Erstmaliger Achtelfinaleinzug perfekt

Erstmaliger Achtelfinaleinzug perfekt

Fotos: BSWW

 

Rostocker Robben – CS Djoker 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)

Die Vorzeichen waren klar: Mit einem Sieg gegen CS Djoker aus Moldawien würden wir nach vier erfolglosen Versuchen in die KO-Runde des Euro Winners Cup einziehen. Nach der bitteren Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Waterloo 2019 waren wir daher besonders motiviert, unsere Chance in diesem Jahr zu nutzen.

Wir hatten den Vorabend genutzt, um unsere Köpfe freizubekommen, die langsam schwerer werdenden Beine zu lockern und den Fokus auf unser Spiel zu bekommen. Bereits bei der Erwärmung konnte man sehen, dass wir gut drauf waren, denn nahezu jeder Ball beim Torschuss landete entweder im Netz oder wurde von den Torhütern mit einer Parade entschärft. Wir versuchten, diese Energie mit ins Spiel zu nehmen, was uns nicht direkt gelang, denn erneut vergaben wir des Öfteren aus aussichtsreicher Position. Umso wichtiger war es, dass Svenni den Torbann brechen konnte, indem er einen Klatschball des gegnerischen Torwarts mit einem Fallrückzieher verwertete. Doch Djoker hatte die richtige Antwort parat, konnten einen langen Ball abfangen und mit einem schönen Schuss von der Mittellinie zum Ausgleich vollenden. Damit ging es in die erste Drittelpause.

Unsere erneute Führung besorgte Paul, nachdem Krischi einen langen Freistoß von Thilo gut sicherte, sodass unsere Nr. 18 nur noch einschieben musste. Und auch beim 3:1 war Krischi im Fokus, denn einen schnellen Einwurf sicherte er so, dass er den Abwehrspieler ins Leere laufen ließ und kaltschnäuzig vollendete. Doch leider machten wir das Spiel nochmal unnötig spannend. Ein überflüssiger, langer Ball von Hansi wurde abgefangen und konnten vom moldawischen Meister erneut von Höhe der Mittellinie aus dem Sand in ein Tor umgewandelt werden, sodass wir mit einer 3:2-Führung in die letzte Drittelpause ging.

Wir wussten, dass wir noch mindestens ein Tor nachlegen müssen, um den Sack halbwegs zuzumachen. Und wir machten weiter wie bisher, denn Alex köpfte einen nicht wirklich gefährlichen Ball ins Tor und machte so aus wenig den so wichtigen Treffer. Kurze Zeit später war Kröte vor dem gegnerischen Torwart komplett frei und setzte den Ball mit Hilfe des Sandes mit einem Aufsetzer über den Keeper ins Netz. Sechs Minuten vor Schluss sollte eine Drei-Tore-Führung uns die nötige Sicherheit für den Endspurt im Spiel geben. Doch es wurde nochmal spannend, denn nach dem Anstoß blockte Alex den Ball aus Sicht der Schiedsrichter mit der Hand und Djoker nutzte die Freistoßmöglichkeit zum 5:3. Es sollte jedoch nichts mehr anbrennen und Kröte setzte fünf Sekunden vor Ende den Schlusspunkt mit einem Foulneunmeter. Der Sieg und der damit verbundene Einzug uns Achtelfinale waren nach einem harten Kampf perfekt!

Die Auslosung findet heute Abend nach dem letzten Gruppenspiel statt. Morgen erwarten uns dann das Achtel- sowie ein mögliches Viertelfinale. Wir halten euch hier natürlich auf dem Laufenden.

Schröder, Mülling – Krötsching (2 Tore), Jørgensen, Rönsch, Körner (1), Damm, Baaske (1), H. Knüppel, Basiel (1), Thürk (1)