seiten der Hertha, dem wir auf diesem Weg gern noch einmal gute Besserung wünschen wollen!

H. Knüppel – Meier, Bach, Peterson, Giese, Kurtenbach (1), Skeip (1), Herrmann (2)


Rostocker Robben – 1. FC Versandkostenfrei 7:3 (3:3; 1:0; 3:0)

Im letzten Spiel des Wochenendes kam es zum Rostocker Stadtderby gegen die Versandis vom Aufgang 13. Im ersten Drittel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich keines der Teams einen Vorteil erspielen konnte und so ging es turbulent mit 3:3 in die Pause. Auf unserer Seite erzielten Svenni, Krischi und Kauti die ersten drei Treffer. Im Verlauf des zweiten Drittels konnten wir die Partie immer mehr beruhigen und ließen keine hochkarätigen Chancen der Versandis zu. Paul war es, der Mitte des Drittels auf 4:3 stellen konnte. Im letzten Drittel unterstrichen wir unsere souveräne Leistung dann auch mit Toren und bauten die Führung durch Kauti, Svenni und Teetje auf 7:3 aus. Somit konnten wir ein weiteres Mal das Derby für uns entscheiden und sind gespannt ob die Zweite das im Verlauf der Saison auch unterstreichen kann.

Mülling – Kautermann (2), Baaske (1), Krötsching, Körner (2), Klotzsch (1), Thürk (1)


Alle anderen Ergebnisse sowie die aktuelle Tabelle findet ihr wie immer HIER.

Insgesamt können unsere beiden Mannschaften sportlich gesehen nicht ganz mit dem Wochenende zufrieden sein und wir müssen uns im weiteren Verlauf der Saison deutlich steigern um auch in diesem Jahr wieder um die Deutsche Beachsoccer Meisterschaft mitzuspielen. Die letzten Auftritte beider Mannschaften machen jedoch Spaß und Hoffnung auf mehr und wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben. Am 3. Juni geht es für uns auch schon nach Nazaré zum diesjährigen Euro Winners Cup, bevor wir Mitte Juni zum zweiten Spieltagswochenende nach Korbach fahren.

Zum Schluss bleibt uns dann nur noch, wieder einmal DANKE zu sagen an alle Sponsoren, Partner und Unterstützer, die uns bei der Planung und Durchführung dieses Spieltages unterstützt haben:

Hauptsponsor: Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus

Gesundheitspartner: AOK Nordost

Premiumsponsoren: Jumperband, ROSTOCK PORT, Krebs Unternehmensgruppe, blue doors hostel, Gothaer Generalagentur Karsten Topka, Mecklenburgische Brauerei Lübz, Malerbetrieb Meier, DWS-Service Rostock

Bandenpartner: Hotel Neptun, Metall- und Fassadenbau Nord, Mobilson

Spielerpaten: DOCK INN Hostel, Schornsteinfegermeister Georg Krötsching

Partner: Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern, Baupunkt Flügel, F. C. Hansa Rostock

Ehrenamtliche Helfer: DJ Extase, Teddy, Haarnetz, Basti, Gunnar Rosenow, Annika & Lukas

 

Und natürlich vielen Dank an alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die uns trotz des bescheidenen Wetters die Daumen gedrückt haben!

 

OuOuOu!

Vorschau auf dem Heimspieltag 2022

Vorschau auf dem Heimspieltag 2022

Morgen ist es soweit: Endlich wieder Beachsoccer in Warnemünde!

10 Teams aus ganz Deutschland versammeln sich am AOK Active Beach, um die ersten Punkte in dieser Strandfußballsaison zu sammeln, um sich zum Final Four um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft am 20./21. August in Warnemünde zu qualifizieren. Erstmals sind wir mit zwei Mannschaften am Start, sodass ihr die doppelte Dosis Robben-Action zu sehen bekommt. Wir werfen einen Blick auf unsere Spiele und unsere Gegner.

Samstag, 21.05.2022, 11:30 Uhr: Rostocker Robben 1 vs. Rostocker Robben 2

Aus Gründen des fairen Wettbewerbs wurde es festgelegt, dass sich unsere erste und zweite Mannschaft direkt in ihrem ersten Spiel begegnen werden. Diese Regelung ist für uns keineswegs ein Nachteil, können wir so doch auf beiden Seiten ohne großen Druck etwas ausprobieren und uns auf die kommenden Spiele vorbereiten.

Aufgrund einer Vielzahl von Verletzungen und kurzfristigen Absagen sind unsere Teams leider nicht ausgewogen quantitativ besetzt. Wir machen daher aus der Not eine Tugend und geben Jungs aus unserer U19 sowie regelmäßigen Trainingsgästen die Gelegenheit, Ligaluft zu schnuppern.

Insgesamt erwarten wir einen offenen Schlagabtausch, so wir ihn auch in den letzten Trainingsspielen hatten.

Samstag, 21.05.2022, 15:15 Uhr: Rostocker Robben 2 vs. SandBall Leipzig

Während „die Erste“ nach dem Auftakt bereits Feierabend hat, muss unsere „Zweite“ Nachmittags nochmal ran und trifft dabei auf SandBall Leipzig.

Die Sachsen sind bereits seit 2014 – mit einem Jahr Unterbrechung – in der Liga dabei und somit ein echtes Urgestein. In der vergangenen Saison landeten sie mit zwei Siegen auf dem achten Tabellenplatz, was die beste Platzierung ihrer Vereinsgeschichtete bedeute.

Wir werden versuchen, dieses Duell mindestens auf Augenhöhe zu bestreiten.

Sonntag, 22.05.2022, 14:00 Uhr: Rostocker Robben 1 vs. Beach Royals Düsseldorf

Direkt zum Heimspieltag gibt es einen echten Kracher, denn mit den Beach Royals aus Düsseldorf treffen wir auf den amtierenden Meister und wollen natürlich Revanche nehmen für das knapp verlorene Meisterschaftsfinale im vergangenen Jahr.

Die Beach Royals haben nicht weniger als die Titelverteidigung als Saisonziel ausgegeben und werden entsprechend motiviert ins Spiel gehen, einen direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. Helfen sollen dabei natürlich wieder viele Tore von Spielertrainer Oliver Romrig, der in 2021 ganze 23 Mal netzen konnte und auch im Vorjahresfinale doppelt traf. Ihn gilt es daher, bestmöglich zu beschäftigen. Doch auch der Rest des Teams braucht sich nicht verstecken, haben doch etliche weitere Royals Nationalmannschaftserfahrung.

Sonntag, 22.05.2022, 15:15 Uhr: Rostocker Robben 2 vs. Hertha BSC

Direkt im Anschluss trifft unsere „Zweite“ auf Hertha BSC. Die Jungs aus der Hauptstadt haben eine Saison zum Vergessen hinter sich und mussten bis zum letzten Spiel der Saison warten, um einen Dreier einzufahren und so im letzten Moment die rote Laterne an ihren Gegner Hamburger SV abzugeben.

In diesem Jahr kann es für die Berliner daher nur heißen, die vergangene Saison hinter sich zu lassen und dem Rest der Liga zu zeigen, dass diese Leistungen nur Ausrutscher waren. Dass das Potential dazu vorhanden ist, hat der Bronzemedaillist aus 2019 schon häufig unter Beweis gestellt.

Unsere zweite Mannschaft hat daher keine leichte Aufgabe vor sich, die mit einer geschlossenen Teamleistung jedoch auch nicht unmöglich zu bewältigen ist.

Sonntag, 22.05.2022, 16:30 Uhr: Rostocker Robben 1 vs. 1. FC VKF Rostock

Nach einem Spiel Pause macht unsere „Erste“ den Robben-Hattrick zum Feierabend perfekt, wenn sie auf den Stadtrivalen vom 1. FC VKF trifft.

Das Rostocker Stadtderby ist immer ein heißes Duell und die Jungs haben uns schon ein ums andere Mal alles abverlangt. Bisher sind wir jedoch noch ungeschlagen (7 Siege, 1 Unentschieden) und werden alles geben, dass dies auch so bleibt. Auf der anderen Seite wird VKF natürlich versuchen, uns ein Bein zu stellen und direkt zu Saisonbeginn zu ärgern.

Im Testspiel am vergangenen Wochenende konnten wir uns deutlich durchsetzen, sollten uns von diesem Ergebnis aber nicht blenden lassen. Besonders in Punktspielen sind die Jungs um Spielertrainer Christoph Lüth umso unberechenbarer und wachsen nicht selten über sich hinaus. Freut euch also auf ein feuriges Derby zum Ende des Sammelspieltages.

Den kompletten Spielplan findet ihr wie immer HIER auf unserer Homepage.

Der Eintritt am AOK Active Beach ist wie immer frei. Neben Beachsoccer vom Feinsten wartet auch wieder unser Merch-Stand darauf, von euch geplündert zu werden. Kühle Getränke und leckere Snacks gibt es wie bei unseren Partnern Wikinger gestrandet sowie Düne13.

Wir sehen uns am Strand!

OuOuOu

Doppelte Robben-Action zum Saisonauftakt in Warnemünde

Doppelte Robben-Action zum Saisonauftakt in Warnemünde

Nur noch drei Mal schlafen, dann rollt der Ball endlich wieder am AOK Active Beach und die Deutsche Beachsoccer-Liga startet in die neue Saison.

Erstmals treten wir mit zwei Teams in der höchsten deutschen Spielklasse im Strandfußball an, sodass sich alle Zuschauerinnen und Zuschauer auf die doppelte Robben-Action am Strand freuen können. Aus Gründen des fairen Wettbewerbs wird es das vereinsinterne Duell direkt zum Auftakt geben, Anpfiff dazu ist am Samstag um 11:30 Uhr. Während unsere zweite Mannschaft dann um 15:15 Uhr nochmal ran muss und gegen Sandball Leipzig spielt, kann sich die Erste voll und ganz auf den Sonntag konzentrieren, an dem ein echter Kracher wartet, denn um 14:00 Uhr geht es gegen den amtierenden Meister aus Düsseldorf. Direkt im Anschluss bekommt es die Zweite mit Hertha BSC zu tun, ehe nach einer ganz kurzen Pause für unsere Erste das Lokalderby gegen den 1. FC Versandkostenfrei ansteht.

Den kompletten Spielplan findet ihr wie gewohnt HIER in der Übersicht.

Der Eintritt an beiden Tagen ist wie immer frei, also packt eure Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde sowie eure Familie ein und kommt vorbei, wenn wir die ersten Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 20./21. August in Warnemünde erkämpfen wollen.

Bei der Gelegenheit könnt ihr auch erstmals unsere neuen Trikots, stolz präsentiert von Hauptsponsor Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus sowie Ärmelsponsor Jumperband käuflich erwerben. Natürlich haben wir auch alle anderen, beliebten Klassiker für euch auf Lager.

Wir sehen uns am Strand!

#OuOuOu

Robben zum Saisonstart international unterwegs

Robben zum Saisonstart international unterwegs

Die Strandfußballsaison rückt mit schnellen Schritten näher. Um die Osterfeiertage herum konnten wir erstmals in diesem Jahr internationalen Sand zwischen den Zehen spüren. Zum einen ging es für uns zum Vorbereitungsturnier nach Kopenhagen, während drei Robben mit der Nationalmannschaft in El Salvador weilten. Wir haben euch die ersten Events des Jahres kurz zusammengefasst.

Am Karfreitag machte sich eine kleine Robbendelegation auf den Weg ins benachbarte Dänemark, um in Kopenhagen am hero’z International Beach Soccer Cup teilzunehmen. Geladen hatten unsere dänischen Freunde vom „Copenhagen Beach Soccer Club“ um Kapitän Casper. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld vom schwedischen Team „Bemannia Beach Soccer Stockholm“.

Unsere Mannschaft setzte sich aus bekannten Gesichtern, Nachwuchsspielern und einem Neuling im Sand zusammen. Hansi, Kröte, Hoffe, Meier, Teetje, Felix, Jannes und Kurti traten die Reise zu unseren nördlichen Nachbarn an, um endlich wieder Beachsoccer zu spielen. Bei kühlen Temperaturen um die 8 Grad starteten wir am Freitag gegen die Gastgeber aus Kopenhagen etwas holprig in das Turnier. Ohne nominellen Torwart und mit neu formierter Mannschaft brauchten wir anfangs Zeit ins Spiel zu kommen und uns aneinander zu gewöhnen. So verloren wir unser erstes Spiel des Turniers mit 3:6 gegen ein munter aufspielendes Kopenhagen. Im zweiten Spiel des Tages mussten wir gegen Bemannia ran. Auch wenn wir uns spielerisch steigern konnten und nach dem vergeigten Start besser ins Turnier fanden, mussten wir uns einmal mehr aufgrund eigener Fehler am Ende denkbar knapp mit 3:4 geschlagen geben. Damit war Tag 1 des hero’z International Beach Soccer Cup vorbei und wir wussten, dass wir uns am zweiten Tag deutlich steigern müssen, da uns das gleiche Programm noch einmal bevorstand. Am Samstag starteten wir gegen Bemannia in den zweiten Turniertag. Wir kamen gut ins Spiel und es war eine Steigerung zum ersten Turniertag zu sehen. Trotz eines sehr ausgeglichenen Spiels, in dem wir bis kurz vor Schluss mit 3:2 führten, mussten wir am Ende durch zwei unglückliche Tore im letzten Drittel erneut eine 3:4 Niederlage hinnehmen. Im letzten Spiel des Turniers hieß es noch einmal alles geben, um anschließend nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Doch auch gegen Kopenhagen war trotz abschließender Aufholjagd erneut nichts zu holen und so verloren wir mit 4:5 gegen den späteren Turniersieger.

Am Ende mussten wir uns also mit einem dritten Platz zufriedengeben und gratulieren unseren dänischen Freunden zum Turniersieg. Erfreuliche Nebensachen an diesem Wochenende waren Meiers Auszeichnung als MVP sowie sein Fallrückzieher gegen Bemannia, der zum schönsten Tor des Turniers gewählt wurde. Nach dem Turnier wurde deutlich, dass noch sehr viel Luft nach oben ist, bevor es in der Liga wieder um wichtige Punkte geht. Bis dahin heißt es weiter trainieren, denn schon in dieser Woche wartet das nächste Event im sonnigen Alicante.

Knüppel, Krötsching (1) – Hoffmann (2), Bach, Meier (5), Klotzsch (1), Peterson (1), Kurtenbach (3)


Parallel dazu befanden sich Thilo, Paul und Svenni in El Salvador, um mit der deutschen Beachsoccer Nationalmannschaft beim 4-Nationen Turnier an der Costa del Sol teilzunehmen. Neben den Gastgebern und Deutschland waren auch Uruguay und Mexiko mit von der Partie beim „El Salvador Beach Soccer Cup 2022“.

Im ersten Spiel des Turniers musste Deutschland direkt gegen Gastgeber und Titelfavorit El Salvador ran. In einem hart umkämpften und ausgeglichenen Spiel schenkten sich beide Teams nichts. Am Ende fehlte den Deutschen einfach das Quäntchen Glück und die bessere Chancenverwertung, so dass sich der Gastgeber über einen 4:1 Erfolg und einen erfolgreichen Start ins Turnier freuen konnte. Vor allem Thilo überzeugte in diesem Aufeinandertreffen immer wieder mit herausragenden Paraden.

Um die Hoffnung auf den Gewinn des Titels aufrecht zu erhalten, musste am zweiten Tag gegen Mexiko ein Sieg für die Deutsche Beachsoccer Nationalmannschaft her. Bis ins letzte Drittel lief aber alles anders als geplant, da man mit 3:2 zurücklag. Doch 4 Minuten vor Schluss brachte Svenni die Mannschaft wieder auf Kurs, als er mit einem verwandeltem 9-Meter für den 3:3 Ausgleich sorgen konnte. Ab diesem Zeitpunkt nahm die wilde Aufholjagd ihren Lauf. Am Ende gewann Deutschland 6:3 und Svenni schnürte mit dem zwischenzeitlichen 5:3 einen Doppelpack. Uruguay musste sich im Parallelspiel nach 9-Meter Schießen gegen El Salvador geschlagen geben, so dass die Gastgeber am letzten Turniertag alles in der eigenen Hand hatten.

Im letzten Spiel des Turniers kam die deutsche Beachsoccer Nationalmannschaft leider nicht über eine 4:1 Niederlage gegen Uruguay heraus, die sich damit ihren ersten Sieg des Turniers sicherten. Somit kam es am Abend zum Showdown zwischen Mexiko gegen El Salvador, die um den Titelgewinn spielten. Mexiko erwischte den besseren Start und führten bis ins letzte Drittel mit 2:1. Alles sah danach aus, dass Mexiko den Gastgeber im letzten Spiel in die Knie zwingen könnte. Doch im letzten Drittel überzeugte einmal mehr der junge Cesar Rivera, gegen den unsere U19 noch im vergangenen Sommer beim Madjer Cup antreten durften. Mit einem Doppelpack konnte er seinem Team nicht nur den Titelgewinn des „El Salvador Beach Soccer Cup 2022“ sichern, sondern sich selbst auch die Auszeichnung als MVP des Turniers und vor allem den zahlreichen Jubel der hunderten Fans im atemberaubenden Beach Soccer Stadion in La Paz. In der Abschlusstabelle fand sich Deutschland am Ende auf Platz 3, hinter Uruguay und vor Mexiko. Mit ein wenig mehr Spielglück und besserer Chancenverwertung wäre da sicher mehr drin gewesen. Für das erste Turnier 2022 kann man jedoch durchaus zufrieden sein.

Alles in allem war der „El Salvador Beach Soccer Cup 2022“ ein sehr gelungenes Event, das Lust auf die diesjährige Beachsoccer-Saison macht.

Fotos: Beach Soccer Worldwide

Erster internationaler Titel beim Mar Menor Cup

Erster internationaler Titel beim Mar Menor Cup

Eine aufregende Reise ins südspanische Santiago de la Ribera nimmt mit unserem ersten Titelgewinn im internationalen Beachsoccer ein erfolgreiches Ende und sorgt nach einer Saison mit zwei Vizemeisterschaften für einen versöhnlichen Jahresabschluss. Mit sechs Spielen in drei Tagen erwartete uns ein knackiges Programm, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir keinesfalls im regelmäßigen Training sind und somit bei Weitem nicht in Toppform waren. Ein Erfolgsfaktor war daher das bunt zusammengesetzte Team aus den drei Blöcken „Robben aus Rostock“, „Danish Dynamite“ und den drei Jungspunden aus unserer U19, die ihre Rolle mehr als vorbildlich ausführten, sodass wir am Schluss durch eine wahre Teamleistung als Turniersieger nach Hause fahren können. Wir werfen einen Blick zurück auf die einzelnen Spiele:

Rostocker Robben vs. BTCM 26/07 (FRA) 8:4 (4:1, 2:1, 2:2)

HIER das Spiel in voller Länge.

Das erste Spiel ist traditionell immer das schwerste, vor allem, wenn man mit einem Kader antritt, der so noch nie zusammengespielt hat. Entsprechend bezeichnend war es, dass wir uns das erste Ding quasi selbst reingelegt haben, als Gast-Robbe Gustav den Stürmer einfach anschoss und der Abpraller ins Tor flog. Glücklicherweise brachten uns ein dreifacher Axel und Carlos noch im ersten Drittel auf die Siegerstraße und sorgten für eine Drei-Tore-Führung, die wir im zweiten Durchgang sogar noch ausbauen konnten. Die erste Hürde war damit genommen und drei Punkte im Sack.

Madsen – Jørgensen, Bach, Wegeberg (1 Tor), Knüppel, Körner (3), Giese, Damm (4), Peterson


Rostocker Robben vs. A D Torrejón (ESP) 2:2 (0:1, 1:1, 1:0)

HIER das Spiel in voller Länge.

Das zweite Spiel des Tages sollte schon etwas schwerer werden, denn Torrejón ging mit anderen Ambitionen ins Turnier als unser erster Gegner. Nach 10 Sekunden mussten wir auch schon den ersten Gegentreffer in Form eines von der Mittellinie verwandelten Freistoßes hinnehmen. Da die Spanier sehr defensiv eingestellt waren, kamen wir kaum zu Torchancen und die wenigen, die wir hatten, wurden entweder vom Aluminium oder dem glänzend aufgelegten Torwart entschärft. Im zweiten Drittel dann ein ähnliches Bild: In der ersten Minute erhöhte Torrejón auf 2:0. Diesmal fanden wir zwar kurz darauf die richtige Antwort, mussten aber bis zum letzten Drittel warten, bis wir den verdienten Ausgleich erzielen konnten. Ein dem Spielverlauf angemessenes Unentschieden.

Madsen – Jørgensen, Bach, Wegeberg, Knüppel (1), Körner, Giese, Damm (1), Peterson


Rostocker Robben vs. C F Benidorm (ESP) 10:3 (3:2, 4:0, 3:1)

HIER das Spiel in voller Länge.

Die Vorzeichen vor diesem Spiel waren klar: Wir durften nicht verlieren, um sicher in die KO-Runde einzuziehen. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn man nach gut zwei Minuten bereits mit zwei Toren hinten liegt. Glücklicherweise fanden wir dann zu unserem Spiel zurück und erzielten im weiteren Verlauf nicht weniger als zehn Tore am Stück. Der letzte Treffer des Spiels war dann wieder dem Gegner vorbehalten, welcher die souveräne Leistung über den Großteil der Partie aber keinesfalls schmälert. Der Einzug ins Viertfinale als Gruppensieger war geschafft.

Madsen – Jørgensen, Bach, Wegeberg (2), Körner, Giese (1), Damm (6), Peterson (1)


Rostocker Robben vs. Marseille Beach Team (FRA) 6:1 (3:1, 2:0, 1:0)

HIER das Spiel in voller Länge.

Nach drei Gruppenspielen hieß es also ab sofort „Gewinnen oder Rausfliegen“ und wir wussten, dass die kommenden Aufgaben von einem anderen Kaliber sein werden. Das gut besetzte Team aus Marseille musste dann aber auf einen gesperrten Spieler sowie zwei Verletzte verzichten und trat mit lediglich zwei Wechselspielern, einer davon angeschlagen, an. Diese personelle Überlegenheit konnten wir auch auf den Platz bringen, sodass wir erstmals in diesem Turnier das erste Tor des Spiels erzielen konnten. Nach dem zwischenzeitlichen 2:1-Anschlusstreffer ließen wir nichts mehr anbrennen und bauten unsere Führung sukzessive auf ein 6:1 am Ende aus. Die Medaillenränge waren in Reichweite.

Madsen – Jørgensen (2), Bach, Wegeberg (1), Körner (2), Giese, Damm (1), Peterson


Rostocker Robben vs. La Grande Motte (FRA) 9:5 (1:0, 4:1, 4:4)

HIER das Spiel in voller Länge.

La Grande Motte aus Frankreich wurde von uns vor dem Turnier als einer der Titelkandidaten gehandelt, sodass es uns kaum verwunderte, dass wir nun im Halbfinale auf das ordentlich besetzte und mit dem Schweizer Welttorhüter Eliott Mounoud verstärkte Team trafen. Umso wichtiger war es, dass wir auch in diesem Spiel den besseren Start erwischten und im ersten Drittel mit 1:0 in Führung gehen konnten. Das zweite Drittel war dann wohl mit das beste, welches wir im Turnierverlauf gespielt hatten, denn die Defensive stand sicher, Eliott konnte seinen starken Abschluss kaum einbringen und wir selbst trafen durch Doppelpacks von Axel und Svenni insgesamt vier Mal und bauten unsere Führung so deutlich aus. Die französische Aufholjagd mit drei Toren in Folge konnten wir rechtzeitig unterbrechen und stellten bis zum Abpfiff den alten Abstand wieder her. FINALE!

Madsen – Jørgensen (2), Bach, Wegeberg, Körner (4), Giese, Damm (3), Peterson


Rostocker Robben vs. C D Marbella (ESP) 8:7 n. P. (3:4, 0:1, 2:0, 0:0, 3:2)

HIER das Spiel in voller Länge.

Auch Marbella schätzten wir vor Turnierstart als einen möglichen Favoriten ein, denn der starke Auftritt inklusive des hochklassigen Spiels um Platz 3 gegen Real Münster beim Euro Winners Cup 2020, welches knapp mit 6:7 verloren wurde, ist uns allen noch in Erinnerung. Und dieses Finale hielt, was es versprach. Nicht weniger als sieben Tore fielen im ersten Drittel. Unsere Führung durch Casper drehten die Spanier, nur damit wir wieder mit 3:2 in Front gehen konnten und zum Pausenpfiff dann doch mit 3:4 hinten lagen. Eine Achterbahn der Gefühle, für die Zuschauer aber ein reines Spektakel. Leider wurde im zweiten Durchgang dann etwas auf die Bremse getreten und lediglich Marbella konnte einen Treffer erzielen.

Mit 3:5 gingen wir also ins letzte Drittel und mussten alles in die Waagschale werfen, um in diesem Finale noch eine Rolle zu spielen. Es dauerte aber bis drei Minuten vor Schluss, dass Axel einen Schuss von Gustav mit dem Kopf im gegnerischen Netz unterbringen konnte. Anderthalb Minuten vor Schluss dann der erlösende Ausgleichstreffer durch unseren U19-Kapitän Jannes, der einen langen Ball im Stile eines alten Hasen einfach flach einschob. In der Nachspielzeit passierte bis auf einen doppelten Platzverweis, bei dem ein Spanier und unser Kapitän Casper jeweils mit glatt Rot vom Platz gestellten wurden, nicht sonderlich viel, sodass der Sieger durch das Neunmeterschießen ermittelt werden musste.

Die ersten vier Schützen – auf unserer Seite Carlos und Axel – verwandelten mehr oder weniger sicher. Bei Svenni flatterten ein wenig die Nerven, er wollte es wohl etwas zu genau machen und traf lediglich den Außenpfosten. Marbella hatte also den Sieg auf dem Fuß, legte aber etwas zu viel Kraft in den Schuss und setzte das Ding an die Latte. Nun war Jannes an der Reihe und schob cool ein, sodass wir den ersten Matchball hatten. Gustav, bisher bei den gegnerischen Versuchen eher machtlos, blieb einfach mal stehen, entschied sich goldrichtig und hielt somit unseren ersten internationalen Titel fest. Wahnsinn!

Madsen – Jørgensen (1), Bach, Wegeberg, Körner (1), Giese, Damm (2), Peterson (1)


Gustav hielt damit nicht nur den entscheidenden Neunmeter, sondern sicherte sich mit seinen Leistungen auch den Titel des besten Torhüters des Turniers. Axel wurde mit 17 Toren in sechs Spielen vollkommen verdient zum Spieler des Turniers gewählt, sodass auch die beiden Einzelauszeichnungen an uns gingen und die hervorragende Teamleistung unterstreichen. Unsere Gastrobben Gustav und Carlos haben sich nahtlos ins Team eingefügt und auch unsere U19-Spieler Jannes, Luis und Felix waren mehr als eine quantitative Verstärkung und zeigten großes Potential für zukünftige Aufgaben.

Mit einem tollen Erfolg geht somit eine Saison zu Ende, die nicht immer nur von positiven Erlebnissen geprägt war. Zwei Vizemeistertitel bei der Deutschen und Nordostdeutschen Meisterschaft kratzten doch etwas an der Robbenehre, sodass wir umso stolzer sind, es nun auch international in die Geschichtsbücher geschafft zu haben.

Gesamtübersicht: Madsen – Jørgensen (5), Bach, Wegeberg (4), Knüppel (1), Körner (10), Giese (1), Damm (17), Peterson (2)

Vielen Dank an alle Partner und Sponsoren, die es uns ermöglicht haben, diese Reise zum Saisonabschluss wahrzunehmen und an alle Freunde und Fans, die uns von zu Hause aus die Daumen gedrückt haben. Wir gehen nun voller Vorfreude in die Vorbereitung zur Saison 2022 und freuen uns auf die kommenden Aufgaben.

#OuOuOu