Robbenefiz Cup 2015

Robbenefiz Cup 2015

Wir sind stolz verkünden zu dürfen, dass wir auch dieses Jahr die Tradition unserer alljährlichen
Benefizveranstaltung fortführen werden. Aus der „Schnapsidee“ mit dem Benefizspiel gegen die Logger in Jogger Allstars wurde der Robbenefiz Cup, der dieses Jahr am 5. Juli zum zweiten Mal ausgetragen wird.
In diesem Jahr ist es uns gelungen – dafür bedanken wir uns bei jedem Team – die coolsten und größten Sportvereine unserer wunderschönen Hansestadt für den guten Zweck zu vereinen. Der 2. Robbenefiz Cup wird mit 10 Mannschaften ausgetragen. Erstmals wurde vor dem Turnier eine Wildcard höchstbietend versteigert. Diese sicherten sich unsere Freund von der Schnapstruhe für unglaubliche 600 Euro!!
Aktuell versteigern wir noch eine Bande für das Finale der German Beach Soccer League in Warnemünde am 25./26. Juli. Sämtliche Einnahmen gehen natürlich zu 100% in den Spendentopf!

Womit wir beim Spendenempfänger wären. Dieses Jahr sammeln für den Obdachlosenhilfe Rostock e. V., genauer den Straßensozialdienst. Ein wirklich sehr beeindruckendes Projekt, das wir sehr gerne unterstützen.

Also kommt am 5. Juli ab 10 Uhr zum AOK Active Beach und bringt euer Taschengeld mit – weil jeder Euro hilft!

Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr auf unserer Homepage sowie und der Veranstaltungsgruppe bei Facebook.

Für ein buntes Rahmenprogramm ist gesorgt und wir freuen uns auf euch!

 

2. Spieltagswochenende in Siebenbäumen

2. Spieltagswochenende in Siebenbäumen

„Black Sunday“ Serie setzt sich fort – erneut 7 Punkte-Ausbeute aus 3 Spielen

 

Sonntags können wir einfach nicht gewinnen. Das ist das Fazit eines ansonsten sehr fetzigen Wochenendes. War es in Osnabrück noch so, dass uns die mangelnde Konsequenz vor dem Tor zum Verhängnis wurde, machten uns dieses Mal saudumme Gegentore einen Strich durch die 9-Punkte Rechnung. Wieder fantastisch unterstützt von rund 25 Robbenfanatikern können wir mit dem Wochenende dennoch zufrieden sein.

 

4. Spieltag: Robben – Feel the World München

 

Endstand: 8:2

Torschützen: 3x Thürk, 1x M. Knüppel, 1x Liehr, 1x Schmitt, 1x Pötke, 1x Bullerjahn

 

Als die Sonne ihren Zenit am Himmel erreichte, wurde unser erstes Spiel des Wochenendes und der insgesamt 4. Spieltag angepfiffen. Die Mannen von der Isar stellten sich zum Kampf gegen die hungrigen Robben der rauen Ostsee und schnell wurde klar, dass es nicht dasselbe „Feel the World“ des ersten Spieltages war. Tapfer wurde sich in jeden Ball geschmissen und auch einige gute Offensivaktionen gezeigt. So dauerte es bis ins dritte Drittel bis eine Vorentscheidung gefallen war und der Widerstand der Münchener begann nachzulassen. Eine solide Leistung reichte letzten Endes, um die Punkte acht, neun und zehn einzufahren und den Playoff-Platz zu verteidigen.

 

 5. Spieltag: Robben – GWS Beach Pirates

 

Endstand: 3:2

Torschützen: 1x Neumann, 1x Schmitt, 1x Pötke

Kurz vor Beginn des Spiels gegen die grün-weiß gekleideten Beachpirates und Gastgeber dieses Wochenendes zogen dann doch einige Wolken auf, sodass es schon ziemlich dunkel auf dem Platz war. Die Flutlichter waren noch nicht eingeschaltet und hilfsbereit wie unsere Fans nun mal sind, entbrannte pünktlich zum Start des Spiels das ein oder andere wunderschöne Licht im Rücken unseres Tores. Im Vordergrund war dann noch ein Dankeschön an unseren Verein für das vergangene Konzert unseres Hauptsponsors zu lesen – Machen wir für euch gern und immer wieder, wenns passt. ;) Den Schiedsrichtern schien das Licht wohl nicht auszureichen, sodass sie vorsichtshalber noch etwas mit dem Beginn warteten.

Dann konnte das mit Spannung erwartete Spiel beginnen. Als selbsternannter Playoff-Aspirant waren wir gespannt, welche Taktiken der Gegner in die Waagschale werfen würde, um uns von eben jenem Playoff-Platz zu stürzen. Schnell zeigte sich, dass sich auf lange Abwürfe auf die Außen und Ablagen in die Mitte festgelegt wurde, was wir durch gute Disziplin jedoch im Griff hatten. Vorne zappelte der ein oder andere Fernschuss im Netz, so dass nichts anzubrennen schien. Pustekuchen. Mal wieder eine fahrlässige Chancenauswertung und die letzten 2 Minuten in Unterzahl kosteten uns fast noch den mit Sicherheit nicht unverdienten Sieg. Kritisch zu sehen ist, dass wir zu schludrig mit unseren Chancen umgingen und somit eine frühere Entscheidung mal eben lässig vergeigten. Trotzdem: Sieg bleibt Sieg und wie der am Ende zu Stande kam – danach kräht später kein Hahn mehr.

 

6. Spieltag: Robben – Bavaria Beach Bazis

 

Endstand: 4:4

Torschützen: 2x Bullerjahn, 1x Schmitt, 1x M. Knüppel

 

Wie der Teamname erahnen lässt, ging es erneut gegen eine bayrische Mannschaft. Ebenfalls aus München stammend, forderten uns dieses Mal Vereinsgründer und sehr beachsoccererfahrener Ricky Goller und seine Buben. Die bisherigen Ergebnisse und vor allem die Leistungen der Bayern ließen die Qualität der Truppe erahnen. Und so konnten sie durch gute Zweikampfführung und Effektivität im Abschluss bis in das letzte Drittel hinein eine 2-Tore Führung herausarbeiten. Am Ende müssen wir mit dem 4:4 und dem einen Punkt leben, obwohl (zugegeben in beide Richtungen) mehr möglich gewesen wäre.

 

Topp:

  • Die starke Leistung gegen die Pirates sollte als Gradmesser für die kommenden Aufgaben dienen!
  • Gute Organisation des Spieltages!
  • Playoff-Platz verteidigt
  • Robben Fans = Fantastico!

 

Flopp:

  • Black Sunday!
  • Viel zu kalt!
  • Dicke Bäuche ;)

 

1. Spieltagswochenende in Osnabrück

1. Spieltagswochenende in Osnabrück

Ungeschlagen in Osnabrück – 7 Punkte aus den ersten 3 Spielen

 

Das vergangene Wochenende verschlug uns in das rund 400 km entfernte Osnabrück zum ersten Spieltagswochenende der diesjährigen German Beach Soccer League. Am Copacabana-ähnlichen, mit Palmen umgebenen Strand und 30 Grad im Schatten sollte es in den 3 Spielen um die ersten 9 zu vergebenen Punkte gehen. Zumindest der zweite Teil entsprach der Realität, denn 30 Grad erreichte das Thermometer dann doch nicht ganz. So waren es am Ende die rund 20 Schlachtenbummler der Robben-Bande, die (zumindest kurzzeitig) für hitzige Minuten sorgten.

 

1. Spieltag: Robben – Sandball Leipzig

Endstand: 10:0

Torschützen: 3x Schmitt, 2x Körner, 2x Liehr, 1x Thürk, 1x Bullerjahn, 1 Eigentor

 

Einige werden es sicher schon mitbekommen haben – neben unserem Hauptsponsor Marteria konnten wir einen außerirdischen Deal mit einem kleinen grünen Männchen vom Mars einfädeln. So ziert das Logo von Marsimoto die Brust unserer wunderschönen grünen Highlight Trikots. Und natürlich stellt das erste Match der neuen Saison ein Highlight dar. Ganz in marsianischem Grün und mit viel akkustischer und optischer Unterstützung im Rücken ging es auf den leider etwas feuchten Sand.

Im ersten Spiel des langen Wochenendes kam der Gegner aus der Brausestadt und Zweigniederlassung eines großen österreichischen Konzerns. Erfreulicherweise hat der örtliche Beach Soccer Verein mit dem nichts am Hut und so konnten wir uns darauf konzentrieren, den ersten Dreier des Jahres einzufahren. Da man sich als Rostocker per se gerne mit unseren sächsischen Landsleuten misst, ließen wir von Beginn an keinen Zweifel daran, die Partie für uns entscheiden zu wollen. Nach dem ersten Drittel hieß es 3:0 für uns und somit kam Sicherheit in das Spiel. Erfreulich war auch zu sehen, wie sich die (alten) Neuen sofort integrierten und sich dazu noch in die Torschützenliste eintragen konnten. Am Ende des Spiels hieß es 10:0 und besonders die Defensivleistung lässt uns positiv auf die kommenden Aufgaben blicken.

 

2. Spieltag: Robben – BST Ibbenbüren

Endstand: 7:4

Torschützen: 2x Schmitt, 1x Körner, 1x Thürk, 1x M. Knüppel, 1x H. Knüppel, 1x Bullerjahn

 

Die zweite Herausforderung des Tages hatte es dann gleich in sich. Der Gastgeber lud zum Tanz und bis auf den verhinderten Nationalspieler Dima Fiks hatte der Gegner alle man an Bord. Die Begegnungen der Vorjahre ließen ein enges und hochklassiges Spiel erwarten und der neutrale Zuschauer wurde in Puncto Tempo und Intensität nicht enttäuscht. Es war vielleicht nicht das technisch feinste Spiel von beiden Teams, aber dafür ist es einfach noch sehr früh in der Saison.

Wir starteten eher suboptimal in das Spiel und gerieten früh in Rückstand. Dem 1:3 Rückstand folgte kurz vor Ende des ersten Drittels der 2:3 Anschlusstreffer und ein Ruck ging durch die Mannschaft. Zu Beginn des letzten Drittels lagen wir trotzdem noch immer mit 3:4 in Rückstand. Nach einer umstrittenen Situation erzielte Tim Schmitt den 4:4 Ausgleich und das Spiel drehte sich nun endgültig zu unseren Gunsten. Die Tore fielen nun und am Ende behielten wir mit 7:4 die Oberhand. Ibbenbüren war der erwartet unangenehme und starke Gegner, der seine Punkte holen wird und dem man sicherlich in dieser Saison noch mindestens einmal auf dem Platz gegenüber stehen wird.

 

3. Spieltag: Robben – Beachkick Berlin

Endstand: 2:2

Torschützen: 1x Thürk, 1x Körner

 

Unsere guten alten Bekannten aus Berlin komplettierten am Sonntag das Wochenende in Osnabrück. Mit Verstärkung aus der Schweiz angereist, war klar, dass auch hier keine Punkte zu verschenken waren. Im Endergebnis kann man schon erkennen, worin die Gründe der 2 liegengelassenen Punkte zu finden sind. 2 Gegentore sind im Strandfußball völlig ok, nur 2 geschossene Tore hingegen in der Regel zu wenig, um Siege feiern zu können. Die Chancenauswertung war in diesem Spiel einfach ungenügend. Ohne die starke Leistung des Berliner Torwarts schmälern zu wollen, müssen wir freistehend vor dem Tor einfach besser agieren und unsere Kaltschnäuzigkeit wiederfinden.

 

So wurden es am Ende nicht ganz die angepeilten 9 Punkte. Trotzdem können wir mit dem Ligastart sehr gut leben, haben wir doch nach wie vor eine gute Ausgangsposition im Kampf um die Spitzenplätze der Liga. Und mal zu Beginn Jäger und nicht Gejagter zu sein, hat ja auch einen gewissen Reiz ;)

Das Beste kommt zum Schluss: Tausend Dank für die geile Unterstützung an alle, die uns begleitet haben!!!

 

Lasst die Robbenfamilie weiter wachsen!

Lasst die Robbenfamilie weiter wachsen!

MITGLIEDER werben MITGLIEDER

Unsere Familie soll noch größer werden. Mit unserer neuen Aktion wollen wir auch die letzten Unentschlossenen überzeugen.
Alle Infos bekommt ihr unter:

https://www.rostockerrobben.de/werde-mitglied/

Wirb 3 Mitglieder und erhalte einen 15 €-Fanshop-Gutschein!
Wirb 7 Mitglieder und erhalte einen 40 €-Fanshop-Gutschein!
Wirb 10 Mitglieder und erhalte einen 60 €-Fanshop-Gutschein!

Der erfolgreichste Werber wird darüber hinaus auf der Mitgliederversammlung geehrt!

Also Antrag ausgedruckt und abgeschickt!

OuOuOu!!!

1. ROBBENEFIZ CUP

1. ROBBENEFIZ CUP

Foto: Toni Rohmann

1. ROBBENEFIZ CUP

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt, fand am Wochenende mit dem 1. ROBBENEFIZ Cup wieder ein Charity Event von und mit den Rostocker Robben statt. Diesmal gab es ein Turnier mit Teams aus Rostocks Sportelite sowie, wie bereits im letzten Jahr, dem Team Logger in Jogger.

Unseren Einladungen sind der F.C. Hansa Rostock (Oldies), die German Fight Campany, die Rostock Griffins sowie die Dierkower Elche gefolgt – somit war ein würdiger sportlicher Rahmen gesichert. Die Begünstigte unseres Turniers ist die kleine Pina, deren Eltern aktuell für eine Delfintherapie sparen, um der kleinen Maus zu etwas mehr Normalität zu verhelfen.

Gegen Hansa kann man mal verlier’n

Aus sportlicher Sicht überraschten ausnahmslos alle Mannschaften mit großem Engagement und Ehrgeiz, wobei die Duelle sehr fair abliefen. In Gruppe A setzten sich die Hansa Oldies, die uns nicht unverdient 5:2 schlugen, vor den Rostocker Robben und den Rostock Griffins durch. Die sehr spannende Gruppe B konnte das Team Logger in Jogger vor der German Fight Company und den Dierkower Elchen für sich entscheiden.

Im Halbfinale konnten sich sowohl die Hansa Oldies gegen die GFC als auch die Robben gegen das Team Logger Jogger durchsetzen und bildeten somit das Finale. Das Spiel um Platz 5 entschieden die Footballer der Griffins im 9m-Schießen für sich. Geteilter Dritter wurden Team Logger in Jogger und die German Fight Company, bei deren Teams letztendlich jeder einen 9er schießen durfte. Gerüchten zufolge soll das Spiel mit 12:0 für die Kampfsportler ausgegangen sein, an diesen Spekulationen wollen wir uns allerdings nicht beteiligen ;). Im Finale haben wir anschließend die „Schmach“ von der Vorrunde wieder gut gemacht und konnten die Hansa Oldies schlagen.

Pina – die wahre Siegerin

Doch bei allem Ehrgeiz hatten natürlich alle ein gemeinsames Ziel, nämlich so viel Geld wie möglich zu sammeln. Dies wurde unter anderem durch sehr großzügige Gaben von Team Logger in Jogger und der German Fight Company erreicht. Auch die Hansa Oldies haben mit einen Originaltrikot von Hansa-Legende Hilmar Weilandt einen großen Beitrag geleistet. Natürlich sind wir auch den Griffins (Trikot und Freikarten) und den Elchen (Rugby und Shirts) sehr dankbar für eure tollen Preise, die ihr uns übergeben habt.

Das Turnier wurde durch ein Torwandschießen (Danke an Familie Labecki/Stuth), bei dem man diverse Geschenke der teilnehmenden Vereine gewinnen konnte, Sammelaktionen rund um das Spielfeld sowie Versteigerungen von Trikots und Bällen umrandet.

Knapp 3.200 € für Pina und Ihre Eltern

Das vorläufige Ergebnis liegt bei knapp 3.200 €, wobei noch einige Versteigerungen ausstehen. So hat uns zum Beispiel die Deutsche Beach Soccer Nationalmannschaft noch zwei originale Spieltrikots für Versteigerungen zur Verfügung gestellt. Hiervon erwarten wir uns auch noch einiges, sodass wir das Ergebnis vom letzten Jahr auf jeden Fall wieder erreichen sollten. Bevor wir allen weiteren Helfern, Partnern und Sponsoren danken, noch einen lieben Gruß an Arvid. Vielen Dank für deine Hilfe bei der Organisation, Moderation sowie bei den Versteigerungen – du bist unbezahlbar.

Vielen Dank

Außerdem einen großen Dank an:

Future TV – für die Unterstützung und den würdigen Rahmen; Andreas Zachhuber – für Platz und deine ständige Hilfe; Möbel Wikinger und Claus – dafür, dass ihr uns immer mit Rat und Tat zur Seite steht; Fa. Perfect Party – für die tolle Musik und den Trikotkauf; Arne Schulz und das Best Western Hanse Hotel – sehr geile Aktion, dass ihr für Pina gesammelt habt; der Schnapstruhe – für unglaubliche 196,50 € für den Catania Ball; Jörg Kibellus und Maximilian Piehl; den ESV Lok Rostock – für die Bierzeltgarnituren sowie sämtliche teilnehmenden Vereine, Freunde, Fans und Helfer.

2015 – 2. ROBBENEFIZ CUP

Natürlich versprechen wir euch auch schon heute für das nächste Jahr die zweite Ausgabe des ROBBENEFIZ CUPS. Im nächsten Jahr soll dann übrigens auch die Sonne scheinen.

OuOuOu