GBSL 2016 vor Beginn – kein Spieltag in Warnemünde

GBSL 2016 vor Beginn – kein Spieltag in Warnemünde

Die neue Saison wirft lange Schatten voraus und steht bereits in den Startlöchern. Sowohl die German Beach Soccer League als auch die Landesturniere sind terminiert worden.

Die GBSL wird an vier Spieltagen sowie einem Finalspieltag an folgenden Orten ausgespielt:

1. Spieltag: 14.-16. Mai 2016 in Leipzig
2. Spieltag: 11.-12. Juni 2016 in Ibbenbüren
3. Spieltag: 26.-26. Juni 2016 in München
4. Spieltag: 16.-17. Juli 2016 in Düsseldorf
FINALE: 06.-07. August 2016 in Leipzig

Wie ihr auf den ersten Blick sehen könnt, fehlt ein Spieltag in Warnemünde. Wir hätten gern wieder das Finale ausgerichtet, da wir der Meinung sind, dass wir in den vergangenen drei Jahren außergewöhnliche Events auf die Beine gestellt haben. 2013 wird uns im Gedächtnis bleiben durch eine einmalige Atmosphäre. Die Zuschauer wurden direkt am Spielfeldrand selbst Teil des Spiels in einem unfassbar spannenden Finale zwischen Düsseldorf und uns. Im Jahr darauf wurde erstmals ein Spiel der GBSL live ins Internet gestreamt. Klickzahlen im fünfstelligen Bereich beim Finale zwischen uns und Chemnitz sprechen eine deutliche Sprache. Die Ansprüche an das Finalwochenende im letzten Jahr stiegen auch durch die zwei Jahre davor. Durch die zum zweiten Mal aufgebaute Tribüne konnte das Niveau aus 2015 zumindest gehalten werden, auch wenn eine Liveübertragung nicht mehr möglich war. Dennoch wissen wir auch, dass nicht alles perfekt war und wir auch einige Faktoren nicht perfekt organisieren bzw. beeinflussen können. Als Beispiel sei hier einmal exemplarisch die etwas komplizierte Übernachtungssituation in unserer Stadt zur Sommersaison genannt. Alles in allem können wir aber dennoch auch ohne Eigenlob sagen, dass die drei Finalwochenenden das Beste waren, was die GBSL bis dato an Spieltagen zu bieten hatte.

Nun wurde durch die Ligaleitung beschlossen, dass das Finalwochenende nicht mehr in Warnemünde ausgetragen werden soll. Begründet wird dies damit, dass in Warnemünde bereits die Deutsche Meisterschaft des DFB veranstaltet wird und wir somit schon das zweite große Event in unserer Stadt haben. Damit sollen die Highlights verteilt werden, um den Sport auch in anderen Regionen populärer zu machen. Hinter dieser grundsätzlichen Idee stehen wir zu einhundert Prozent, denken jedoch, dass dieser Schritt eindeutig zu früh kommt. Wir alle können uns noch an Spieltage erinnern, bei denen bis auf die Spieler selbst nur ein paar Zuschauer vor Ort waren. Wären unsere Freunde und treuen Anhänger nicht vor Ort gewesen, hätte sich wahrscheinlich nur eine Handvoll Zuschauer zu den Spielen verirrt. Wir sind uns bewusst, dass unser Sport eine Randsportart ist. Dennoch sehen wir in ihm ein unfassbares Potenzial, dass in den letzten Jahren nicht einmal annähernd ausgeschöpft worden ist. Es sollte das Ziel sein, Zuschauer zu den Spieltagen zu locken, die nicht unbedingt nur wegen einer Mannschaft zuschauen, sondern sich für den Sport an sich interessieren. Diese neutralen Zuschauer, die sicher da draußen sind, wissen heute aber noch nicht einmal, dass es diesen Sport überhaupt gibt. Die mediale Verwertung unseres Sports und die damit verbunde Bekanntheit lässt selbst nach drei Jahren GBSL viele Wünsche offen.

Aus unserer Sicht ist der Schritt, die Spieltage, vor allem aber das Finale, in die oben genannten Orte zu geben, deshalb nicht vollkommen vertretbar. Wir möchten keinesfalls einen Anspruch auf die Ausrichtung eines GBSL-Finales in Warnemünde stellen. Wir sind aber der Meinung, dass Strandfußball in Deutschland wenigstens an einem Spieltag der German Beach Soccer League auch an den Strand gehört, solange man noch nicht in der Lage ist, Stadien in den deutschen Metropolen zu füllen und somit den Sport der Masse zugänglich zu machen. Wir sind deshalb aber umso gespannter, was die anderen ausrichtenden Teams zu leisten im Stande sind und wie die Spielorte von den Zuschauern angenommen werden. Wir lassen uns gern eines Besseren belehren, wenn sich die heimischen Fans aus Ibbenbüren mit unseren Anhängern ein Sangesduell liefern oder wir in der Millionenstadt München vor vierstelliger Kulisse spielen.

Trotz allem freuen wir uns auf jeden einzelnen Spieltag und wissen, dass wir in jeder deutschen Stadt von EUCH unterstützt werden. Dafür sind wir euch unendlich dankbar und werden auch deshalb auch dieses Jahr wieder das Maximale aus uns rausholen!

Für uns hat die Saison schon vor Monaten begonnen. Wir werden euch in den nächsten Tagen die Ergebnisse unserer Arbeit präsentieren und euch mit den neuesten Informationen versorgen. Seid gespannt, das Jahr 2016 wird wieder einmal ein geiles Jahr mit den Robben.

OuOuOu!

Rückblick auf die Mitgliederversammlung

Rückblick auf die Mitgliederversammlung

Am 22.01. fand unsere Mitgliederversammlung im Brauereimuseum der Hanseatischen Brauerei Rostock statt. Hier findet ihr eine kleine Zusammenfassung:

Nach den überaus erfreulichen Zahlen im Jahr 2015 wurden die Rechenschaftsberichte des Vorstandes und des Kassenwartes von erstaunt bis begeisterten Blicken begleitet. Dementsprechend wurde der Vorstand von den 34 anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.
Die turnusmäßige Neuwahl der vereinsleitenden Personen brachte eine Änderung mit sich. Michael Knüppel, Hannes Knüppel und Ben Pötke gewannen einstimmig das Vertrauen der Mitglieder und bilden im kommenden Jahr den neuen Vorstand. Weitere Ausführungen dazu folgen in der kommenden Woche.
Zudem wurden drei Satzungsänderungen befürwortet, denen allerdings sechs Mitglieder ihre Stimme verwehrten.
Auch unsere neuen Trikots, neue Pool-Sponsoren, Ideen und Planungen wurden vorgestellt. Auch dazu mehr in den kommenden Wochen!
Vielen Dank an alle Mitglieder für euer reges Interesse, eure Gedanken und eure Unterstützung! Wir freuten uns sehr über das Erscheinen von Ehrenmitglied Andreas Zachhuber und den Besuch der Künstlergruppe ARTunique.
Die Neuerungen im Verein, die geschmiedeten Pläne, unsere Veranstaltungen und sportlichen Ziele versprechen ein aufregendes Jahr 2016. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg!

Deutsche Meister Beach Soccer 2015!!

Deutsche Meister Beach Soccer 2015!!

Der 3. Stern!

Eine unfassbare Energieleistung gepaart mit unbändigem Willen und dem richtigen Momentum auf unserer Seite konnten wir am Sonntag die deutsche Meisterschaft (nun zum 3. Mal!) erringen.
Kurz zur Erklärung: Nachdem bisher der Sieger der GBSL der Meister war, entschied sich der DFB ab diesem Jahr den ehemaligen „DFB-Cup“ zur deutschen Meisterschaft zu machen. Uns soll es recht sein, können wir uns doch somit die 3. Deutsche Meisterschaft in Folge auf den Wimpel sticken lassen.

Der komplizierte Weg – das ist Robben-Style

Es war kurz vor 17.00 Uhr als in Sichtweite des Warnemünder Leuchtfeuers alle Dämme brachen. Hunderte Robbenfreunde stürmen auf Benni zu, der gerade den entscheidenden Penalty gegen den BSC Ibbenbüren verwandelte und somit unsere Träume wahr werden ließ. Was war das für ein Wochenende.
Über die Trotzrunde und nach 5 langen Spielen, inklusive 2 Verlängerungen, konnten wir den „Teller“ endlich in die Höhe strecken und mit den treuen und unglaublichen Fans den erneuten Einzug in den Europapokal feiern.
Respekt und Anerkennung gilt unserem Finalgegner Ibbenbüren, die mehrmals am Aluminium scheiterten, selbst jedoch auch durch sensationelle Paraden ihres Keepers im Spiel blieben. Der Finalsieg stand zu jeder Zeit auf des Messers Schneide und ein Penalty-Schießen ist und bleibt eben Lotterie.

Tausend Dank an ALLE!!!

Ein großer Dank sowie ein dicker Kuss geht an alle Freunde, Fans und Unterstützer, die das Stadion zu einer Festung gemacht haben und ohne die es definitiv nicht das Gleiche wäre. Ihr seid das Salz in der Suppe, ihr holt die letzten Prozente aus uns raus und ihr sorgt für schlottrige Knie bei unseren Gegnern. Wir hoffen so viele wie möglich von euch, im nächsten Jahr auf unserer Europapokal-Reise begrüßen zu können. Das wird der Wahnsinn!
Danke an Marten für die riesen Unterstützung, danke an Claus und Zacher für ALLES, danke an Detlef Krebs, danke an Intersport Profimarkt (besonders Steini), an die Stadt Rostock für die ganze Hilfe, an den F. C. Hansa Rostock für den Support und danke an das gesamte Team für das, was ihr dieses Jahr abgezogen habt.

Robbenefiz Cup 2015

Robbenefiz Cup 2015

Benefizturnier auch sportlich ein toller Erfolg

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit. Die zehn größten Rostocker Vereine trafen sich für den guten Zweck am Strand von Warnemünde in unserem Ostsee Stadion. Neben dem tollen (vorläufigen) Spendenergebnis i. H. v. über 4.700 € gab es auch viele sportliche Highlights zu bestaunen. Ob Handballer, Basketballer, Footballer, Rugbyspieler, Kampfsportler oder Partycrews – Kabinettstückchen und sehenswerte Tore wurden zahlreich geboten. Und so verwunderte es nicht, dass zahlreiche Strandbesucher dem Treiben beiwohnten und spontan zu Beach Soccer Fans wurden.
In der Vorrunde kristallisiere sich die A-Jugend des HC Empor schnell als Gruppenfavorit heraus. Trotzdem waren die beiden Halbfinalplätze lange sehr offen, bevor sich am Ende der HC Empor und die Jungs der Logger in Jogger Crew durchsetzten und sich damit Ihren Traum vom Halbfinale gegen die Legenden der F.C. Hansa Ü40 erfüllten.
Diese wiederum zeigten während des gesamten Turniers ihre alte Klasse und überzeugten natürlich durch starke Technik und Spielwitz. Angeführt von Jockel Hahnel und Dexter Langen, die sich beide als Laufwunder präsentierten und marschierten was das Zeug hielt, wurde souverän das Halbfinale und anschließend auch das Finale erreicht.
Im anderen Halbfinale lieferten wir uns mit der A-Jugend des HC Empor einen spektakulären Kampf um das Finalticket, welches wir am Ende im 9-m Schießen auch bekamen. Damit war die Neuauflage des 2014er Robbenefiz-Finals perfekt und wir traten gegen Hansa an. Nach schöner Zelebrierung des Auflaufens mit allem was dazu gehört, entwickelte sich ein spielerisch schön anzusehendes Finale, bei dem der Kräfteverschleiß der älteren Mannschaft nach und nach zu spüren war. Wir konnten dies nutzen und den Cup nach Hause holen. Doch das interessierte an diesem Sonntag nur die Wenigsten. Entscheidend war der filmreife Ablauf des gesamten Tages.
Bis auf einige kleinere Blessuren (Beste Genesungswünsche nochmal an Björn Boy) lief alles reibungslos und alle Teilnehmer und Zuschauer gingen mit einem zufriedenen Lächeln heim. Wir freuen uns bereits jetzt auf die dritte Auflage im kommenden Jahr und wünschen uns, dass wieder alle Vereine an einem Strang ziehen.
Nochmals vielen Dank an: den F.C. Hansa Rostock, den HC Empor Rostock, die Logger in Jogger Allstars, die Rostock Griffins, die Rostock Bucaneros, die Rostock Seawolves, die Dierkower Elche, die German Fight Company und die Schnaps Truhe. Ohne EUCH wären solch eine Veranstaltung und besonders eine solche Spendensumme unmöglich!

Darüber hinaus danken wir allen Spendern, Trikotersteigerern und Zuschauern, dem Schornsteinfegermeisterbetrieb Jörg Kibellus für die 650 € bei der Bandenauktion, der Fa. Junck Concepts und der Die Fahrzeugpfleger GbR, dafür dass ihr jeweils 500 € für Banden spendet, auf die ihr eigentlich gar nicht geboten habt. Danke an die Gang der Schnapstruhe, dafür dass ihr einfach nicht aufgehört habt zu sammeln :)

Tausend Dank an Arvid – mal wieder für ALLES, an Mario Turloff von der Fa. Perfect Party für Musik und Unterhaltung. Einen dicken Kuss an die „Torwandstuthen“ und Labeckis, an Andreas Zachhuber und Claus Madsen für die Rahmenbedingungen und die ständige Unterstützung. Plan B, das Hanse Hotel (besonders Ammi) für das Aufstellen der Spendendosen. Natürlich danken wir auch den Schiedsrichtern, (wir wissen, ihr habt es oft nicht leicht mit uns) die ihre Gage ebenfalls gespendet haben.

Danke an Rostock für so tolle Menschen, an das Wetter für die Sonne und an Warnemünde für den geilsten Strand der Welt.

Ein ganz besonderer Dank geht aber an die Frauen und Männer von der Obdachlosenhilfe Rostock, die sich für andere stark machen, denen es nicht so gut geht. Euer Einsatz ist aller Ehren wert und es ehrt uns, eure Arbeit etwas unterstützen zu können!

3. Spieltagswochenende in Graal-Müritz

3. Spieltagswochenende in Graal-Müritz

Wieder 7 Punkte  – das ist „Rostock Style“!

 

Das dritte Spieltagswochenende der diesjährigen Saison spülte uns von unserem Ostsee-Stadion nur wenige Kilometer weiter in Richtung Osten nach Graal-Müritz. Aufgrund der kurzen Distanz zu den heimischen Kinderbettchen war dementsprechend individuelle Anreise angesagt. Auch an diesem Wochenende gesellte sich wieder eine beachtliche Meute des Robbenrudels rund um das, den Mindestmaßen geradeso entsprechenden, Spielfeld, um das Team im Kampf um die Playoff-Plätze zu unterstützen. Und wie man den verschiedenen Gazetten dieser Tage bereits entnehmen konnte, wurde der Fanhunger auf Punkte nicht zu knapp befriedigt. Doch der Reihe nach…

 

7. Spieltag: Robben – Chemnitz

Endstand: 7:7

Torschützen: 2x Neumann, 1x Thürk, 1x Pötke, 1x Schmitt, 1x Kautermann, 1x Bullerjahn

„Das schlimmste am Sommer, seid ihr an unseren Stränden“, ist ein Zitat von ziemlich schlauen Anhängern des besten Fußballclubs der Welt. Was für einige Hieroglyphen zu sein scheint, ist eines der zehn Robbengebote und so wollten wir neben den wichtigen 3 Punkten auch das erste Ausrufezeichen dieser Saison setzen. Bis kurz vor Ende der Partie schien dieses Vorhaben zu funktionieren, doch ein Freistoß, getreten als Aufsetzer, aus der Chemnitzer Hälfte rettete den Sachsen nach hart umkämpftem Spiel den einen Punkt.  Es war in der Tat ein sehr intensives Spiel in dem es hin und her und wieder hin ging und bei dem die Zuschauer und Fans sicher auf ihre Kosten kamen. Doch muss die Frage erlaubt sein, ob bei einem derart brisanten Spiel nicht doch die erfahrensten Schiedsrichter angesetzt werden sollten, die auch in feurigen Phasen die Ruhe und den Überblick bewahren. Nichtdestotrotz war das schon mal ein guter Aufgalopp zum nächsten wichtigen Spiel…

Übrigens: Da ist sie wieder gewesen, die goldene 7…

 

8. Spieltag: Robben – 1. FC VKF Rostock

Endstand: 7:3

Torschützen: 2x Neumann, 2x Schmitt, 2x Bullerjahn, 1x M. Knüppel

Das sogenannte „Derby“ stand vor der Tür und das Spiel hielt größtenteils, was es versprach. Neben dem Platz  wurde mit einem kleinen feurigen Intro einiger VKF-Ersatzspieler gestartet. Da hatten wir beim Heimwochenende, was ansonsten tadellos ausgerichtet wurde (A. d. Red.: Glückwunsch dazu!) jedoch ein, zwei Hausnummern mehr erwartet. Auf dem Platz ging von Beginn an die Post ab und so gerieten wir nach einem langen Abwurf direkt in einen Rückstand. Ein gewisser Lernprozess im Team war jedoch zu sehen und jeder glaubte an die eigenen Stärken. Dementsprechend ruhig wurden Angriffe vorgetragen und man konnte den Spielstand auf 6:1 drehen. Die Robbenmeute am Spielfeldrand, diesmal unterstützt vom Ausbildungsverein aus Sievershagen,  hatte dabei zu diesem Zeitpunkt eine ähnliche Überlegenheit, wie es das Ergebnis auf dem Feld aussagte. Am Ende stand ein wichtiger 7:3 Erfolg nach einem bissigen aber jederzeit fairen Spiel auf unserer Seite und wir konnten mit 4 Punkten aus zwei wichtigen Spielen gut leben.

Apropos… wieder die 7!

 

9. Spieltag: Robben – Beach United Berlin

Endstand: 11:2

Torschützen: 3x Thürk, 3x Pötke, 2x Schmitt, 1x M. Knüppel, 1x Neumann, 1x Bullerjahn

Durch das 11:2 gegen die Berliner von Beach United konnten wir endlich unseren Sonntagsfluch besiegen und die 7 ;) Punkte für dieses Wochenende voll machen. Nicht, dass das falsch verstanden wird, es ist uns durchaus erlaubt auch mal 9 zu holen.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Das Team wirkte ziemlich platt, machte am Ende jedoch trotzdem die Tore und schoss einen ungefährdeten Sieg heraus.

Fazit:

Topp:

  • Tabellenplatz verbessert
  • Playoff-Tür weit aufgeschossen
  • viele erzielte Tore
  • viele verschiedene Torschützen
  • Die FÄNS!
  • Die 7 zieht sich wie ein roter Faden durch unser Team
  • Es gibt keine Fairnesstabelle

Flopp:

  • Playoffs noch nicht klar gemacht
  • viele Gegentore
  • kein Topptorschütze
  • die anderen Fans
  • Platzverweise noch und nöcher