DBL-Saisonauftakt in Warnemünde

DBL-Saisonauftakt in Warnemünde

Am vergangenen Wochenende fiel der Startschuss zur Deutschen Beachsoccer-Liga 2022 in unserem Wohnzimmer, dem „Ostsee-Stadion“, am AOK Active Beach in Warnemünde. Dabei durften sich die Zuschauer auf die doppelte Ladung Robben-Power freuen, denn wir gehen erstmals mit zwei Teams und einer komplett neuen Ausrüstung in die Liga. Vielen Dank an unseren neuen Hauptsponsor Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus, der es sich nehmen ließ, uns mit zwei Kollegen Glück für die startende Saison zu wünschen und in voller Montur an den Strand kam.

Mit unseren beiden Truppen kämpfen acht weitere Mannschaften an vier unterschiedlichen Sammelspieltagen um den Einzug ins Final Four, dass wie auch der Auftakt im heimischen Warnemünde stattfinden wird. Doch zunächst standen die ersten Partien der Saison an.


Rostocker Robben – Rostocker Robben II 5:2 (1:0; 3:1; 1:1)

Bei nicht ganz optimalen Wetterbedingungen startete das Wochenende aus Gründen des Fairplays mit dem direkten Duell unserer beiden Teams. Aufgrund zahlreicher Ausfälle und angeschlagenen Spieler in unseren Reihen war die oberste Priorität, das Spiel auf beiden Seiten verletzungsfrei zu beenden. So kam es im gesamten Verlauf lediglich zu einem Foulspiel mit anschließendem Freistoß, eine echte Rarität im Beachsoccer. Wie zu erwarten riss die 1. Mannschaft das Spiel an sich, konnte trotz guter Spielzüge und langen Ballbesitzphasen jedoch nicht über eine 1:0 Führung im ersten Drittel hinauskommen. Doch auch die 2. Mannschaft konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten immer wieder kleine Nadelstiche sitzen, so dass sich das Spiel zumindest bis in die Mitte des 2. Drittels offen gestaltete. Nach Toren von Svenni und Thilo konnte die Erste ihren Vorsprung innerhalb von zwei Minuten auf 3:0 ausbauen, ehe Hansi kurz vor der zweiten Drittelpause sehenswert den Anschlusstreffer für die Zweite erzielte und auf 3:1 verkürzte. Im letzten Drittel sorgte ein Doppelschlag von Kröte dann für die vorzeitige Entscheidung. Die zweite Mannschaft konnte lediglich noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben, indem Jannes einen Konter sauber vollendete und den 5:2 Endstand erzielte. Somit erledigte Erste erfolgreich ihre Pflichtaufgabe und konnte den ersten Dreier der Saison einfahren.

Bilder vom Aufeinandertreffen hat für euch Gunnar Rosenow von Ostsehpic geknipst: KLICK

Erste: Mülling (1 Tor) – Kautermann, Krötsching (2), Baaske, Körner (1), Klotzsch, Thürk (1)

Zweite: H. Knüppel (1) – Synwoldt, Meier, Bach, Peterson (1), Giese, Kurtenbach


Rostocker Robben II – SandBall Leipzig 3:4 n.V. (1:2; 0:1; 2:0; 0:1)

Nachdem die Erste ihr Programm für Samstag bereits erledigt hatte, musste die Zweite am Nachmittag noch gegen Sandball Leipzig ran. Für beide Mannschaften war es ein sehr schwieriges Spiel, da die Bedingungen alles andere als optimal waren und der Wind immer mehr zunahm. Somit konnten wir leider nicht unser auf Ballbesitz ausgerichtetes Spiel aufziehen und es gab einen ständigen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In Minute 7 konnte uns Jannes durch einen Freistoß von der Mittellinie in Führung bringen, ehe die Leipziger direkt zwei Minuten später zum Ausgleich kamen. Kurz vor Ende des ersten Drittels mussten wir dann sogar noch den zweiten Treffer der Leipziger hinnehmen und gingen mit einem 2:1 Rückstand in die Pause. Auch im zweiten Drittel taten wir uns weiterhin schwer und schafften es nicht, den Ausgleich zu erzielen. Vielmehr baute SandBall sogar noch ihre Führung auf 3:1 aus. Wir wussten also, dass wir im letzten Drittel nochmal alles reinwerfen mussten, um das Spiel doch noch zu unseren Gunsten zu entscheiden. Spielerisch konnten wir jedoch auch hier keine wirklichen Akzente mehr setzen und so war es am Ende die Einzelleistung von Keeper Hansi, der uns mit zwei Toren in die Verlängerung rettete. Doch auch in den drei zusätzlichen Minuten taten wir uns gegen ein kämpfendes Leipzig weiterhin schwer und mussten uns mit dem per Neunmeter erzielten 3:4 geschlagen geben. Trotz schwieriger Bedingungen konnten wir mit unserer Leistung nicht komplett zufrieden sein und wussten, dass wir uns für Sonntag steigern mussten, da es Hertha uns keinesfalls einfacher machen würde.

H. Knüppel (2) – Synwoldt, Meier, Bach, Peterson (1), Giese, Kurtenbach


Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf 4:6 (0:0; 0:4; 4:2)

Nach einem von Höhen und Tiefen geprägtem Samstag ging es am Sonntag direkt weiter mit einem Toppspiel. Bei besten Bedingungen am AOK Active Beach kam es zur Neuauflage des letztjährigen Finals. Unsere Erste musste am Nachmittag unter strahlendem Sonnenschein und den Blicken der zahlreichen Zuschauer gegen die Beach Royals aus Düsseldorf ran. Das Spiel war von Anfang an spannend und es gab Chancen für beide Teams, mit dem ein oder anderen Alu-Pech auf unserer Seite. Spielerisch sah man deutlich, dass beide Teams nicht umsonst im letztjährigen Finale standen. Trotz der Vielzahl an Chancen ging es torlos in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel drehten die Royals dann so richtig auf. Angeführt von Spielertrainer Oliver Romrig trafen die Düsseldorfer gleich vier Mal. Trotz teils gut gespielter Angriffe, bei denen lediglich die Chancenverwertung mangelhaft war, konnten wir vor der Drittelpause nicht mehr zurückschlagen und mussten bis ins letzte Drittel warten, um nochmal alles rauszureißen. Svenni verkürzte acht Minuten vor Schluss auf 1:4, ehe die Royals doppelt zurückschlugen und die Führung auf 1:6 ausbauten. Doch auch wir konnten doppelt treffen und starteten unsere Aufholjagd im letzten Drittel, als Kröte und Kauti eine Minute nach dem Düsseldorfer Doppelschlag auf 3:6 verkürzten. Die Bemühungen kamen jedoch zu spät und so mussten wir uns nach einem weiteren Tor von Kauti mit 4:6 geschlagen geben. Spielerisch gesehen hatte die Partie einiges zu bieten und dürfte nahezu jeden Zuschauer im „Ostsee-Stadion“ begeistert haben. Mit einem besseren zweiten Drittel und einer besseren Chancenverwertung wäre hier für uns sicherlich noch mehr drin gewesen.

Das Spiel in der Zusammenfassung gibt es auf DFB-TV.

Mülling – Kautermann (2), Baaske, Krötsching (1), Körner (1), Klotzsch, Thürk


Rostocker Robben II – Hertha BSC Beachsoccer 4:1 (0:0; 3:0; 1:1)

Direkt im Anschluss an das Toppspiel durfte unsere Zweite gegen die Jungs von Hertha BSC Beachsoccer ran. Nach dem durchwachsenen Start am Vortag war das Ziel klar: Der erste Sieg der Saison sollte eingefahren werden. Verstärkt durch Skeiper und Locke starteten wir gut in die Partie und konnten das Spiel größtenteils kontrollieren. Immer wieder schafften wir es, uns Chancen zu erspielen, die allerdings im ersten Drittel noch nicht den Weg ins Netz fanden. Im zweiten Drittel knüpften wir an der guten Leistung im ersten Durchgang an, starteten furios und wurden mit drei Toren nach teilweise sehr ansehnlichen Spielzügen belohnen. Erzielt wurden die Treffer durch Locke, Skeiper und Kurti. Im letzten Drittel gelang es Hertha, den Abstand auf 3:1 zu verkürzen, doch relativ schnell konnten wir die Differenz wiederherstellen, als Locke zum 4:1 Endstand traf. Kurz vor Schluss verletzte sich noch unser Teilzeitspieler und Trainingspartner Lenny auf Seiten der Hertha, dem wir auf diesem Weg gern noch einmal gute Besserung wünschen wollen!

H. Knüppel – Meier, Bach, Peterson, Giese, Kurtenbach (1), Skeip (1), Herrmann (2)


Rostocker Robben – 1. FC Versandkostenfrei 7:3 (3:3; 1:0; 3:0)

Im letzten Spiel des Wochenendes kam es zum Rostocker Stadtderby gegen die Versandis vom Aufgang 13. Im ersten Drittel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich keines der Teams einen Vorteil erspielen konnte und so ging es turbulent mit 3:3 in die Pause. Auf unserer Seite erzielten Svenni, Krischi und Kauti die ersten drei Treffer. Im Verlauf des zweiten Drittels konnten wir die Partie immer mehr beruhigen und ließen keine hochkarätigen Chancen der Versandis zu. Paul war es, der Mitte des Drittels auf 4:3 stellen konnte. Im letzten Drittel unterstrichen wir unsere souveräne Leistung dann auch mit Toren und bauten die Führung durch Kauti, Svenni und Teetje auf 7:3 aus. Somit konnten wir ein weiteres Mal das Derby für uns entscheiden und sind gespannt ob die Zweite das im Verlauf der Saison auch unterstreichen kann.

Mülling – Kautermann (2), Baaske (1), Krötsching, Körner (2), Klotzsch (1), Thürk (1)


Alle anderen Ergebnisse sowie die aktuelle Tabelle findet ihr wie immer HIER.

Insgesamt können unsere beiden Mannschaften sportlich gesehen nicht ganz mit dem Wochenende zufrieden sein und wir müssen uns im weiteren Verlauf der Saison deutlich steigern um auch in diesem Jahr wieder um die Deutsche Beachsoccer Meisterschaft mitzuspielen. Die letzten Auftritte beider Mannschaften machen jedoch Spaß und Hoffnung auf mehr und wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben. Am 3. Juni geht es für uns auch schon nach Nazaré zum diesjährigen Euro Winners Cup, bevor wir Mitte Juni zum zweiten Spieltagswochenende nach Korbach fahren.

Zum Schluss bleibt uns dann nur noch, wieder einmal DANKE zu sagen an alle Sponsoren, Partner und Unterstützer, die uns bei der Planung und Durchführung dieses Spieltages unterstützt haben:

Hauptsponsor: Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus

Gesundheitspartner: AOK Nordost

Premiumsponsoren: Jumperband, ROSTOCK PORT, Krebs Unternehmensgruppe, blue doors hostel, Gothaer Generalagentur Karsten Topka, Mecklenburgische Brauerei Lübz, Malerbetrieb Meier, DWS-Service Rostock

Bandenpartner: Hotel Neptun, Metall- und Fassadenbau Nord, Mobilson

Spielerpaten: DOCK INN Hostel, Schornsteinfegermeister Georg Krötsching

Partner: Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern, Baupunkt Flügel, F. C. Hansa Rostock

Ehrenamtliche Helfer: DJ Extase, Teddy, Haarnetz, Basti, Gunnar Rosenow, Annika & Lukas

 

Und natürlich vielen Dank an alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die uns trotz des bescheidenen Wetters die Daumen gedrückt haben!

 

OuOuOu!

Infos zur Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft

Infos zur Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft

Das wichtigste Wochenende des Jahres rückt näher und es erreichen uns immer mehr Anfragen zum Ablauf und den Gegebenheiten in Warnemünde. Ihr findet daher hier alle Informationen, die ihr braucht, um gemeinsam mit uns den Titel zurück nach Rostock zu holen.

Teilnehmer

Neben uns kämpfen drei weitere Teams um die Krone im deutschen Beachsoccer.

Real Münster: Unser Gegner im Halbfinale hat sich als Vierter fürs Final Four qualifiziert und musste in der regulären Saison drei Niederlagen einstecken, passenderweise gegen genau die drei restlichen Teilnehmer des Finalturniers. Die Münsteraner werden also auf Wiedergutmachung aus sein und können dabei wahrscheinlich auch auf ihren Topstürmer Anatolly Ryabko aus Belarus zurückgreifen, der mit seinem Team bei der aktuell stattfindenden Weltmeisterschaft in Moskau in der Vorrunde ausgeschieden ist und in den drei Gruppenspielen zwei Tore erzielen konnte.

Beach Royals Düsseldorf: Die Rheinländer befinden sich aktuell erneut in einer bestechenden Form. Trotz des mitunter knapp besetzten Kaders wissen die Jungs um Spielertrainer Oliver Romrig qualitativ zu überzeugen und man merkt, dass im Training gezielt an individuellen Schwächen gearbeitet wurde. Dies schlägt sich dann auch in Ergebnissen nieder, denn bis auf die Niederlage gegen uns gingen die Royals in der regulären Saison stets als Sieger vom Platz.

Bavaria Beach Bazis: Das Team aus der bayrischen Landeshauptstadt München ist sicher der spannendste Teilnehmer beim Final Four, denn ihre letzte Teilnahme liegt bereits vier Jahre zurück. Seit 2017 landeten sie zweimal auf dem undankbaren fünften Platz und verpassten somit das Finalturnier immer denkbar knapp. Es fehlten einfach die Erfolge gegen die Toppteams. In diesem Jahr hat es geklappt und die Qualifikation vor heimischem Publikum wurde bereits gefeiert wie die Meisterschaft. Wir sind gespannt, ob sie auch im hohen Norden von ihrer Bazeria unterstützt werden.

Spielplan und -ort

Gespielt wird wie gewohnt in der extra aufgebauten DFB Beachsoccer-Arena am Fuße des Leuchtturms.

Samstag, 28.08.2021

Halbfinale 1, 14:00 Uhr: Beach Royals Düsseldorf – Bavaria Beach Bazis

Halbfinale 2, 16:00 Uhr: Rostocker Robben – Real Münster

Sonntag, 29.08.2021

Platz 3, 12:00 Uhr: Verlierer HF 1 – Verlierer HF 2

Finale, 14:00 Uhr: Sieger HF 1 – Sieger HF 2

Zuschauer

Wir freuen uns riesig, denn es werden wieder Zuschauer erlaubt sein. Der Eintritt ist dabei wie immer frei und ihr braucht euch vorher keine Tickets besorgen. Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Schutzverordnungen musste die Kapazität im Stadion jedoch reduziert werden. Da eine Tribüne vorerst für Ehrengäste und die nicht spielenden Teams vorgehalten wird, stehen lediglich 440 Plätze zur freien Verfügung. Wer hier also frühzeitig am Stadion ist, hat die besten Chancen, das Spiel auch live vor Ort zu verfolgen. Darüber hinaus wird die Kontaktnachverfolgung mittels Luca-App sichergestellt, sodass ihr am Einlass Zeit und Nerven spart, wenn ihr sie bereits auf dem Handy habt. Ihr benötigt außerdem einen GGG-Nachweis.

Livestream

Solltet ihr es nicht rechtzeitig schaffen, könnt ihr die Spiele entspannt zu Hause im Livestream schauen. DFB-TV überträgt alle Partien auf der hauseigenen Seite. Falls ihr zu spät seid und am Stadion kein Glück habt, empfehlen wir euch einen Besuch im DOCK INN. Dort werden die Spiele auf Leinwand gezeigt.

#OuOuOu

Meister der regulären Saison 2021

Meister der regulären Saison 2021

Foto: Getty Images

Am vergangenen Wochenende ging es für uns nach Bayern, genauer gesagt zur ehemaligen, olympischen Ruderanlage Oberschleißheim und dem heutigen Munich Beach Resort, nördlich von München. Acht Stunden Hinfahrt sollten sich lohnen und wir können mit zwei Siegen aus drei Spielen als Spitzenreiter aus der regulären Saison und ins Final Four um die Deutsche Meisterschaft am 28./29. August in Warnemünde gehen.

 

Rostocker Robben – Hamburger SV 6:5 (0:1, 5:1, 1:3)

Am Samstag wartete der Hamburger SV auf uns, der sich nicht nur international, sondern auch mit unserem U19-Spieler Jannes verstärkt hat. Und ausgerechnet Jannes war es, der die Hamburger im ersten Drittel in Führung bringen konnte, obwohl wir bis dahin das Spiel bestimmten, nur leider Chance um Chance vergaben.

Zu Beginn des zweiten Drittels konnten wir dann aber endlich selbst einnetzen. Zunächst vollendete Alex einen Einwurf per Fallrückzieher, ehe Hansi einen Abpraller aus der Distanz versenken konnte. Doch quasi direkt im Anschluss der erneute Ausgleich. Vorn wird ein Foul an Hoffe nicht gepfiffen, im Nu läuft der Konter der Hamburger, zwei schnelle Pässe, Abschluss und es steht 2:2. Wir lassen uns davon jedoch nicht beirren und gehen durch Svenni mit dem Anstoß erneut in Führung. Direkt im Anschluss schloss Axel einen Konter flach ins untere, linke Eck ab und musste vier Minuten später eine blitzsauber ausgeführte Ecke nur noch einschieben. Mit einem auf 5:2 ging es dann in die zweite Drittelpause.

Im letzten Durchgang machte Axel direkt da weiter, wo er aufgehört hatte und erzielte per Fallrückzieher seinen dritten Treffer des Tages, welcher jedoch leider unser letzter war. Lediglich der HSV konnte sich nochmal auf den Spielbericht eintragen. Zunächst beförderte Hoffe einen Abpraller unglücklich per Kopf ins eigene Netz, dann prallte ein Freistoß von der Mittellinie unglücklich kurz vor Thilo auf, sodass er keine Chance mehr hatte, den Ball zu erreichen. Nun flatterten ein wenig die Nerven und Hansi überlistete den mittlerweile eingewechselten Schrödi mit einem gefühlvollen Lupfer. Sicher eins der schönsten Tore des Wochenendes, nur leider auf der falschen Seite. Doch im Anschluss ließen wir nichts mehr anbrennen und schaukelten den knappen Vorsprung doch noch nach Hause. Ein Sieg, den wir uns sicher etwas leichter vorgestellt haben. Doch durch die mangelnde Chancenverwertung, vor allem im ersten Drittel, haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht.

Schröder, Mülling – Hoffmann, Kautermann, Körner (1 Tor), Meier, Damm (3), H. Knüppel (1), Basiel (1), Jørgensen

 

Rostocker Robben – Ibbenbürener BSC 6:9 n. 9mS. (2:2, 2:2, 2:2, 0:0)

Nach einem entspannten Abend und entsprechender Regeneration ging es für uns am Super-Sonntag zunächst gegen den amtierenden Meister aus Ibbenbüren. Doch in diesem Jahr sind die Vorzeichen etwas anders, da die personell gebeutelten Westfalen überraschend viele Punkte liegen ließen und so einen Sieg brauchten, um überhaupt noch ins Final Four zu kommen und eine Chance auf die Titelverteidigung zu haben, was uns natürlich zusätzlich motivierte.

Wir legten auch entsprechend gut los und Hoffe konnte den ersten Angriff direkt per Kopfball ins lange Eck verwerten. Unsere Führung hielt jedoch nicht lange. Ein langer Abwurf von Ibbenbüren wurde ebenfalls mit dem Kopf ins lange Eck gesetzt und kurz darauf hebelte ein Diagonalball und die darauffolgenden Direktabnahme unsere Defensive aus. Kurz vor dem ersten Pausenpfiff fand Svenni dann endlich sein Schussglück wieder und stellte die Ausgangslage mit einem feinen Fallrückzieher wieder her.

Im zweiten Durchgang fand Ibbenbüren besser zurück ins Spiel. Wieder war es ein Kopfball, diesmal als Heber über Thilo hinweg, der bei uns im Netz landete. Und der Franzose Angelotti legte einen weiteren Kopfball nach, welcher die Ibbenbürener das erste Mal mit zwei Toren in Führung brachte. Dabei hatten wir Glück, dass es zunächst bei diesem Abstand blieb, denn der Meister drückte weiter. Ein Hoffe-Neunmeter platziert ins linke untere Eck unterbrach diese Drangphase endlich. Vier Minuten später zog Thilo dann einfach mal ab und Casper hielt seinen Schädel in den Schuss, um den Ball unhaltbar ins Tor abzulenken und erneut auszugleichen. Damit endete dann das zweite Drittel.

Hier passierte lange Zeit recht wenig, bevor Christian Biermann in der 30. Minute per Kopfball ins lange Eck die erneute Führung der Ibbenbürener erzielen konnte, nachdem ein glasklarer Neunmeter für uns nicht gegeben wurde. Es ist immer doppelt ärgerlich, wenn solche Entscheidungen das Spiel dermaßen beeinflussen. Doch wir steckten den Kopf nicht in den Sand und drangen auf den Ausgleich. Ein Svenni-Fallrückzieher in der Schlussminute wurde dabei von einem Ibbenbürener verlängert und schlug unhaltbar am langen Innenpfosten ein. Kurz darauf folgte der Abpfiff und es ging in die Verlängerung, die jedoch keinen weiteren Treffer brachte.

Damit war klar: Es ging ins Neunmeterschießen und Ibbenbüren verliert mindestens zwei wichtige Punkte im Kampf um Platz 4. Hier machen wir es schnell: Wir treffen lediglich einen von drei Schüssen und Ibbenbüren kann das Spiel mit dem dritten Treffer im vierten Schuss für sich entscheiden. Dieser eine Punkt reicht jedoch nicht, da alle Konkurrenten ihre Aufgaben erfüllen, sodass Ibbenbüren am Ende auf einem undankbaren fünften Platz landet. Das hat sich der Titelträger sicher anders vorgestellt und somit ist klar, dass am 29. August ein neuer Deutscher Meister gekrönt wird.

Schröder, Mülling – Hoffmann (2 Tore), Kautermann, Körner (2), Meier, Damm, H. Knüppel, Basiel, Jørgensen (1)

 

Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf 6:4 (1:3, 3:0, 2:1)

Im zweiten Toppspiel des Tages ging es gegen den amtierenden Vizemeister, der uns zum Zeitpunkt des Anpfiffs aufgrund des besseren Torverhältnisses sogar von der Spitze verdrängt hatte. Der Sieger sollte sich somit als Meister der regulären Saison für das Finale qualifizieren, sodass beide Mannschaften entsprechend motiviert in die Partie gingen.

Wieder erwischten wir einen Blitzstart und Alex traf per Fallrückzieher zur frühen 1:0-Führung. Doch die Düsseldorfer ließen sich nicht lange bitten und erzielten innerhalb von vier Minuten drei Treffer, zwei davon per Freistoß. Die weiteren Versuche beider Mannschaften waren dann entweder nicht zwingend genug oder wurden durch die beiden Torhüter entschärft, sodass es mit 1:3 aus unserer Sicht in die Pause ging.

Hier zeigten unsere Dänen wieder einmal ihre ganze Klasse. Casper eroberte den Ball in der Mitte, doppelter Doppelpass mit Axel, der mit einem direkten Falli zum 2:3 treffen konnte. Wir kamen nun etwas besser ins Spiel und brachten die Düsseldorfer Defensive ein uns andere Mal mit gezielten Ballstafetten in Bedrängnis. Wieder war es Axel, der dann den Ausgleich erzielte, diesmal jedoch per Freistoß. Svenni brachte uns dann sogar noch per Fallrückzieher in Führung und wir beendeten das Drittel mit einer 3:0 für uns und drehten so das Spiel.

Auch im Schlussdurchgang starteten wir wieder etwas besser. Alex traf erneut per Fallrückzieher nach Einwurf und sorgte so für die erste Zwei-Tore-Führung im Spiel, die jedoch direkt per Freistoß verkürzt werden konnte. Den Schlusspunkt durfte dann wieder Axel setzen, der einen Einwurf mit dem Kopf einnicken konnte.

Das Spiel mit allen Toren gibt es für euch nochmal auf DFB.TV in der Zusammenfassung.

Schröder, Mülling – Hoffmann, Kautermann, Körner (1 Tor), Meier, Damm (3), H. Knüppel, Basiel (2), Jørgensen

 

Mit diesem Sieg im Toppspiel gehen wir als Spitzenreiter ins Final Four und haben darüber hinaus nochmal Selbstvertrauen gegen einen direkten Konkurrenten sammeln können. Leider steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, wer unser Gegner im Halbfinale am 28. August sein wird, da noch eine Verhandlung über einen Protest der Bavaria Beach Bazis gegen Ibbenbüren aussteht, deren Ausgang auch Einfluss auf die Plätze 3 und 4 haben könnte. Die aktuelle Tabelle findet ihr HIER.

So oder so können wir das Wochenende in München aber als erfolgreich verbuchen und gehen motiviert bis in die Zehenspitzen in die letzten beiden Trainingswochen vor dem Finale um die Deutsche Meisterschaft.

#OuOuOu

1. Spieltagswochenende in Norderstedt

1. Spieltagswochenende in Norderstedt

Endlich geht sie los, die vierte Saison in der vom DFB organisierten Deutschen Beachsoccer-Liga. Insgesamt zehn Teams kämpfen um den Einzug ins Final Four um die Deutsche Meisterschaft am 28./29. August in Warnemünde. Wir bekommen es an diesem Wochenende mit drei von ihnen zu tun.

Samstag, 31.7., 12:45 Uhr: Rostocker Robben vs. Bavaria Beach Bazis

Bei unserer Saisoneröffnung kommt es direkt zum Nord-Süd-Gipfel. Das Spiel gegen die Bazis aus München ist mittlerweile ein waschechter Klassiker, der bereits zum siebten Mal ausgespielt wird. Lediglich 2015 mussten wir mit einem Unentschieden leben und konnten die restlichen Spiele siegreich bestreiten. Allerdings taten sich beide Teams 2020 schwer, sodass die Partie mit einem für den Beachsoccer untypischen 1:0 für uns endete. Am Ende landeten die Münchner mit 18 Punkten auf Platz 6 der regulären Saison.

Das Team um Spielertrainer und Ex-Nationalspieler Ricky Goller ist dafür bekannt, gern mal mit internationaler Verstärkung aufzudribbeln. Der Tahitianer Heimanu Taiarui ist dabei sicher das prominenteste Beispiel. Jedoch sind drei ihrer tschechischen Nationalspieler aktuell in Moldawien, um sich für das Promotion Final für den Einzug in die Division A zu qualifizieren. Darüber hinaus haben wir gehört, dass durch eine private Feier ebenfalls einige Spieler fehlen werden. Kurzfristig konnte jedoch der dänische Nationalkeeper Gustav Madsen verpflichtet werden. Wir sind jedenfalls gespannt, mit welchem Kader die Münchner antreten werden und erwarten ein wie immer spannendes Spiel.

Samstag, 31.7., 17:45 Uhr: Rostocker Robben vs. Beach Boyz Waldkraiburg

Es geht am Samstag direkt weiter und wieder wartet ein Vertreter aus Bayern auf uns, die Beach Boyz aus Waldkraiburg, die sich im letzten Jahr direkt hinter den Bazis einordneten, aber nur halb so viele Punkte sammeln konnten. Wir trafen dabei direkt zwei Mal auf die Waldkraiburger und konnten beide Partien für uns entscheiden (9:3 und 4:1).

Auch die Beach Boyz pflegen internationale Kontakte, vor allem in die Schweiz. Es gibt eine Kooperation mit den Winthi Panthers, die dazu führte, dass einige Waldkraiburger am vergangenen Wochenende den dritten Platz in der Schweizer Liga feiern durften. Eine Erfahrung, die die Jungs sicher nicht schlechter gemacht haben wird. Das Spiel wird also definitiv kein Selbstläufer.

Sonntag, 1.8., 16:30 Uhr: Rostocker Robben vs. 1. FC Versandkostenfrei

Nach einem knackigen Programm am Samstag können wir ganz entspannt in den Sonntag starten, denn wir dürfen den Spieltag mit dem letzten Spiel des Tages schließen. Dort kommt es dann zum Aufeinandertreffen der beiden Rostocker Teams und zum Stadtderby zwischen uns und dem 1. FC VKF. Letztes Jahr konnten wir deutlich mit 13:3 gewinnen, seitdem hat sich jedoch einiges im Kader des Stadtrivalen getan.

Spielertrainer Christoph Lüth hat es geschafft, eine Vielzahl an jungen Rostocker Fußballern zu akquirieren, die nun ihre erste Spielzeit im Sand absolvieren werden. Ihnen fehlt sicher noch die Spielpraxis, jedoch konnten wir in den zwei absolvierten Testspielen bereits sehen, dass dort einiges an Potential vorhanden ist. Die Jungs werden sich im Laufe der Saison sicher steigern und es ist sicher nicht verkehrt, bereits so früh in der Saison auf den 1. FC VKF zu treffen.

Ihr könnt uns gern direkt vor Ort unterstützen, gespielt wird auf der Paul Hauenschild Anlage in Norderstedt. Dazu müsst ihr euch einfach am Eingang über einen QR-Code mit euren persönlichen Daten registrieren, um die im Hygienekonzept festgelegte Nachverfolgbarkeit gewährleisten zu können. Falls ihr es nicht nach Norderstedt schafft, könnt ihr einfach wie gewohnt auf unsere Instagramseite schauen. Unsere Insta-Finni versorgt euch dort mit allen Toren und Ergebnissen. Alle weiteren Partien findet ihr in unserer Übersicht.

#OuOuOu

Unsere Gegner beim diesjährigen Euro Winners Cup

Unsere Gegner beim diesjährigen Euro Winners Cup

Wir sind seit Samstag in Portugal und haben uns mittlerweile an das Wetter und die hier herrschenden Gegebenheiten halbwegs gewöhnt. Endlich steht auch der Spielplan beim Euro Winners Cup 2020 und wir können einen genaueren Blick auf unsere kommenden Gegner werfen.

In sechs Vierer- und einer Dreiergruppe kämpfen insgesamt 27 Teams um den Einzug ins Achtelfinale, sodass jeweils die beiden Erstplatzierten einer Gruppe sowie die beiden besten Dritten in die KO-Runde einziehen werden. Wir sind aufgrund Deutschlands Platzierung auf Rang 8 des Euro Winners Cup Rankings und der Absage der Teams aus Spanien, Polen, Italien und Türkei, die vor Deutschland rangieren, als Kopf in Gruppe G gesetzt worden und treffen dort auf ACD Sotao B (Portugal), BSC Molniya (Ukraine) und CS Djoker (Moldawien). Beachtet, dass ihr bei der Anstoßzeit eine Stunde raufrechnen müsst, wenn ihr uns aus Deutschland zuschauen möchtet.

Wir können trotz des recht spontan angesetzten Turniers auf einen breiten Kader zurückgreifen, sodass wir uns optimal auf das anstehende Final Four um die Deutsche Meisterschaft vorbereiten können. Für uns treten an:

Mülling, Schröder – Krötsching, Rönsch, Baaske, Körner, H. Knüppel, Damm, Basiel, Thürk, Jørgensen

 

Dienstag, 8.9.2020, 9:00 Uhr: Rostocker Robben vs. ACD Sotao B

Unser erster Gegner im Turnier kann normalerweise auf die Unterstützung der Heimfans zählen, denn ACD Sotao ist direkt in Nazaré beheimatet. Zuschauer sind in diesem Jahr aber nicht zugelassen, sodass der Heimvorteil wegfällt. Im letzten Jahr war für Sotao im Achtelfinale Schluss, 2018 scheiterten sie, ebenso wie wir, punktlos in ihrer Dreiergruppe. Im diesjährigen Euro Winners Cup stellt der Verein zwei Mannschaften und wir treffen auf die zweite Vertretung, während die erste als Gastgeber in Gruppe A gesetzt auf Marseille und Brüssel trifft. Beim heutigen Abschlusstraining konnten wir eine sehr junge Truppe beobachten, die sicher entsprechend motiviert, aber auch unerfahren sein wird.

 

Mittwoch, 9.9.2020, 8:00 Uhr: Rostocker Robben vs. BSC Molniya

Im zweiten Spiel wartet der auf dem Papier stärkste Gegner auf uns, denn BSC Molniya reist als frisch gebackener ukrainischer Meister nach Nazaré. Darüber hinaus haben sie sich, wie auch in der Liga, mit den spanischen Stars Antonio und Edu Suárez verstärkt, was für das Kuriosum sorgt, dass wir erneut in der Gruppenphase auf Edu treffen – zum vierten Mal in Folge. Wir haben die ukrainische Meisterschaft am Rande verfolgt. Dort sorgten vor allem die internationalen Stars für Aufsehen. So fielen beispielsweise die italienische und spanische Meisterschaft der Corona-Pandemie zum Opfer und zahlreiche Topp-Spieler wichen auf kleinere Wettbewerbe, beispielsweise in Ungarn, Polen oder eben der Ukraine aus. Mit Oleh Shchytnik treffen wir darüber hinaus auf einen alten Bekannten, der in der Deutschen Beachsoccer-Liga für Münster aktiv ist und dort in der vergangenen Saison zum Drittbesten Spieler gekürt wurde. Dieses Spiel wird definitiv eine harte Nuss für uns werden.

 

Donnerstag, 10.9.2020, 8:00 Uhr: Rostocker Robben vs. CS Djoker

Der Vertreter aus der moldawischen Hauptstadt Chișinău ist ein alter Bekannter beim europäischen Clubwettbewerb und trägt den verheißungsvollen Beinamen „Tornado“, der in den letzten beiden Jahren jedoch noch nicht über Nazaré hinweg gezogen ist. In der vergangenen Saison zogen sie mit drei Punkten als Gruppenletzter in die Runde der letzten 32 ein, mussten sich dort dann aber glatt mit 0:14 gegen den späteren Sieger aus Braga geschlagen geben, 2018 schieden sie punktlos in der Gruppenphase aus. Wir werden uns die beiden vorherigen Gruppenspiele des Teams genauer anschauen und uns ein entsprechendes Bild vom Gegner machen, da wir aktuell noch keine wirkliche Prognose über die Stärke und Teamzusammensetzung abgegeben können.

 

Unter den 26 weiteren Mannschaften in Nazaré finden sich auch zwei weitere deutsche Vertreter wieder. Die Beach Royals Düsseldorf hatten sich ihren Startplatz durch die Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison sportlich verdient, Real Münster profitiert von der diesjährigen Regelung, dass eine Anmeldung auch ohne sportliche Qualifikation möglich ist. Während die Royals das Turnier nutzen möchten, um sich auf die anstehende Deutsche Meisterschaft und das Halbfinale gegen uns vorzubereiten und in ihrer Gruppe auf Sporting CP (Portugal), Napoli Patron (Griechenland) und AD Torrejon (Spanien) treffen, tritt Real Münster mit einem nahezu komplett neuen Kader an und stellt eine gute Platzierung hier vor die Vorbereitung auf das Final Four. In ihrer Gruppe treffen sie auf drei Teams, gegen die wir in der Vergangenheit bereits spielen durften.  FC Vybor aus der Ukraine war unser Gegner beim World Winners Cup 2019 in der Türkei, gegen GRAP aus Portugal testeten wir in der vergangenen Saison nach unserem Gruppenaus. Auf Krylia Sovetov aus Russland trafen wir 2016 beim Euro Winners Cup.

Wir hoffen, dass mindestens zwei deusche Teams den Sprung ins Achtelfinale schaffen, um so Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln und den zweiten Startplatz für Deutschland zu sichern.

Die Spiele gibt es natürlich live auf mycujoo.tv, also stellt euch den Wecker und unterstützt uns an den Bildschirmen. Instafinni hält euch natürlich auf Instagram auf dem Laufenden, jedoch müssen wir erst schauen, inwieweit dies mit den aktuellen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen möglich ist.

Wir danken unseren Sponsoren, die uns in dieser Zeit die Treue halten und uns so eine solche Reise erst ermöglichen!

OuOuOu!