Tabellenführung in Norderstedt verteidigt

3. Juli 2019
Tabellenführung in Norderstedt verteidigt

Nach dem aufregenden Wochenende in München, an dem wir die Tabellenspitze zurück erobern konnten, blieb nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Der Hamburger SV hatte zum Heimspieltag nach Norderstedt geladen und wir hatten in zwei Partien mehr Mühe, als uns lieb gewesen wäre.

 

Rostocker Robben – SandBall Leipzig 6:0 (2:0, 2:0, 2:0)

Dieses Spiel ließ uns, trotz des 6:0-Erfolgs, in eigentlich abgelegt geglaubte Muster fallen, denn es war wieder einmal wie verhext: Wir haben das Tor einfach nicht getroffen. Von Beginn an waren wir das spielbestimmende Team und gaben Richtung sowie Tempo vor, vergaben aber Chance um Chance. Wieder einmal war es Spielertrainer Svenni, der den Bann des ersten Tores endlich brach. Wer jetzt aber mit einem Feuerwerk rechnete, lag falsch. Lediglich Nico schaffte es, den Ball mit einem verwandelten Freistoß erneut im Leipziger Netz unterzubringen.

Im zweiten Drittel das gleiche Bild: Wir stehen hinten recht sicher und können die wenigen SandBall-Chancen entschärfen, machen aber vorn einfach die Buden nicht. Totti und Casper schafften es dann aber doch noch und ließen uns mit einem Vier-Tore-Vorsprung ins letzte Drittel gehen. Auch hier führte sich der rote Faden fort und es gelang uns lediglich, die Tore fünf (erneut Casper) und sechs (Ranger) folgen zu lassen.

Damit endete dann auch eine unattraktive Partie mit dem besseren Ende für uns.

Mülling, Schröder – Rönsch (1 Tor), Krötsching, Ploog (1), Dahnke (1), Körner (1), Knüppel, Jørgensen (2)


 

Rostocker Robben – GO Rhein-Main Beachsoccer 4:3 (2:1, 0:1, 2:1)

Nachdem wir am Samstag etwas holprig ins Spieltagswochenende gestartet sind, wollten wir am Sonntag gegen GO Rhein-Main ein anderes Gesicht zeigen, was uns aber leider nicht wirklich gelang. Unser Spielertrainer ging wieder voran und besorgte das wichtige 1:0 per Freistoß, ehe Casper, ebenfalls mit einem Freistoß, zum 2:0 erhöhen konnte. Doch diesmal leisteten wir uns in der Defensive fahrlässige Fehler, von denen der Gegner einen direkt mit dem Anschlusstreffer bestrafte. Mit einer knappen 2:1-Führung ging es dann in die Pause.

Im nächsten Durchgang mussten wir dann sogar den Ausgleich per Freistoß hinnehmen. Also musste das letzte Drittel die Entscheidung bringen, denn so langsam lief uns die Zeit davon. Krischi sorgte mit einem Fallrückzieher nach einer Ecke für die erneute Führung, die aber nicht lange hielt, denn auf der anderen Seite stimmte unsere Defensivzuordnung bei einer gegnerischen Ecke nicht. Wir ließen die Köpfe nicht hängen und konnten durch Svenni erneut in Führung gehen, doch um diese Führung mussten wir bis zum Schlusspfiff bangen, denn GO Rhein-Main drückte bis zuletzt. Glücklicherweise konnten die Hessen aber keine ihrer Möglichkeiten nutzen und wir gingen trotz unserer wohl schlechtesten Saisonleistung als Sieger vom Platz.

Wer sich dennoch die Spielzusammenfassung anschauen möchte, wird bei DFB.tv ab Minute 04:05 fündig.

Schröder – Rönsch, Krötsching, Ploog, Dahnke, Körner (2 Tore), Knüppel, Meier, Thürk (1), Jørgensen (1)


 

Was bleibt von diesem Wochenende hängen? Zum einen war es unglaublich wichtig, trotz zweier schwacher Leistungen unsererseits jeweils drei Punkte mit nach Hause zu holen, denn der Kampf ums Final Four ist so eng wie nie, wie ein Blick auf die Tabelle verrät. Darüber hinaus kam dieser Dämpfer nach dem kleinen Höhenflug vom Wochenende davor vielleicht genau zur richtigen Zeit, um, den Fokus erneut etwas zu schärfen und den Blick auf das Wesentliche zu richten.

Dafür haben wir nun fünf Wochen Zeit, denn die Deutsche Beachsoccer-Liga macht Pause bis zum 3./4. August, wenn es für uns nach Düsseldorf an den Unterbacher See geht. Doch wir bleiben nicht untätig, denn neben vielen, vielen Trainingseinheiten stehen noch ein paar Events im Kalender.

Am 20./21. lädt der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern zur Landesmeisterschaft an den AOK Active Beach in Warnemünde. Doch es geht nicht nur um Titel. Das gesamte Wochenende steht unter dem Motto der Vielfalt, wenn am Samstag auf den Nebenplätzen ein Inklusions- und am Sonntag ein Integrationsturnier gespielt wird. Nebenbei werden auch schon die ersten Spenden fürs diesjährige robBENEFIZ gesammelt. Neben unserer ersten Mannschaft sind natürlich auch unsere Amas mit am Start. Außerdem haben wir noch eine kleine Überraschung für euch, die wir jetzt aber noch nicht verraten wollen.

Sollten wir es schaffen, unseren Landesmeistertitel zu verteidigen, dürfen wir ein Wochenende darauf erneut bei der Nordostdeutschen Meisterschaft in Zinnowitz teilnehmen, bei dem wir dann ebenfalls als Titelverteidiger ins Rennen gehen würden. Darüber hinaus wird dort ein Startplatz für das Finale der Deutschen Beachsoccer-Tour, welches parallel zu Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft am 24. und 25. August in Warnemünde gespielt wird, vergeben.

Darüber hinaus startet am 22. Juli unser AOK Robben Camp für kleine Ostseehammer und alle, die es werden wollen. Alle Infos dazu gibt es HIER.

Ihr seht, auch wenn die Liga Pause macht, bekommt ihr die volle Ladung Beachsoccer. Wir sehen uns am Strand.

OuOuOu!