Nachbericht zum ersten Spieltagswochenende in Düsseldorf

Nachbericht zum ersten Spieltagswochenende in Düsseldorf

Fotos: Kenny Beele Fotografie

Am vergangenen Wochenende startete die Deutsche Beachsoccer-Liga 2020 in die neue Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie war es lange unklar, ob wir in diesem Jahr überhaupt noch spielen können. Hygieneauflagen mussten eingehalten werden und auch der Modus wurde angepasst. Beim ersten von drei Spieltagswochenenden trafen 12 Teams in drei Vierergruppen aufeinander und wir konnten in drei Spielen zwei Siege einfahren, mussten im Topp-Spiel jedoch eine knappe Niederlage einstecken.

 

Rostocker Robben – Beach Boyz Waldkraiburg 9:3 (2:1, 3:0, 4:2)

Die Aufregung vor dem ersten Spiel der Saison war riesig und die Temperaturen am Unterbacher See in Düsseldorf erhitzten die Gemüter zusätzlich. Wir starteten direkt mit Volldampf ins Spiel und Krischi belohnte sich nach einem Ballgewinn im gegnerischen Drittel mit dem ersten Treffer der Saison. Casper legte mit einem Fallrückzieher nach, ehe die Beach Boyz noch vor der Drittelpause zum Anschlusstreffer kamen. In der Pause wurde jeder Quadratzentimeter Schatten ausgenutzt und die Wasserflaschen in einem Zug geleert, denn entschieden war die Partie noch nicht.

Glücklicherweise konnten wir direkt zum Anpfiff zwei weitere Tore nachlegen. Erst traf Neuzugang Alex Basiel mit einem Fallrückzieher erstmals für uns in der Liga, dann verwandelte Hansi einen Foulneunmeter. Auch Schrödi trug sich mit einem Weitschusstor in die Torschützenliste ein und der Vorsprung war mit 5:1 recht passabel.

Casper legte im letzten Drittel doppelt nach, zunächst mit einem Freistoß, dann mit einem weiteren Fallrückzieher. Die Beach Boyz kamen zwar nochmal mit zwei weiteren Treffern, unterbrochen durch Svennis Tor zum 8:2 heran, für den Endstand sorgte jedoch Casper mit einem erneuten Freistoß.

Wir konnten ein unter den beiden Teams faires Spiel deutlich gewinnen, sodass der Saisonstart durchaus gelungen war. Nach dem Spiel hieß es, eine kurze Abkühlung unter der Dusche zu genießen, denn am Abend stand ein weiteres Match an und das hatte es in sich.

Mülling, Schröder (1 Tor) – Krötsching, Baaske, Körner (1), H. Knüppel (1), Damm, Basiel (1), Thürk (1), Jørgensen (4)

 

Rostocker Robben – Real Münster 3:4 (0:1, 0:1, 3:2)

Eigentlich zeigen die Drittelergebnisse schon, warum dieses Spiel verloren ging: Wer zwei Drittel lang keinen eigenen Treffer erzielen kann, hat es im Beachsoccer schwer, die Partie für sich zu entscheiden. Real Münster, eh schon mit international erfahrenen Spielern besetzt, hatte sich nochmals prominent mit dem spanischen Nationalspieler Pablo Perez Gonzalez verstärkt und dieser legte direkt mit einem Fallrückziehertor los. Obwohl das Tor astrein war, sollte die Frage erlaubt sein, warum das gefährliche Spiel davor nicht abgepfiffen wird. Es erscheint so, als ob erst etwas passieren muss, damit man als Abwehrspieler geschützt wird. Zwischen einer roten Karte auf der einen und einem Gegentor auf der anderen Seite darf nicht nur ein Tritt gegen den Kopf der entscheidende Unterschied sein.

Im zweiten Drittel setzte sich das Spiel weiter fort. Trotz einer Vielzahl an hochkarätigen Chancen verpassten wir es, den Ball im Tor unterzubringen und kassierten darüber hinaus auch noch das 0:2 durch ein krummes Ding, das im langen Eck in unserem Netz landete. Somit ging es mit einem Rückstand von zwei Toren in den letzten Durchgang und endlich sollten wir den Bann brechen können.

Neuzugang Axel Damm erzielte seinen ersten Ligatreffer sehenswert per Fallrückzieher, ehe Danish Dynamite erneut zuschlug und Casper mit einem Freistoß ausgleichen konnte. Eine scharf hereingespielte Ecke landete perfekt auf dem Kopf des Münsteraner Stürmers und wir lagen erneut hinten. Doch wir steckten nicht auf und Krischi glich mit einem direkt verwandelten Fallrückzieher nach Einwurf und Kopfballverlängerung aus. In der Schlussphase hatten wir weitere Chancen und warfen alles nach vorn. Dabei gingen wir zu viel Risiko, denn nach einer Nachlässigkeit beim letzten Ball spielte Münster den Ball nach vorn und Pablo Perez sorgte für den 3:4 Endstand.

Insgesamt war dies ein Spiel, was wir nicht unbedingt verlieren mussten, doch war der Knackpunkt eindeutig unsere mangelnde Chancenverwertung, sodass eiskalte Münsteraner am Ende als Sieger vom Platz gehen konnten. Die Highlights des Spiels gibt es bei DFB.TV.

Mülling, Schröder – Krötsching, Baaske, Körner, H. Knüppel, Damm (1 Tor), Basiel, Thürk (1), Jørgensen (1)

Am Abend ging es zur Champions League zu unseren Düsseldorfer Freunden und wir ließen den Abend beim Fußball, etwas Gegrilltem und einem kühlen Bierchen ausklingen. Danke für die Einladung, wir kommen wieder!

 

Rostocker Robben – Hamburger SV 9:0 (3:0, 5:0, 1:0)

Im letzten Spiel des Wochenendes ging es für uns Sonntag gegen die Sandvertretung des Hamburger SV. Auch unsere norddeutschen Nachbarn hatten sich international mit zwei dänischen Spielern verstärkt, mussten im Spiel gegen uns aber auf die beiden verzichten, da sie bereits abgereist waren. Entsprechend ersatzgeschwächt gingen die Hamburger ins Spiel, sodass selbst Teammanager Sunny Singh in der Starting Five stand.

Das Spiel ist relativ schnell erzählt. Wir ließen wenig zu, sodass die Hamburger nur selten zu Abschlüssen kamen. Auf der anderen Seite erarbeiteten wir uns Chance um Chance, ließen aber erneut einiges auf der Strecke. Am Ende steht ein nie gefährdeter Sieg für uns zu Buche, der uns, da Münster überraschend gegen die Beach Boyz verlor, den Gruppensieg und Platz 2 in der Gesamttabelle sicherte.

Mülling, Schröder (1 Tor) – Krötsching, Baaske (1), Körner (3), H. Knüppel (1), Damm (1), Basiel (1), Thürk, Jørgensen (1)

 

Alle weiteren Ergebnisse vom Wochenende findet ihr wie gewohnt auf HIER.

Auch, wenn wir nicht die volle Punkteausbeute mit zurück nach Rostock nehmen konnten, können wir mit dem Wochenende halbwegs zufrieden sein. Endlich konnten wir wieder unserem Lieblingssport nachgehen und stehen mit 6 Punkten und +14 Toren auf Platz 2 in der Gesamtwertung. Am kommenden Wochenende geht es erneut nach Düsseldorf und wir treffen auf den 1. FC VKF, Hertha BSC und SV Bayer Wuppertal. Unser Ziel ist es, alles Spiele zu gewinnen und damit einen großen Schritt in Richtung Final Four zu machen, denn aktuell folgen uns auf dem Plätzen 3-7 fünf weitere Teams mit sechs Punkten.

OuOuOu!