Letztes Spieltagswochenende vor einmonatiger Pause

Letztes Spieltagswochenende vor einmonatiger Pause

Foto: Ostsehpic-Fotografie

 

Nach dem fabelhaften vergangenen Wochenende im Munich Beach Resort mit zwei Siegen für uns blieb in dieser Woche nicht viel Zeit für Erholung. Spannung hoch halten lautete Coach Körners Devise, sodass trotz hochsommerlicher Temperaturen drei Trainingseinheiten angesetzt wurden. Doch glücklicherweise haben wir mit unserem Trainingsplatz am AOK Active Beach nicht nur den schönsten der Liga, sondern auch den mit der besten Lage. Denn was gibt es nach einer anstrengenden Trainingseinheit schöneres, als sich mit einem Sprung in die Ostsee abzukühlen? Somit gehen wir optimal vorbereitet die kommenden Aufgaben an diesem Wochenende in Norderstedt an, denn der Hamburger SV hat zum Heimspieltag geladen.

 

Samstag, 29.06.2019, 16:15 Uhr: Rostocker Robben – SandBall Leipzig

Foto: Facebook SandBall Leipzig

 

In der Liga seit: 2014

Größter Erfolg: Sachsenmeister 2018

Unsere Ligabilanz: 5 Spiele, 5 Siege, 48:16 Tore

Wichtigste Spieler: Sebastian Zenker, Matthias Gothe
 

 

Traditionell sind die Sachsen im Allgemeinen ja nicht unbedingt unsere Freunde, aber diesen Jungs aus dem Freistaat zollen wir Respekt. Seit 2014 kämpfen sie in der Liga Spieltag für Spieltag um Punkte, nicht selten gab es übel und zweistellig auf die Mütze. Doch anstatt sich zu bemitleiden oder anzuschnauzen, klopfen sich die Sandballer einfach den Sand ab und stehen beim nächsten Spieltag mit der gleichen Motivation wieder auf dem Platz.

Auch wenn es die Tabelle am Ende der letzten Saison nicht unbedingt verrät: 2018 gehörte zumindest sportlich und spielerisch zu den besten Jahren der Vereinsgeschichte, denn lediglich in zwei Spielen mussten die Leipziger deutliche Niederlagen verkraften. In allen anderen Partien betrug der Abstand zwischen ihnen und dem Gegner maximal drei Tore. Auch wir konnten lediglich mit 9:6 gewinnen und mühten uns am ersten Spieltagswochenende unnötig ab.

In den vergangenen Jahren war Torwart Markus Brand der sicherere Rückhalt im Kasten der Leipziger ist, kann in dieser Saison aber nicht in gewohnter Form eingreifen. Daher muss Sebastian Zenker das Tor hüten, obwohl er eigentlich auf dem Feld zu Hause ist. Doch das Experiment scheint zu gelingen, denn mittlerweile haben die Jungs sechs Punkte auf dem Konto, die allesamt durch zwei Erfolge am ersten Spieltag der neuen Saison in Warnemünde gesammelt wurden. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist Mittelfeldmann Matthias Gothe, der bisher zwölf Tore erzielen konnte und so schon einige Favoriten ärgerte, sodass aktuell ein ordentlicher achter Platz zu Buche steht.


 

Sonntag, 30.06.2019, 14:00 Uhr: Rostocker Robben – GO Rhein-Main

Foto: GO Rhein-Main Beachsoccer

 

In der Liga seit: 2018

Größter Erfolg: Hessenmeister 2018 & 2019

Unsere Ligabilanz: 1 Spiel, 1 Sieg, 10:0 Tore

Wichtigste Spieler: Anton Kniller, Georgi Lovchev
 

GO Rhein-Main Beachsoccer ist eines der zwei Teams, die erst in der vergangenen Saison zum Ligabetrieb hinzugestoßen sind und wie es immer ist mit neuen Teams gilt die erste Spielzeit vor allem als Standortbestimmung. Am Ende standen die Jungs aus Frankfurt auf Platz 9 und konnten somit drei Mannschaften hinter sich lassen.

GO Rhein-Main ist die Strandfußballabteilung des 650 Mitglieder starken Fußballvereins Germania Ober-Roden aus dem südhessischen Rödermark und auf Initiative der Nationalspieler Anton Kniller, Georgi Lovchev und Dariush Urban entstanden. Die ehemaligen Beach Royals aus Düsseldorf planten schon länger, ein eigenes Team in der Nähe ihrer Wahlheimat an den Start zu bringen. Neben den drei bekannten Sandfußballern setzt sich das Team vor allem aus Mitgliedern der Fußball- und Futsalabteilung zusammen.

So sind vor allem die drei erfahrenen Spieler Kniller, Lovchev und Urban in der Pflicht, die jungen Wilden zu führen und aus dem Kader ein konkurrenzfähiges Beachsoccer-Team zu formen. So konnte sich beispielsweise auch Salko Martinez in den Notizblock des Bundestrainers spielen. Für uns wird dieses Spiel keinesfalls ein Selbstläufer.


 

Gespielt wird an diesem Wochenende wieder auf der Paul-Hauenschild-Anlage des Hamburger SV in der nördlich von Hamburg gelegenen Stadt Norderstedt. Neben unseren Spielen stehen einige direkte Duelle unserer Verfolger an. So bekommt es Ibbenbüren mit Hertha BSC und den Bavaria Beach Bazis gleich mit zwei punktgleichen Gegnern zu tun, darüber hinaus hofft Real Münster beim Duell gegen die Bazis auf Big Points. Alle Spiele und die Tabelle gibt es HIER.

Für uns ist es die nach zwei langen Touren in den Süden von Bayern die kürzeste Auswärtstour der Saison, sodass wir uns auf zahlreiche Unterstützung vor Ort freuen. Danach macht die Deutsche Beachsoccer-Liga erstmal Pause, denn für die Nationalmannschaft steht die WM-Qualifikation in Moskau an. Für uns geht es dann am 20./21. Juli mit der Landesmeisterschaft in Warnemünde weiter. Doch vorher seid ihr an der Reihe: Am Sonntag, den 7. Juli um 12:00 Uhr seid ihr alle herzlich zum offenen Training eingeladen und könnt euch und euer Können unter Beweis stellen. Weitere Infos dazu folgen in den nächsten Tagen.

OuOuOu!

7 Punkte und Platz 3 nach Ligaauftakt in Leipzig

7 Punkte und Platz 3 nach Ligaauftakt in Leipzig

Pfingsten, „Leipzig“, Start der GBSL Saison 2016: Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten mit drei Siegen in die Saison starten, um so Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben im Euro Winners Cup in Catania zu sammeln. Unterm Strich müssen wir sagen, dass uns das nur zum Teil gelungen ist. Doch fangen wir vorne an beim ersten Spiel des Wochenendes:

Rostocker Robben – Real Münster 5:2

Zu Beginn ging es gegen die Münsteraner, Liganeuling und die wohl größte Unbekannte in der GBSL. Wir wollten unsere gute Form aus der Vorbereitung bestätigen und legten dem entsprechend auch engagiert los. Wir konnten uns viele Chancen erarbeiten, doch leider sprang im ersten Drittel nur ein Tor raus. Dafür standen wir defensiv sehr sicher und hielten hinten die Null. In den darauffolgenden Dritteln drehten wir noch ein wenig auf und schraubten unser Torekonto ein wenig nach oben. Angestachelt von den Offensivleistungen ließen wir größere Abwehrlücken aufkommen, sodass die Münsteraner uns folgerichtig zwei Buden einschenkten. Insgesamt ein Ergebnis, das das Spiel sehr gut wiederspiegelt.

H. Knüppel, Schlamp – Kautermann, Diedrichkeit, M. Knüppel (1 Tor), Pötke, Schmitt (2), Körner (2), Thürk, Neumann

Wuppertaler SV Beachsoccer – Rostocker Robben 2:4

Mit Wuppertal wartete im zweiten Spiel des Wochenendes ein namhafter Gegner auf uns. Wir hatten uns im Vorfeld einige Gedanken zur Kaderbesetzung des Gegners gemacht, wurden doch hochkarätige Transfers angekündigt. Von diesen war in Leipzig jedoch nichts zu sehen. Auch dieses Spiel ist relativ schnell erzählt. Wir gingen im ersten Drittel durch Benni in Führung, ließen Wuppertal im zweiten Drittel aber wieder etwas ran kommen. Im letzten Drittel konnten wir dann durch eine konzentrierte Leistung den Sack zu machen und die nächsten drei Punkte waren auf unserem Konto.

H. Knüppel, Schlamp – Kautermann, Diedrichkeit, M. Knüppel (1), Pötke (1), Schmitt, Körner (2), Thürk, Neumann

1. FC VKF – Rostocker Robben 4:4

Derbytime in Leipzig! Mit dem 1. FC VKF wartete ein Gegner auf uns, den wir in den vergangenen Wochen bestens kennengelernt hatten. Im Nachhinein muss man sagen, dass sich die Trainingsspiele vielleicht auch ein wenig negativ auf unser Spiel ausgewirkt haben, da die Spannung innerhalb unseres Teams fehlte. In einem für die Zuschauer spannenden und fairen Spiel, welches von Kampf betont war, fanden wir besser ins Spiel und gingen abermals in Führung. Diese Führung wechselte jedoch im letzten Drittel noch einmal die Seiten, sodass wir mit dem Treffer zum Unentschieden zwei Minuten vor Schluss zufrieden sein müssen. Im Spielverlauf ließen wir zu viele Chancen liegen. Darüber hinaus war der starke Schlussmann des Gegners stets auf der Höhe und rettete ein ums andere Mal in herausragender Manier. Unterm Strich ein leistungsgerechtes Remis.

H. Knüppel, Schlamp – Kautermann, Diedrichkeit, M. Knüppel, Pötke, Schmitt, Körner (2), Thürk (2), Neumann

 

Auch wenn wir unser vorher gestecktes Ziel von neun Punkten nicht erreicht haben, müssen wir aufgrund unserer Leistung mit den sieben Zählern zufrieden sein. Wir konnten eindeutig sehen, wo unsere Schwächen liegen. Wir werden in dieser Woche alles daran setzen, uns nochmals bestmöglich auf Catania vorzubereiten, denn in Italien wird es mit einer solchen Leistung schwer, die ersten Europapokalpunkte zu holen.

Leider ließ auch die Anlage in „Leipzig“ ein wenig zu wünschen übrig. Es muss die Frage erlaubt sein, ob ein Spieltag in einer halbfertigen Beach Arena an einem Restloch des Kohletagebaus einer German BEACH Soccer League würdig ist. Wir sind gespannt, ob sich vor Ort bis zum Finalspieltag noch etwas am Spielort tut und z. B. die sanitäre Versorgung verbessert werden kann. Sollte das Niveau so bleiben, dann gute Nacht Mari(e).

Wir haben für euch noch alle anderen Ergebnisse in der Übersicht zusammen gefasst. Mit dem Hamburger SV gibt es eine kleine Überraschung an der Tabellenspitze. Die Hansestädter konnten spielerisch überzeugen und sind, bei konstant bleibender Leistung, ein ernster Anwärter auf die Playoff-Plätze. Darüber hinaus lieferten der Ibbenbürener BSC und das BST Chemnitz eine überzeugende Vorstellung ab. Ein Platz unter den ersten Vier gibt es in dieser Saison auf keinen Fall geschenkt!

OuOuOu!