3 Spiele, 3 Siege – perfektes Wochenende in Düsseldorf

3 Spiele, 3 Siege – perfektes Wochenende in Düsseldorf

Die German Beach Soccer League machte am vergangenen Wochenende Halt in Düsseldorf. Zum letzten regulären Spieltag standen die letzten beiden Saisonspiele sowie das Playoffhinspiel an. Wir konnten alle drei Partien für uns gestalten, beenden die Hauptsaison auf Platz 2 und haben mit dem Sieg im Halbfinalhinspiel einen großen Schritt in Richtung Finale gemacht.

SandBall Leipzig – Rostocker Robben 1:11 (5:0, 3:1, 3:0)

Unsere erste Partie im Samstag sollte vor allem eins bringen: Den letzten fehlenden Punkt für den sicheren dritten Rang. Wir starteten entsprechend konzentriert in die Partie und blendeten den Tabellenstand aus, denn mit Leipzig wartete der punktlose Tabellenletzte auf uns. Wir gerieten im ersten Durchgang zügig in Führung und konnten im Verlauf des Drittels mit 5:0 davon ziehen. Damit haben wir fühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt und wollten ins im weiteren Spielverlauf nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen. Wir kombinierten uns teilweise schön vors Tor und verwerteten einen Großteil unserer Chancen. Leipzig ließ uns ungewohnt viel Freiraum und hatte selbst in der Offensive nicht die nötige Konsequenz, sodass es ein Freistoß war, der uns das Gegentor bescherte. Wir spielten jedoch weiter unser Spiel und gingen am Ende verdient mit 1:11 als Sieger vom Platz. Damit standen die Beach Royals Düsseldorf als Playoffgegner fest.

Das Spiel findet ihr HIER nochmal zum Nachschauen.

Schröder – Kautermann, Rönsch, Schmitt (3 Tore), Dahnke, Körner (4), H. Knüppel (2), Thürk (2)

 

Rostocker Robben – BST Chemnitz 8:6 (3:4, 1:1, 4:1)

Im zweiten Spiel am Samstag ging es sportlich nicht mehr um allzu viel für uns, denn unser Playoffgegner stand fest. Dafür musste Chemnitz gewinnen, um sich noch den vierten und letzten Playoffplatz sichern zu können. Wir gingen durch Schmitti in Führung, mussten im Anschluss aber drei Gegentore hinnehmen. Wir ließen uns davon jedoch nicht großartig beeindrucken und konnten noch vor der ersten Pause ausgleichen. Der Gleichstand hielt jedoch nicht lang, sodass wir mit einem 1-Tore-Rückstand im ersten Drittel zufrieden sein mussten. Im zweiten Drittel sicherten beide Teams ihre Defensivreihen, sodass auf jeder Seite nur ein Tor fiel. Im letzten Durchgang drehten wir dann noch einmal richtig auf. Wir hatten das nötige Schussglück bei den fälligen Standards auf unserer Seite und ließen hinten wieder nur ein Gegentor zu. Damit konnten wir den Chemnitzern das Wochenende vermiesen und ließen die Herthaner aus Berlin jubeln, die nach zwei Siegen am Samstag das Playoffticket in letzter Minute lösen konnten.

Das Spiel findet ihr HIER nochmal zum Nachschauen.

Schröder – Kautermann, Rönsch, Schmitt (2 Tore), Dahnke (1), Körner (1), H. Knüppel (2), Thürk (2)

 

Wir beenden die reguläre Saison damit auf dem zweiten Platz hinter den ungeschlagenen Ibbenbürenern. Die Beach Royals und Hertha BSC komplettieren die Playoffrunde. Mit 83 erzielten Treffern stellen wir die beste Offensive der Liga (19 Treffer vor Ibbenbüren). Mit 49 Gegentreffern haben wir leider auch die viertschlechteste Defensive. Vor allem die je acht Gegentreffer gegen Ibbenbüren, Münster und München fallen hier deutlich ins Gewicht. Mit einem positiven Torverhältnis von +34 liegen wir dennoch 4 Tore vor den Ibbenbürenern. Erfreulich ist außerdem, dass wir mit elf verschiedenen Torschützen besonders breit aufgestellt sind. Krischi (19 Tore), Hansi (16), Schmitti (15) und Svenni (14) zeigten sich besonders treffsicher. Doch auch Totti (5), Ivo (4), Kauti (3), Robin, Ranger, Benni (je 2) sowie Didi (1) konnten sich in die Torjägerliste eintragen. Eine wahrhaft geschlossene Mannschaftsleistung

 

Beach Royals Düsseldorf – Rostocker Robben 4:6 (1:1, 0:3, 3:2)

Das erste Playoffspiel der Saison 2017 und dann auch noch gegen den Gastgeber aus Düsseldorf. In der laufenden Spielzeit hatten wir gegen die Rheinländer mit 4:5 in Hamburg verloren und wollten daher Revanche für unsere zweite Saisonniederlage. Entsprechend heiß gingen wir ins Spiel. Das erste Drittel war jedoch geprägt von Abtasten und leichten Annäherungen beider Teams ans Tor. Krischi egalisierte den Rückstand im ersten Drittel durch einen Falli. Damit stand es zur Pause 1:1. Im zweiten Durchgang kamen wir deutlich besser in die Partie und waren in den entscheidenen Momenten einen Augenblick wacher. Kauti versenkte einen Kopfball nach tollem Einsatz von Totti in den Maschen. Schmitti und Hansi sorgten für die 4:1-Pausenführung. Das letzte Drittel mussten wir mit 3:2 an die Royals abgeben, die durch einen Doppelschlag gefährlich nah auf 3:4 heran kamen. Totti und Krischi stellten den alten Abstand jedoch wieder her und der direkte Anstoßtreffer der Düsseldorfer war der Schlusspunkt einer intensiven und spannenden Partie

Schröder – Kautermann (1 Tor), Rönsch, Schmitt (1), Dahnke (1), Körner, H. Knüppel (1), Thürk (2)

 

Damit ist die Ausgangsposition für das GBSL-Finalwochenende am 22. und 23. Juli in München für uns optimal. Mit einem 2-Tore-Vorsprung gehen wir in das Rückspiel am Samstag, in dem wir unsere fünte GBSL-Finalteilnahme und die direkte Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft klar machen wollen. Im zweiten Halbfinale setzte sich Hertha mit 5:4 gegen Ibbenbüren durch und sorgte für die erste Niederlage des GBSL-Meisters seit dem ersten Spieltag 2015. Eine beeindruckende Serie ist gerissen, die es in dieser Form wahrscheinlich nicht mehr geben wird – dafür großen Respekt nach Ibbenbüren.

Danke an alle Fans und Freunde vor Ort und an den Bildschirmen, vor allem an Familie Bütow, die uns erstklassig nach dem Spiel versorgt hat sowie an Olli, der es sich nicht hat nehmen lassen, sein ersteigertes Trikotset aus der Saison 2013 persönlich abzuholen.

Als nächstes geht es für uns an diesem Sonntag beim robBENEFIZ um Sport, Strand und Spenden. Los geht es ab 10:00 Uhr am AOK Active Beach, mit dabei sind z. B. der HC Empor Rostock, die F.C. Hansa Rostock Traditionsmannschaft, REC Piranhas und viele weitere tolle Teams. Es wartet ein Torwandschießen, eine Tombola und weitere Aktionen auf alle Zuschauer. Kommt vorbei und helf uns, Spenden zu sammeln für den Rostocker Tierschutzverein.

OuOuOu!

4. GBSL-Spieltag in Düsseldorf

4. GBSL-Spieltag in Düsseldorf

Bei aller Vorfreude auf das diesjährige robBENEFIZ am 16. Juli steht für uns erst einmal noch der harte Ligaalltag in der German Beach Soccer League an. Die Beach Royals aus Düsseldorf haben eingeladen und die reguläre Saison neigt sich bereits dem Ende zu. Der Samstag steht für uns ganz im Zeichen „Rostock gegen Sachsen“, wenn in den beiden letzten Spielen SandBall Leipzig und das BST Chemnitz auf uns wartet. Am Sonntag geht es dann im Playoffhinspiel um eine optimale Ausgangsposition für das Ligafinale am 22. und 23. Juli in München.

08.07., 14:00 Uhr: Rostocker Robben – SandBall Leipzig

Die Ausgangslage vor diesem Spiel könnte kaum klarer sein. Wir benötigen noch einen Punkt, um das Playoffduell mit den Düsseldorfern klar zu machen, die Leipziger stehen ohne Punkte am Schluss der Tabelle. Zuletzt kam die sächsische Offensive immer mehr in Fahrt, jedoch ließen die Leipziger im Gegenzug in der eigenen Verteidigung viel zu viel zu. 71 Gegentore in acht Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Wir gehen das Spiel daher aus einer geordneten Defensive an und versuchen, die Lücken in der gegnerischen Verteidigung eiskalt auszunutzen, um so die Weichen frühzeitig auf Sieg zu stellen. Wir stellen mit 64 Treffern aktuell den besten Angriff der Liga und wollen diese Position in der regulären Saison weiter verteidigen.

08.07., 18:00 Uhr: Rostocker Robben – BST Chemnitz

Die Brisanz dieses Spiels hängt von vielen Ergebnissen des Vormittags ab. Aktuell ist der vierte Rang umkämpft wie nie und auch die Chemnitzer wollen ein Wörtchen mitreden. Sie stehen auf dem fünften Platz in Lauerstellung, punktgleich mit den viertplatzierten Bazis, die jedoch ein Spiel mehr absolviert haben. Mit einem Sieg am Vormittag gegen den HSV haben die Sachsen gegen uns ein absolutes Endspiel und werden entsprechend motiviert in die Partie gehen, um sich den letzten Playoffplatz zu sichern. Auf fupa.net könnt ihr euch ein Bild über die aktuelle Tabellensituation machen und ein wenig rechnen. Doch nun zum Spiel: Die Chemnitzer sind ein Dauergast in den GBSL-Playoffs, doch noch nie war die Teilnahme so gefährdet wie in dieser Spielzeit. Vier Siege aus acht Spielen sind für die Jungs defenitiv zu wenig und vor allem die knappen Niederlagen gegen Düsseldorf und Münster tun sicher noch weh. Wir kennen die Stärken der Sachsen, wissen jedoch auch, wie man diese unterdrücken kann. Vor allem Nationalspieler Weirauch ist immer für einen Geniestreich gut, sodass bei ihm besondere Vorsicht gilt. Egal wie die Ausgangssituation für beide Teams vor dem Spiel sein wird, werden wir alles reinhauen und versuchen, als Sieger vom Platz zu gehen.

09.07., 14:00 oder 15:00 Uhr: Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf / Ibbenbürener BSC

Wie bereits oben angekündigt fehlt uns noch ein Punkt in der regulären Saison für eine Revanche gegen die Gastgeber aus Düsseldorf. In Hamburg boten uns die Romrig-Jungs eine intensive Partie, in der wir uns jedes Tor hart erarbeiten mussten, nur um dann zwei Anstoßgegentore hinzunehmen. Am Ende stand es 4:5 aus unserer Sicht, sodass wir hier noch eine Rechnung offen haben. Sollten wir es verpassen, den fehlenden Punkt zu holen, kommt es zum Duell mit dem Ibbenbürener BSC. Der aktuell noch ungeschlagene Meister der letzten Saison ist mit Sicherheit der schwerere Gegner, doch auch hier haben wir uns einen Matchplan bereit gelegt. Wir hätten jedoch nichts dagegen, wenn wir diesen erst beim GBSL-Finale in München anwenden müssen.

Ihr an diesem Wochenende geht es wieder heiß her im Sand. Kommt also vorbei am Unterbacher See und steckt euch die Badehose oder den Bikini ein. Wer es nicht nach Düsseldorf schafft, sollte unbedingt beim Livestream reinschauen. Es lohnt sich!

OuOuOu!

Sechs Punkte in Hamburg sichern Playoff-Platz

Sechs Punkte in Hamburg sichern Playoff-Platz

Die German Beach Soccer League machte am Wochenende erstmals Halt in Hamburg. Der Hamburger SV lud zum Inselpark in Wilhelmsburg zum dritten Spieltagswochenende und auch Petrus verwöhnte uns mit bestem Wetter. Passend dazu konnten wir uns mit zwei Siegen aus drei Spielen vorzeitig die Playoffs sichern und fahren am 8. Juli entspannt zum nächsten Spieltag nach Düsseldorf.

 

Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf 4:5 (0:2, 1:0, 3:3)

Robben gegen Royals, ein Duell, was in der Vergangenheit stets Brisanz versprach. Und auch dieses Match dürfte als eines der besseren in der Geschichte der German Beach Soccer League in Erinnerung bleiben. Wir hatten uns vorgenommen, gegen die in dieser Saison ungewohnt konstant aufspielenden Düsseldorfer hinten nichts zuzulassen und der bis dato besten Defensive der Liga die längst überflüssigen Gegentore zu verpassen. Leider ging dieser Plan im ersten Drittel nicht wirklich auf und wir mussten mit einem 0:2 in die Pause gehen. Im zweiten Drittel meldete sich Benni mit seinem ersten Saisontor zurück. Viel mehr passierte in diesem Durchgang nicht. Dafür hielt das letzte Drittel einiges an Spannung bereit. Zunächst konnte Krischi zum 2:2 ausgleichen. Kurz danach mussten wir wiederum den Rückstand hinnehmen, nachdem wir einen Einwurf fälschlicherweise nicht zugesprochen bekamen. Eine besonders ärgerliche Situation. Wieder erarbeiteten wir uns den Ausgleich durch Schmitti hart, kassierten aber direkt mit dem Anstoß den erneuten Rückstand. Dann wieder das gleiche Spiel: Unglaublich viel Einsatz bescherte uns das 4:4, eine schöne Anstoßkombination und Unordnung in unserer Defensive sorgte für den Rückstand. Beim 4:5 blieb es dann schlussendlich auch. Eine heiße Partie, in der beide Teams alles reinwarfen. Nach aktuellem Stand werden wir aber in dieser Saison noch zwei Mal die Möglichkeit zur Revanche gegen die Düsseldorfer haben.

Schröder, (Sandmann) – Rönsch, Diedrichkeit, Schmitt (1 Tor), Dahnke, Pötke (1) H. Knüppel, Studzinski, Thürk (2)

 

Rostocker Robben – Real Münster 11:8 (4:2, 3:2, 4:4)

Das Duell gegen Münster stand unter besonderer Beobachtung. Das Team musste von ihren bisher sechs gespielten Partien vier am grünen Tisch abgeben und ließ so zehn hart erkämpfte Punkte im Kampf um die Playoffs liegen. Nach der deutlichen 4:10-Niederlage gegen den 1. FCVKF am Vormittag ging es daher für Münster bereits um alles oder nichts. Dennoch waren wir überrascht, wie viel Freiraum uns gegeben wurde. Wir konnten nach Belieben kombinieren, erzielten so verdient die Führung im ersten Drittel und nahmen uns im weiteren Spielverlauf vor, diese kontinuierlich aufzubauen. Eine bessere Chancenverwertung hätte uns hier viel früher die nötige Sicherheit gegeben. So ließen wir durch Unordnung in der Defensive Münster immer wieder ins Spiel kommen. Eine Sache, an der wir definitiv arbeiten werden. Am Ende bleibt ein nie wirklich gefährderter 11:8-Erfolg, bei dem Ivos erster Hattrick, Schmittis 4-Tore-Comeback sowie vor allem Didis erstes GBSL-Tor überhaupt (im fünften Jahr) erwähnenswert sind.

Schröder, Sandmann – Rönsch, Diedrichkeit (1 Tor), Schmitt (4), Dahnke (1) Pötke, H. Knüppel (1), Studzinski (3), Thürk (1)

 

Nach dem Spiel machten wir uns auf den Weg zu einem kleinen Mannschaftsabend. Kapitän Kauti machte seinem Namen alle Ehre und führte uns auf einer SUP-Tour über die Alster und durch Hamburgs Kanäle. Dabei gab es die Hansestadt mal von einer anderen Seite zu sehen. Auf dem zweistündigen Ausflug kamen wir an wunderschönen Villen und netten Restaurants direkt am Wasser vorbei und versetzten Hamburgs High Society ein ums andere Mal ins Staunen. Danke für die Planung, Kauti!

 

Rostocker Robben – Hertha BSC Beachsoccer 6:4 (1:1, 3:2, 2:1)

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren klar. Gewinnen wir, sind wir sicher in den Playoffs. Verlieren wir, rückt Hertha bis auf zwei Punkte an uns ran und schiebt sich auf Platz vier. Die Berliner hatten einige Verletzungsprobleme und mussten so mit nur einem Wechseler antreten. Dieser vermeintliche Nachteil kann sich jedoch auch umwandeln. Wir erinnern uns gerne an einige Partien zurück, bei denen wir mit dem Rücken zur Wand standen und über uns hinaus gewachsen sind. Darüber hinaus ist jede Minute Spielzeit beim Herthaner Toppscorer Nießlein eine Minute, in der die Alarmglocken bei uns läuten sollten. Entsprechend motiviert gingen beide Teams ins Spiel. Schmittis 1:0 konnten die Berliner im ersten Drittel noch ausgleichen. Im zweiten Drittel konnten wir erstmals die Führung halten, nachdem Benni, Ranger und Krischi trafen. Im letzten Drittel machten Totti und Hansi dann den Sack zu, nachdem bei den Berlinern merklich die Kräfte schwanden und auch der stark aufspielende Ersatztorwart nichts mehr ausrichten konnte. Hervorzuheben sind die sechs unterschiedlichen Torschützen in unserer Reihe, die deutlich machen, dass wir nicht von einem einzigen Torjäger abhängig sind.

Schröder, (Sandmann) – Rönsch (1 Tor), Diedrichkeit, Schmitt (1), Dahnke (1), Pötke (1), H. Knüppel (1), Studzinski, Thürk (1)

 

Das Wochenende in Hamburg kann insgesamt als erfolgreich verbucht werden. Wir benötigen aus den letzten beiden GBSL-Spielen gegen Chemnitz und Leipzig nur noch einen Punkt, um den dritten Platz zu festigen und in den Playoffs erneut auf die Düsseldorfer zu treffen. Bei fupa.net findet ihr alles Wichtige rund um die GBSL. Klickt euch rein und ihr bekommt alle Spielberichte, Torschützen und natürlich auch die aktuelle Tabelle. Für uns geht es am Samstag zum ersten Termin der MV-Beachsoccer-Tour nach Neustadt-Glewe. Eine Woche später folgt dann das zweite Turnier am AOK Active Beach in Warnemünde. Schaut vorbei!

OuOuOu!

3. GBSL-Spieltag in Hamburg

3. GBSL-Spieltag in Hamburg

Nur eine Arbeitswoche blieb uns zur Regeneration nach dem anstrengenden und verletzungsreichen Spieltagswochenende in Ibbenbüren. Während Neumi mit zwei gebrochenen Zehen zu kämpfen hat und definitiv ausfallen wird, wird sich erst vor Ort zeigen, ob und wie die angeschlagenen Spieler (Svenni, Kauti, Hansi, Krischi) in das Geschehen eingreifen können. Durch den kurzen Anreiseweg werden wir dennoch personell aus den vollen schöpfen können und eine schlagkräftige Truppe bereit stellen. Dies wird auch notwendig sein, geht es doch gegen drei direkte Konkurrenten um die Playoff-Plätze.

17.06., 12:00 Uhr: Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf

Diese Partie kann zu Recht als Klassiker bezeichnet werden. Dieses Duell bietet jedes Mal eine ordentliche Prise Brisanz. In der letzten Spielzeit trafen wir nur in einem Match auf die Royals aus Düsseldorf. In Ibbenbüren konnten wir nach einer souveränen Mannschaftsleistung und einer hitzigen Partie mit 4:0 als Sieger vom Platz gehen. Auch morgen haben wir uns einiges vorgenommen. Schlüssel zum Erfolg wird eine geordnete Defensive sein, denn in den Reihen der Royals gibt es nicht den einen Superstürmer, der stets gesucht wird. Jeder Spieler strahlt eine gewisse Torgefahr aus und wir mussten schon schmerzlich erfahren, dass die Jungs selbst aus unmöglichen Positionen in der Lage sind, die Dinger in die Maschen zu hauen. Darüber hinaus haben die Düsseldorfer die beste Defensive der Liga, die es erst einmal zu knacken gilt. Wir erwarten eine aufregende Partie, in der wir den Sieg ein wenig mehr wollen und so hoffenlich als Gewinner vom Platz gehen. Im Video seht ihr nochmal die Zusammenfassung des letztjährigen Aufeinandertreffens.

 

17.06., 15:00 Uhr: Rostocker Robben – Real Münster

Viel Zeit zum Erholen bleibt nach dem ersten Spiel nicht. Bereits zwei Stunden nach Abpfiff geht es gegen die international besetzte Truppe aus Münster. Dass es überhaupt zum Spiel kommt, ist aus unserer Sicht schlichtweg eine Frechheit. Noch am Dienstag gab das Team den Rückzug aus der GBSL bekannt, nachdem wiederholt gegen geltende Regeln bezüglich des Spielberichts bzw. der Spielermeldungen verstoßen und Punkte aberkannt wurden, am gestrigen Morgen (!) dann die Nachricht, dass Münster doch weiter machen wird. Wohlgemerkt kam diese Nachricht nicht von Münster selbst, ihnen reichte es anscheinend, einfach den Facebook-Post zu löschen. Sportlich gesehen hat sich das Team sichtlich mit international erfahrenen Spielern verstärkt, sodass wir hier auf einen spielstarken Gegner treffen. Wir hoffen, dass diesmal alle Spieler ihren Ausweis mithaben und wollen uns die drei Punkte auf dem Platz verdienen.

18.06., 13:00 Uhr: Rostocker Robben – Hertha BSC Berlin

Die zweite Partie gegen einen Teilnehmer der letztjährigen Deutschen Meisterschaft an diesem Wochenende. Die Jungs aus der Hauptstadt haben mit Joel Nießlein einen hervorragenden Stürmer in ihren Reihen und sich in den letzten Partien auch nochmal personell verstärkt. Aktuell haben die Hauptstädter sechs Punkte aus fünf Partien. Im Vorfeld haben sie sich sicher mehr vorgenommen, sodass sie auch  am Sonntag mit der gewissen Portion Extramotivation ins Spiel gehen werden. Wir sind gespannt, wie sich der Samstag auf das Team auswirken wird. Mit den Bazis und dem HSV stehen zwei Gegner auf dem Plan, die der Alten Dame alles abverlangen werden.

 

Wir gehen hochmotiviert ins Wochenende und hoffen, mit drei Siegen einen riesengroßen Schritt in Richtung Playoffs zu machen. Wir gehen davon aus, dass bereits am Sonntag die ersten Playoffteilnehmer festehen werden. Darüber hinaus freuen wir uns auf eure Unterstützung vor Ort, die uns nochmal einen Schub geben wird. Gespielt wird in Hamburg-Wilhelmsburg in der Sportanlage „Am Inselpark“. Schaut vorbei!

OuOuOu!

Heiße Duelle beim vorletzten Spieltagswochenende in Düsseldorf

Heiße Duelle beim vorletzten Spieltagswochenende in Düsseldorf

Langsam aber sicher neigt sich die Saison in der German Beach Soccer League dem Ende zu. Acht von zehn regulären Partien sind bereits absolviert, so dass an diesem Wochenende am Unterbacher See in Düsseldorf die zwei letzten Spiele auf dem Plan stehen, bevor am Sonntag die heiße Phase in den Playoffs beginnt. Doch starten wir der Reihe nach:

Unsere Ausgangsituation könnte aktuell nicht besser sein. Ungeschlagen mit 22 von 24 möglichen Punkten liegen wir auf dem zweiten Rang und sind sicher in den Playoffs. Was noch nicht sicher ist, ist unser Gegner in den K. O.-Spielen. Hier kann sich noch einiges verschieben, da sowohl wir noch gegen direkte Konkurrenten spielen und sich auch die anderen Spitzenteams noch die Platzierungen streitig machen können. Daher machen Rechenspiele keinen Sinn, es kann wirklich alles passieren in der Tabellenspitze. Es steht lediglich fest, dass auch Ibbenbüren nicht mehr von den Playoff-Plätzen verdrängt werden kann und die anderen Plätze unter den besten Vier vom BST Chemnitz, Hertha BSC und dem Hamburger SV besetzt werden.

Los geht das Ringen um die beste Ausgangssituation für uns am Samstag um 11:00 Uhr. Gegner ist hier die Strandfußballvertretung von Hertha BSC. Im Fußball liebevoll „Alte Dame“ genannt, sind die Sandkicker das genaue Gegenteil. Erst vor der Saison gegründet und bestückt mit alten Bekannten von BeachKick Berlin und primus inter pares, zeigt das Team um Torjöger Nießlein gleich in der ersten Saison, dass Berlin einiges zu bieten hat. In der Mannschaft herrscht eine gesunde Mischung aus Jugend und Erfahrung. Die Berliner Fraktion im Team ist darüber hinaus auch endrundenerfahren, nahmen sie doch bisher stets am DFB-Cup bzw. der Deutschen Meisterschaft des DFB teil. Dadurch sind die Jungs aus der Hauptstadt extrem gefährlich und nicht zu unterschätzen. Interessant wird sein, wer das Tor der Berliner hüten wird, da Stammtorwart Mackschin gegen uns noch eine Rotsperre absitzen muss.

Um 16:00 Uhr wartet dann ein absoluter Kracher auf uns. Der GBSL-Titelverteidiger und letztjähriger Finalgegner bei der Deutschen Meisterschaft Ibbenbürener BSC ist aktuell ohne Punktverlust an der Tabellenspitze und möchte die optimale Ausgangsituation für die Playoffs natürlich nicht so leicht her schenken. Das Team um Spitzenspieler Christian Biermann und Spielertrainer Ulle spielt auch diese Saison wieder absoluten Power-Beach Soccer und besticht mit einer gnadenlosen Effektivität. 63 Tore in acht Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Auch die 20 Gegentore sind Ligabestwert. Wir wissen um die Stärke der Westfalen und müssen daher alles in die Waagschale werfen, um unsererseits den bestmöglichen Tabellenplatz zu erreichen.

Ein weiteres umkämpftes Duell verspricht das Spiel HSV gegen BST Chemnitz. Die Hansestädter überzeugten in ihrer ersten Saison und wollen den Sachsen noch den Platz unter den ersten Vier streitig machen. Wir freuen uns auf diese hochklassige Partie!

Am Sonntag heißt es dann: Playoff-Time! Um 14:00 oder 15:00 Uhr geht es dann für uns darum, im Playoff-Hinspiel den ersten Sieg für den Finaleinzug perfekt zu machen. Der Gegner wird Samstag fest stehen, wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. Ihr könnt euch dann das GBSL-Finalwochenende am 6. und 7. August rot im Kalender anstreichen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

OuOuOu!