Nachbericht zum ersten Spieltagswochenende in Düsseldorf

Nachbericht zum ersten Spieltagswochenende in Düsseldorf

Fotos: Kenny Beele Fotografie

Am vergangenen Wochenende startete die Deutsche Beachsoccer-Liga 2020 in die neue Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie war es lange unklar, ob wir in diesem Jahr überhaupt noch spielen können. Hygieneauflagen mussten eingehalten werden und auch der Modus wurde angepasst. Beim ersten von drei Spieltagswochenenden trafen 12 Teams in drei Vierergruppen aufeinander und wir konnten in drei Spielen zwei Siege einfahren, mussten im Topp-Spiel jedoch eine knappe Niederlage einstecken.

 

Rostocker Robben – Beach Boyz Waldkraiburg 9:3 (2:1, 3:0, 4:2)

Die Aufregung vor dem ersten Spiel der Saison war riesig und die Temperaturen am Unterbacher See in Düsseldorf erhitzten die Gemüter zusätzlich. Wir starteten direkt mit Volldampf ins Spiel und Krischi belohnte sich nach einem Ballgewinn im gegnerischen Drittel mit dem ersten Treffer der Saison. Casper legte mit einem Fallrückzieher nach, ehe die Beach Boyz noch vor der Drittelpause zum Anschlusstreffer kamen. In der Pause wurde jeder Quadratzentimeter Schatten ausgenutzt und die Wasserflaschen in einem Zug geleert, denn entschieden war die Partie noch nicht.

Glücklicherweise konnten wir direkt zum Anpfiff zwei weitere Tore nachlegen. Erst traf Neuzugang Alex Basiel mit einem Fallrückzieher erstmals für uns in der Liga, dann verwandelte Hansi einen Foulneunmeter. Auch Schrödi trug sich mit einem Weitschusstor in die Torschützenliste ein und der Vorsprung war mit 5:1 recht passabel.

Casper legte im letzten Drittel doppelt nach, zunächst mit einem Freistoß, dann mit einem weiteren Fallrückzieher. Die Beach Boyz kamen zwar nochmal mit zwei weiteren Treffern, unterbrochen durch Svennis Tor zum 8:2 heran, für den Endstand sorgte jedoch Casper mit einem erneuten Freistoß.

Wir konnten ein unter den beiden Teams faires Spiel deutlich gewinnen, sodass der Saisonstart durchaus gelungen war. Nach dem Spiel hieß es, eine kurze Abkühlung unter der Dusche zu genießen, denn am Abend stand ein weiteres Match an und das hatte es in sich.

Mülling, Schröder (1 Tor) – Krötsching, Baaske, Körner (1), H. Knüppel (1), Damm, Basiel (1), Thürk (1), Jørgensen (4)

 

Rostocker Robben – Real Münster 3:4 (0:1, 0:1, 3:2)

Eigentlich zeigen die Drittelergebnisse schon, warum dieses Spiel verloren ging: Wer zwei Drittel lang keinen eigenen Treffer erzielen kann, hat es im Beachsoccer schwer, die Partie für sich zu entscheiden. Real Münster, eh schon mit international erfahrenen Spielern besetzt, hatte sich nochmals prominent mit dem spanischen Nationalspieler Pablo Perez Gonzalez verstärkt und dieser legte direkt mit einem Fallrückziehertor los. Obwohl das Tor astrein war, sollte die Frage erlaubt sein, warum das gefährliche Spiel davor nicht abgepfiffen wird. Es erscheint so, als ob erst etwas passieren muss, damit man als Abwehrspieler geschützt wird. Zwischen einer roten Karte auf der einen und einem Gegentor auf der anderen Seite darf nicht nur ein Tritt gegen den Kopf der entscheidende Unterschied sein.

Im zweiten Drittel setzte sich das Spiel weiter fort. Trotz einer Vielzahl an hochkarätigen Chancen verpassten wir es, den Ball im Tor unterzubringen und kassierten darüber hinaus auch noch das 0:2 durch ein krummes Ding, das im langen Eck in unserem Netz landete. Somit ging es mit einem Rückstand von zwei Toren in den letzten Durchgang und endlich sollten wir den Bann brechen können.

Neuzugang Axel Damm erzielte seinen ersten Ligatreffer sehenswert per Fallrückzieher, ehe Danish Dynamite erneut zuschlug und Casper mit einem Freistoß ausgleichen konnte. Eine scharf hereingespielte Ecke landete perfekt auf dem Kopf des Münsteraner Stürmers und wir lagen erneut hinten. Doch wir steckten nicht auf und Krischi glich mit einem direkt verwandelten Fallrückzieher nach Einwurf und Kopfballverlängerung aus. In der Schlussphase hatten wir weitere Chancen und warfen alles nach vorn. Dabei gingen wir zu viel Risiko, denn nach einer Nachlässigkeit beim letzten Ball spielte Münster den Ball nach vorn und Pablo Perez sorgte für den 3:4 Endstand.

Insgesamt war dies ein Spiel, was wir nicht unbedingt verlieren mussten, doch war der Knackpunkt eindeutig unsere mangelnde Chancenverwertung, sodass eiskalte Münsteraner am Ende als Sieger vom Platz gehen konnten. Die Highlights des Spiels gibt es bei DFB.TV.

Mülling, Schröder – Krötsching, Baaske, Körner, H. Knüppel, Damm (1 Tor), Basiel, Thürk (1), Jørgensen (1)

Am Abend ging es zur Champions League zu unseren Düsseldorfer Freunden und wir ließen den Abend beim Fußball, etwas Gegrilltem und einem kühlen Bierchen ausklingen. Danke für die Einladung, wir kommen wieder!

 

Rostocker Robben – Hamburger SV 9:0 (3:0, 5:0, 1:0)

Im letzten Spiel des Wochenendes ging es für uns Sonntag gegen die Sandvertretung des Hamburger SV. Auch unsere norddeutschen Nachbarn hatten sich international mit zwei dänischen Spielern verstärkt, mussten im Spiel gegen uns aber auf die beiden verzichten, da sie bereits abgereist waren. Entsprechend ersatzgeschwächt gingen die Hamburger ins Spiel, sodass selbst Teammanager Sunny Singh in der Starting Five stand.

Das Spiel ist relativ schnell erzählt. Wir ließen wenig zu, sodass die Hamburger nur selten zu Abschlüssen kamen. Auf der anderen Seite erarbeiteten wir uns Chance um Chance, ließen aber erneut einiges auf der Strecke. Am Ende steht ein nie gefährdeter Sieg für uns zu Buche, der uns, da Münster überraschend gegen die Beach Boyz verlor, den Gruppensieg und Platz 2 in der Gesamttabelle sicherte.

Mülling, Schröder (1 Tor) – Krötsching, Baaske (1), Körner (3), H. Knüppel (1), Damm (1), Basiel (1), Thürk, Jørgensen (1)

 

Alle weiteren Ergebnisse vom Wochenende findet ihr wie gewohnt auf HIER.

Auch, wenn wir nicht die volle Punkteausbeute mit zurück nach Rostock nehmen konnten, können wir mit dem Wochenende halbwegs zufrieden sein. Endlich konnten wir wieder unserem Lieblingssport nachgehen und stehen mit 6 Punkten und +14 Toren auf Platz 2 in der Gesamtwertung. Am kommenden Wochenende geht es erneut nach Düsseldorf und wir treffen auf den 1. FC VKF, Hertha BSC und SV Bayer Wuppertal. Unser Ziel ist es, alles Spiele zu gewinnen und damit einen großen Schritt in Richtung Final Four zu machen, denn aktuell folgen uns auf dem Plätzen 3-7 fünf weitere Teams mit sechs Punkten.

OuOuOu!

Saisonbeginn in der Deutschen Beachsoccer-Liga am Wochenende

Saisonbeginn in der Deutschen Beachsoccer-Liga am Wochenende

Es hat lange gedauert, doch am kommenden Wochenende ist es soweit: Die Deutsche Beachsoccer-Liga startet in die Saison 2020.

Die Corona-Pandemie hat auch uns eiskalt erwischt. Eigentlich war alles vorbereitet für eine weitere intensive und ereignisreiche Strandfußballsaison. Erstmals sollte es für uns vor Saisonstart in ein einwöchiges Trainingslager nach Spanien inklusive Vorbereitungsturnier gehen, ein Pokalwettbewerb in Deutschland war geplant, die Deutsche Beachsoccer-Liga sollte erneut Mitte Mai am heimischen Ostseestrand eingeläutet werden und der Euro Winners Cup hätte uns Anfang Juni zurück ins portugiesische Nazaré gebracht. Doch dann kam der Lockdown und nicht einmal Training war für uns möglich.

Mittlerweile sind knappe fünf Monate vergangen und die nationale Saison hat immer noch nicht begonnen. Doch am Wochenende ist es endlich soweit! Für uns geht es zum ersten Spieltagswochenende nach Düsseldorf.

Die spielfreie Zeit wurde natürlich nicht ungenutzt gelassen. Im Hintergrund wurde bei allen Beteiligten intensiv gearbeitet, Konzepte wurden erstellt, Spielpläne und Modi ent- und wieder verworfen und wir konnten im Vergleich zu Teams aus anderen Bundesländern relativ zeitig wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, da Kontaktbeschränkungen und weitere Maßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern frühzeitig zu Gunsten des Vereinssports angepasst wurden. Wir haben so gesehen die längste Vorbereitung aller Zeiten hinter uns und brennen darauf, endlich im Wettkampf loslegen zu können.

 

Angepasster Modus und herbstliches Finale

Der Sommer neigt sich bereits dem Ende entgegen und ein gewohnter Spielbetrieb ist in diesem Jahr nicht möglich. Von allen Teams und Offiziellen wird daher ein hohes Maß an Kompromissbereitschaft und Flexibilität vorausgesetzt, vor allem, was den Austragsungsmodus sowie den Spielort angeht.

Für uns geht es daher an den kommenden drei Wochenenden (8./9., 15./16. sowie 22./23. August) nach Düsseldorf, denn nur dort war es möglich, das vom DFB entwickelte Hygienekonzept zur Durchführung eines möglichst risikoarmen Spielbetriebs umzusetzen. Leider sind dabei keine Zuschauer vorgesehen, sodass ihr uns von zu Hause aus die Daumen drücken müsst. Wir werden euch während der Spiele aber wie gewohnt auf dem Laufenden halten. Am schnellsten seid ihr wie immer auf unserer Instagramseite informiert.

Gespielt wird in einem angepassten Ligamodus. An jedem Wochenende spielen die Teams in drei Vierergruppen gegeneinander und sammeln Punkte für die Gesamttabelle. Die Auslosung für das erste Wochenende erfolgte auf Grundlage der Abschlusstabelle aus 2019. Die Gruppen für das zweite und dritte Event werden jeweils nach dem ersten bzw. zweiten Event auf Basis der aktuellen Tabelle ausgelost. Für uns geht es am ersten Wochenende gegen die Beach Boyz Waldkraiburg, Real Münster sowie den Hamburger SV. Eine kleine Vorstellung unserer Gegner folgt in den nächsten Tagen. Den kompletten Spielplan findet ihr wie gewohnt HIER.

Die vier punktbesten Teams der Gesamttabelle qualifizieren sich für das Final Four, dem Finale um die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft 2020, welches am 26./27. September am Strand von Warnemünde ausgetragen werden soll. Wir hoffen, dass sich zum einen das Wetter bis dahin hält und zum anderen die aktuelle Verfügungslage zumindest ein paar Zuschauer zulässt.

Doch bis dahin ist noch ein langer Weg, der nicht nur auf sportlicher Ebene einige Herausforderungen für uns bereit hält. Wir werden alles geben, um zumindest sportlich das Bestmögliche zu erreichen und sind stolz darauf, euch als Unterstützung im Rücken zu wissen.

OuOuOu und bleibt gesund!

Wir stellen vor: Unser neuer Co-Sponsor JES.AG

Wir stellen vor: Unser neuer Co-Sponsor JES.AG

Aktuell werden die Schlagzeilen, mehr als sonst auch schon, von schlechten Nachrichten dominiert. Umso erfreulicher, dass wir heute etwas Positives verkünden und euch unseren neuen Co- und Ärmelsponsor vorstellen dürfen: die JES.AG.

Das Energie-Unternehmen mit Sitz in Rostock hat sich, ganz nach dem Motto „Jederzeit Erneuerbarer Strom“, zur Aufgabe gemacht, grüne Solarenergie für jeden anzubieten. Dabei ist es egal, ob eine eigene Dachfläche für eine Solaranlage vorhanden ist oder nicht.

Die JES.AG hat sich in ihrer kurzen Unternehmensgeschichte bereits einen Namen im Sportsponsoring gemacht, sodass wir, besonders in diesen schwierigen und unsicheren Zeiten, stolz und glücklich sind, einen solch starken Partner gewonnen zu haben.

Willkommen in der Robben-Familie!

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit und hoffen, unsere neuen Trikots noch in diesem Jahr in der Deutschen Beachsoccer-Liga präsentieren zu können. Ihr könnt sie schon jetzt bei uns im Robbenshop bestellen und Probe tragen. Aktuell gibt es nämlich auch zu jeder Bestellung einen Kalender 2020 gratis dazu.

#OuOuOu!

Sieg zum Auftakt im World Winners Cup

Sieg zum Auftakt im World Winners Cup

Rostocker Robben – Newteam Beachsoccer 7:3 (3:1, 1:1, 3:1)

Gegen den belgischen Meister aus Brüssel hatten wir uns viel vorgenommen, denn mit einem Gruppensieg wäre das Achtelfinale so gut wie sicher gewesen. Nach einer intensiven Partie können wir festhalten, dass wir unsere selbst gestellten Vorgaben nahezu komplett umsetzen konnten und uns mit einem 7:3-Erfolg selbst belohnten.

Wir waren zu Beginn an direkt wach, als Kröte den richtigen Riecher bewies, eine gute Möglichkeit zunächst mit dem Kopf an die Latte setzte, dann aber im Nachgang mit der Nase vollenden konnte. Und wir konnten direkt nachlegen, als Paul einen Konter im gegnerischen Netz unterbringen konnte. Doch damit nicht genug: Kröte krönte seine starke Anfangsphase mit einem weiteren Treffer, als er nach einem Abpraller nachsetzte und einschieben konnte. Doch die Belgier schafften vor der Pause noch den Anschlusstreffer, als ein kurzer unaufmerksamer Moment in unserer Rotation ausgenutzt werden konnte.

Das zweite Drittel begann ähnlich und wir hätten hier den Sack schon zumachen können, doch zunächst scheiterte Totti aus neun Metern am Torwart. Glücklicherweise konnte Casper im Anschluss einen Einwurf direkt mit einem Fallrückzieher verwandeln, doch auch das Newteam kam zu einem weiteren Treffer per fein ausgespieltem Konter. Mit einer 2-Tore-Führung ging es ins letzte Drittel.

Hier waren wir erstmals nicht komplett wach und ließen unnötigerweise den Anschlusstreffer zu, der dann aber wie ein letzter Weckruf sein sollte. Den folgenden Anstoß setzte Totti nach schöner Kombination mit Svenni ins Netz, sodass der alte Abstand direkt wieder hergestellt werden konnte. Die Schlusspunkte setzte Paul, der einen Freistoß von Svenni abstauben und einen Abpraller nach einer Ecke verwerten konnte und sich damit zusammen mit Kröte den Titel Man of the Match redlich verdiente. Wer sich das Spiel nochmal anschauen möchte, klickt einfach HIER.

Mülling – Krötsching (2 Tore), Dahnke (1), Körner, Baaske (3), H. Knüppel, Jørgensen (1), Basiel


 

Morgen geht es für uns wieder um 9:45 Uhr deutscher Zeit um die nächsten Punkte, wenn wir auf das B.Q. All Star Team aus Thailand treffen, die ihr Auftaktmatch gegen BSC Vybor mit 4:6 verloren haben. Wir freuen uns auf die Unterstützung von zu Hause aus, aber auch auf die der mitgereisten und neu dazugewonnenen Fans. Ihr seid geil! Den Livestream für morgen findet ihr HIER.

OuOuOu!

Erster World Winners Cup in Alanya

Erster World Winners Cup in Alanya

Die nationale Strandfußballsaison endete fulminant und spannend mit der Verteidigung des Deutschen Meistertitels. Für alle, die nicht live dabei waren, gibt es hier eine kleine Zusammenfassung:

Doch nun steht für uns die Wintersaison vor der Tür. Da wir in Deutschland nicht mit ganzjährig beständigen Beachsoccer-Voraussetzungen gesegnet sind, bleibt uns nur die Reise in südlichere Länder, um in der langen Winterpause nicht einzurosten. Start in die Nebensaison ist schon morgen, wenn es für uns in die türkische Urlaubsregion Alanya geht, wo erstmalig der World Winners Cup ausgetragen wird.

Insgesamt kämpfen dort 20 Spitzenteams aus der ganzen Welt um den Turniersieg. Gelost wurden wir in Gruppe E, in der wir auf BSC Vybor aus der Ukraine, New Team BS aus Belgien und B.Q. All Star Club aus Thailand treffen.

Montag, 21.10.2019, 09:45 Uhr, Rostocker Robben – New Team BS

Mit Teams aus Belgien haben wir nach dem Duell mit Cartell Waterloo in Nazaré noch eine Rechnung offen und wir gehen davon aus, dass der ein oder andere Spieler von Waterloo diesmal bei New Team BS spielen wird. Darüber hinaus wurde sich wohl mit einigen französischen Nationalspielern wie Léo Grandon verstärkt, sodass die Brüsseler ein ernstzunehmender Gegner sein werden. Darüber hinaus gibt ihnen der im Juli errungene, belgische Meistertitel sicher eine gehörige Portion Selbstvertrauen.

Dienstag, 22.10.2019, 09:45 Uhr, Rostocker Robben – B.Q. All Star Club

Uns völlig unbekannt ist hingegen der B.Q. All Star Club aus Thailand. Auch in der Übersicht auf beachsoccer.com ist Thailand ein bisher unbeschriebenes Blatt, sodass wir uns überraschen lassen müssen, wer uns in dieser Partie erwartet. Daher wird auch einiges von der Gegnerbeobachtung am Tag zuvor abhängen. Thailand jedenfalls war in diesem Jahr Gastgeber der asiatischen WM-Qualifikation und scheiterte dort in der Gruppenphase an Malaysia und Palästina. Lediglich gegen Afghanistan konnte ein Sieg eingefahren werden.

Mittwoch, 23.10.2019, 08:30 Uhr, Rostocker Robben – BSC Vybor

BSC Vybor ist für uns das bekannteste Team, denn die letzten beiden Jahre war es beim Euro Winners Cup vertreten und konnte sich jeweils ohne Punktverlust als Sieger ihrer Gruppe durchsetzen und in die KO-Runde einziehen. 2018 war im Achtelfinale gegen Alanyaspor Schluss, in diesem Jahr scheiterten die Ukrainer zwar ebenfalls im Achtelfinale (1:5 gegen KP Lodz), schalteten zuvor aber sensationell Spartak Moskau im Sechzehntelfinale aus. Traditionell stellen sie eine Vielzahl an Spielern für die ukrainische Nationalmannschaft, die aktuell aber in einer kleinen Krise zu sein scheint, denn bei den World Beach Games und beim EBSL Superfinal sorgten je drei knappe Niederlagen für den letzten Platz in den Gruppen. Die Ukrainer kommen also mit etwas Wut im Bauch in die Türkei.

Alle Anstoßzeiten sind in deutscher Zeit angegeben. Aktuell gibt es noch keine Informationen darüber, ob und wo die Spiele live übertragen werden. Sobald wir hier etwas wissen, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

OuOuOu!