Unsere U19 mit starkem 3. Platz beim Madjer Cup

Unsere U19 mit starkem 3. Platz beim Madjer Cup

Vergangene Woche begann für unsere U19 nun schon zum zweiten Mal das Abenteuer Madjer Cup. Im portugiesischen Figueira da Foz kommen die besten Nachwuchsteams Europas zusammen und spielen unter den Augen der portugiesischen Beachsoccer Legende Madjer um den Titel in den Altersklassen der U16 und U18. Beim diesjährigen Event trafen in beiden Altersgruppen Teams aus Spanien, Italien, England, Portugal und Deutschland aufeinander. In der Gruppenphase mussten unsere Jungs gegen die Teams von ACD Sótão und CD P. Leirosa aus Portugal und somit auch gegen die zahlreichen Heimfans antreten.

Im ersten Spiel am Freitagnachmittag gegen CD P. Leirosa taten wir uns in den ersten zwei Drittel etwas schwer, schafften es aber im letzten Drittel, unsere spielerische Überlegenheit auch in Tore umzuwandeln, konnten am Ende verdient mit 7:3 als Sieger vom Platz gehen und somit vorzeitig das Ticket fürs Viertelfinale buchen. Die Tore erzielten Felix, Anton (2) und Jannes (4). Im zweiten Gruppenspiel mussten wir am Samstagvormittag gegen die Jungs aus Nazaré von ACD Sótão ran, die im letzten Jahr die U16 Kategorie für sich entscheiden konnten. In einem hart umkämpften und lange ausgeglichenen Spiel mussten wir uns am Ende mit 4:1 geschlagen geben. In einem Spiel in dem Sótão vier Tore per Freistoß oder Neunmeter erzielte, könnte man fast denken, dass der portugiesische Schiedsrichter klare Sympathien für eins der beiden Team hatte. Vielleicht waren die Südeuropäer aber auch einfach nicht die deutsche Härte gewohnt. Das Tor auf unserer Seite konnte Jannes erzielen.

Im Anschluss an die Partie war die Gruppenphase beendet und wir zogen als Zweiter in die KO-Phase ein. Somit war klar, dass wir im Viertelfinale am Nachmittag gegen einen der drei anderen Gruppensieger antreten mussten. Wie es die Auslosung so wollte, traf uns mit dem Vorjahressieger Lazio Rom das vermeintlich schwierigste Los des gesamten Turniers. Doch wir ließen uns vom Namen nicht einschüchtern und starteten am Nachmittag furios in die Partie gegen den Titelverteidiger, als Jannes uns nach wenigen Sekunden per Neunmeter in Führung bringen konnte. Auf der zwischenzeitlichen Führung ausruhen kam für uns jedoch nicht infrage und so konnte Kaufi wenige Minuten später sogar auf 2:0 erhöhen. Lazio kam wiederum noch im ersten Drittel zurück und konnte per Freistoß auf 2:1 verkürzen. Im Verlauf einer ausgeglichenen Partie gegen die Italiener machten wir uns das Leben leider immer wieder selbst schwer und ließen Lazio durch einfache Fehler wieder zurück ins Spiel kommen. Nachdem Lazio zum Ausgleich kam, konnte uns Lasse wiederum sehenswert mit 3:2 in Führung bringen. Die Führung hielt bis etwa acht Minuten vor Schluss und die Sensation war greifbar. Doch ab dem Zeitpunkt fingen die Italiener gnadenlos an, unsere Fehler zu bestrafen, stellten bis zum Abpfiff auf 3:5 und schnappten uns so das Halbfinalticket weg. Eine Niederlage die sicherlich vermeidbar gewesen wäre und uns somit, zumindest vorerst gedacht, eine Platzierung in den Top 4 kosten sollte.

Am nächsten Tag erwischten wir im kleinen Halbfinale die Lokalmatadoren von AD Buarcos, mit denen wir nach einer denkbar knappen Niederlage im letzten Jahr noch eine Rechnung offen hatten. Auch hier erwischten wir einen perfekten Start, als uns Jannes nach einem Ballgewinn im gegnerischen Strafraum nach nicht einmal 30 Sekunden mit 1:0 in Führung brachte. Im weiteren Verlauf des Spiels schafften wir es, unsere Rechnung vom letzten Jahr zu begleichen und konnten spielerische Überlegenheit am Ende in einen 6:2-Erfolg umwandeln. Die weiteren Tore erzielten Luis (1), Kaufi (2) und Felix (2). Die Freude war groß und uns war allen klar, dass am Abend der 5. Platz verteidigt werden sollte, doch es kam alles etwas andres als erwartet.

Im ersten Halbfinale des Tages kam es nach Abpfiff und einem 6:3-Sieg von Lazio gegen Naval zu unschönen Szenen, bei denen sich Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern gegenseitig angingen sowie die Schiedsrichter und Turnierleitung angriffen. Nachdem sich das Chaos mit der Zeit legte, entschieden sich die Organisatoren, dass beide Teams vom Turnier ausgeschlossen werden und das anschließende zweite Halbfinale zum Finale gemacht werden sollte. Somit rutschten auch wir ein Spiel im Turnierbaum nach oben und durften am Abend nun doch noch im Spiel um Platz 3 an den Start gehen.

Dort zeigten wir gegen GD Alfarim genau zum richtigen Zeitpunkt unsere beste Turnierleistung. Defensiv stand lange die Null und bis auf ein paar Freistöße kamen die Portugiesen zu keinen nennenswerten offensiven Situation. Selbst konnten wir unsere spielerische Überlegenheit jedoch zu selten in Tore umwandeln und scheiterten mehrmals am Torwart des Gegners. Anton war es, der den Knoten zum Platzen brachte und im ersten Drittel die 1:0-Führung für uns erzielte. Im zweiten Drittel konnte Jannes erst sehenswert per Fallrückzieher auf 2:0 stellen, ehe wir Alfarim wieder durch unnötige Fouls ins Spiel zurück- und zum Ausgleich kommen ließen. Mit 2:2 starteten wir in die Schlussphase, in der uns Jannes vorerst mit 3:2 in Führung brachte, nur um 20 Sekunden vor dem Ende noch den entscheidenden Fehler zu machen, der Alfarim den Ausgleich bescherte. Immer wieder rettete uns Torhüter Yannick, der in der Liga zwar für die Beach Royals aus Düsselorf unterwegs ist, seine Karriere jedoch bei uns im AOK Robben Camp begann, mit zahlreichen Paraden. Die Fans waren aus dem Häuschen und die Stimmung im Stadion am Strand von Figueira konnte zum Start in die Verlängerung nicht besser sein. Jetzt riefen wir wirklich unsere beste Turnierleistung ab und erspielten uns Chancen über Chancen, doch kein Ball wollte das Ziel treffen. Quasi mit dem Schlusspfiff kam die Erlösung. Mit nur vier verbliebenen Sekunden auf der Uhr nahm sich Jannes nach Einwurf von Anton den entscheidenden Falli, der endlich den erneuten Weg ins Tor fand. Was für ein Schlusspunkt unter einem mehr als aufregenden Turnier.

Für die U19 spielten: Carl, Yannick, Kaufi (3 Tore), Felix (3), Luis (1), Anton (3), Jannes (10), Oli, Justus, Lasse (1)

Trotz der für uns etwas glücklichen Umstände, die es uns am Ende doch noch ermöglichten, überhaupt um den 3. Platz zu spielen, entspricht das Ergebnis vollkommen unserer Leistung in den fünf absolvierten Spielen. Wir sind stolz auf unsere Jungs, die die Robben ein weiteres Jahr international sehr ordentlich präsentieren konnten. Neben der Eroberung des 3. Platzes konnte Jungnationalspieler Jannes seine Auszeichnung als „Bester Torschütze“ aus dem vergangenen Jahr verteidigen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Partnern und Sponsoren, vor allem bei der Ostseesparkasse Rostock, dem Land Mecklenburg-Vorpommern und Jumperband bedanken, die es uns bei dieser Reise unfassbar unterstützt haben. Danke auch an alle Unterstützer, die von zu Hause aus mitgefiebert haben.

#OuOuOu