Abenteuer Euro Winners Cup 2019 beginnt

Abenteuer Euro Winners Cup 2019 beginnt

Es ist wieder einmal Ende Mai und wieder einmal haben wir die Ehre, Deutschland im Euro Winners Cup, der Champions League im Strandfußball, im portugiesischen Nazaré vertreten zu dürfen.

Wir sind mittlerweile im uns schon gut bekannten, malerisch gelegenen Surferparadies an der Atlantikküste angekommen und haben gestern die erste lockere Trainingseinheit im grobkörnigen Sand absolviert. Heute gehen wir dann nochmal für 45 Minuten beim offiziellen Training unsere taktischen Feinheiten durch, ehe wir nachmittags bei einem kleinen Testspiel gegen unsere Freunde aus Kopenhagen in den Turniermodus kommen wollen. In diesem Jahr meint es das Wetter ausnahmsweise gut mit uns, sodass wir recht froh sind, unsere Gruppenspiele früh morgens zu absolvieren.

Denn als erstes treffen wir am Sonntag um 9:15 Uhr (10:15 Uhr deutsche Zeit) auf den türkischen Vertreter aus Alanya. Wir haben bereits kurz nach der Auslosung einen kleinen Ausblick auf die uns bevorstehenden Aufgaben gewagt und unsere Vorahnungen wurden bestätigt. Zum eh schon gut besetzten Stammteam der Türken gesellen sich mit dem Schweizer Bomber Dejan Stankovic und dem hochdekorierten iranischen Nationaltorwart Peyman Hosseini zwei absolute Toppstars der Beachsoccer-Szene hinzu. Ohne den Gegner im Vorfeld über den Klee zu loben, möchten wir euch Hosseinis Treffer bei der WM 2017 nicht vorenthalten, mit dem er sich den Titel „Tor des Jahres“ sichern konnte. Darüber hinaus wurde er als bester WM-Torwart und bester Torwart des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Am Montag geht es dann im Stadion um 9:15 Uhr (10:15 Uhr deutsche Zeit) gegen den spanischen Meister Levante UD. Hier treffen wir zum dritten Mal in Folge auf den spanischen Nationalspieler Edu Suarez, der diesmal für sein Heimteam antritt.

Dienstag um 10:30 Uhr (11:30 Uhr deutsche Zeit) steigt dann das Gruppenfinale gegen Cartel Waterloo.

Interessanterweise gibt es in diesem Jahr einen neuen Turniermodus und erstmals ein Sechtzehntelfinale, sodass die ersten drei aus den neun Gruppen sicher weiterkommen. Bis zum 16. Platz wird weiterhin jede Platzierung ausgespielt, sodass das Erreichen des Achtelfinals gleichbedeutend mit insgesamt acht zu spielenden Partien wäre. Allein die Aussicht auf diese acht Spiele gegen international erfahrene Gegner sollte schon Ansporn genug sein, erstmals die KO-Runde zu erreichen.

Auf beachsoccer.com seid ihr durch den Stream immer live dabei, darüber hinaus hält euch Instafinni auch immer auf dem Laufenden.

OuOuOu!

Gruppenphase im Euro Winners Cup ausgelost

Gruppenphase im Euro Winners Cup ausgelost

Gestern fand die Auslosung zum diesjährigen Euro Winners Cup, der Champions League im Strandfußball, statt, womit nun auch unsere Gegner beim Turnier Anfang Juni im portugiesischen Nazaré feststehen. Wir geben euch hier einen kleinen Überblick, was uns in 3,5 Wochen erwarten wird.

Ein neues Losverfahren soll dafür sorgen, dass das Niveau der verschiedenen Gruppen annähernd vergleichbar ist. Die neun Gruppenköpfe bilden dabei das Gastgeberteam ACD O SÓTÃO, der Titelverteidiger SC Braga sowie die Meister aus den bestplatziertesten Länderen im Euro-Winners-Cup-Ranking. Position zwei in den Gruppen wird von den nachfolgend platzierten Teams im EWC-Klub-Ranking bekleidet, danach werden die nächstplatzierten neun Teams auf Position drei verteilt und die letzte Position in jeder Gruppe sind somit die Teams, die in den letzten fünf Jahren am schlechtesten beim Euro Winners Cup abschnitten oder komplette Neulinge sind.

Wir sind im europäischen Ranking aktuell auf Position 36 und somit in Pot 3 gelandet. Im Anschluss wurden wir in Gruppe H gelost und treffen dort auf Levante UD aus Spanien, Alanya aus der Türkei und Cartel Waterloo aus Belgien.

Mit Levante als Gruppenkopf wartet der amtierende spanische Meister auf uns, der mit einigen bekannten Gesichtern auftrumpfen kann, denn im Team befinden sich einige Jungs, die im letzten Jahr noch für unseren Gruppengegner Dinamo Batumi an den Start gingen, unter anderem auch Edu Suárez, der den Award für das schönste Tor 2018 gewinnen konnte, im Video ab 2:11 zu sehen. Sein Teamkollege Adri Frutos war übrigens auch nominiert mit einem nicht minder schönen Tor, diesmal sogar im Levante-Trikot (ab 0:16):

 

Funfact zu Levante: Im EWC-Ranking stehen sie zwei Plätze hinter uns auf Rang 38, was deutlich macht, dass die Rangliste keine akkurate Aussage über die Stärke einer Mannschaft geben kann.

Alanya aus der Türkei ist für uns ebenfalls keine unbekannte Mannschaft, machten sie im letzten Jahr in Nazaré doch sehr deutlich auf sich aufmerksam. In der Gruppenphase musste sich das Team zwar mit 9:3 gegen Lok Moskau geschlagen geben, konnte gegen Igol aus Litauen (6:1) und Vamos aus Belgien (8:1) zwei hohe Siege einfahren, die zum Einzug ins Achtelfinale gereicht haben. Dort behielten sie gegen Vybor aus der Ukraine knapp mit 3:2 die Oberhand, ehe sie im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Kristall aus Russland (4:6) die Segel streichen mussten. In den Spielen um Platz 5 bis 8 besiegten sie dann unseren Gruppengegner Batumi aus dem letzten Jahr mit 7:2, landeten zum Abschluss dann durch eine 4:7-Niederlage gegen Sporting Lissabon auf einem durchaus respektablen sechsten Platz. Damit belegen sie aktuell Platz 9 im EWC-Ranking.

Darüber hinaus wird Alanya im September Gastgeber des erstmalig ausgetragenen World Winners Cup sein, sodass sie sich in Portugal sicher schon für ihre Gastgeberrolle einspielen werden wollen, was natürlich auch im Interesse des türkischen Fußballverbandes ist.

Cartel Waterloo hingegen ist ein Team, welches wir noch gar nicht kennen. Der dreimalige belgische Meister trat 2016 zum ersten und einzigen Mal beim Euro Winners Cup an und musste in der Vorrunde drei deutliche Niederlagen (3:13 gegen Kristall, 1:6 gegen Le Grand Motte aus Frankreich sowie 4:9 gegen Melistar aus Spanien) einstecken, was damit nur zum 91. Platz im EWC-Ranking reicht. Doch das ist mittlerweile drei Jahre her und die Belgier werden sich seitdem natürlich auch weiterentwickelt haben. Am vergangenen Wochenende nahmen sie an einem Saisonvorbereitungsturnier im belgischen Perwez teil, mussten sich dort aber Wuppertal (2:6), BSC Copenhagen (4:5) sowie der U21-Auswahl Tschechiens (3:7) geschlagen geben, womit man sagen kann, dass die Generalprobe nicht wirklich gelungen ist.

Gruppe H wird uns Anfang Juni wieder einmal alles abverlangen. Es wird bis zum Turnierstart spannend bleiben, denn wie so oft ist es ungewiss, mit welchen eingekauften Stars die Teams aufwarten werden bzw. welche eigenen Starts eventuell noch dem Ruf anderer Teams folgen. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald es etwas Neues bezüglich Spielplan, etc. zu verkünden gibt. Der Vollständigkeit halber findet ihr hier alle Gruppen in der Übersicht:

OuOuOu!

Euro Winners Cup für uns beendet

Euro Winners Cup für uns beendet

Für uns war es das Endspiel um den Einzug ins Achtelfinale. Gegen den georgischen Meister Dinamo Batumi hatten wir uns vorgenommen, als erstes deutsches Team in die Runde der letzten 16 einzuziehen. Doch leider mussten wir uns nach drei mal zwölf Minuten mit 4:5 geschlagen geben. Damit ist das Abenteuer Europa für uns nach nur zwei Spielen wieder beendet.

Dabei fing das Spiel für uns optimal an. Nachdem wir die ersten Angriffsstürme der Gegner noch abwehren konnten, sorgte ein eiskalt von Kröte verwerteter Konter für unsere Führung. In Minute 8 konnten wir dem Druck nicht mehr standhalten und kassierten den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Eine Minute vor Ende des ersten Drittels zappelte ein astreiner Schuss des georgischen Aufbauspielers im Netz, sodass wir mit einem Rückstand in die Pause gingen. Im zweiten Drittel gab es, wie bereits gestern, auf beiden Seiten keine Tore, sodass wir im letzten Durchgang noch alles selbst in der Hand hatten. Doch Dinamo erwischte uns eiskalt mit einem Doppelschlag. Das erste Gegentor fiel durch einen 9-Meter, das nächste Ding hämmerte uns der Torwart unhaltbar für Mülling in den Winkel – 1:4. Doch wir rauften uns noch einmal zusammen. Das 2:4 besorgte Totti, das 3:4 Krischi jeweils mit einem schönen Fallrückzieher. Doch auch hier hatten die Georgier eine passende Antwort. Wieder einmal war es Torwart Elliot, der uns mit einem präzisen Schuss in den Winkel den letzten Zahn zog. Schmittis Tor zum 4:5 war dann leider nur noch Ergebniskorrektur und wir kamen trotz weiter engagiertem Einsatz nicht mehr zum Ausgleich.

Mülling, (Sandmann) – Rönsch, Kautermann, (Diedrichkeit), Körner, Dahnke (1 Tor), H. Knüppel, Schmitt (1), (Pötke), Krötsching (1), Thürk (1)

Alles in allem ist in diesem Spiel mehr drin gewesen. Leider sind wir etwas zu spät aufgewacht und hätten schon früher auf Risiko gehen sollen. Lange und hohe Bälle vorne ins Zentrum gegen kleinere Georgier wären wohl auch frühzeitiger ein probates Mittel zum Torerfolg gewesen. So müssen wir uns auch im dritten Jahr im Euro Winners Cup in der Vorrunde geschlagen geben. Nun nutzen wir die nächsten Tage, um uns mit den restlichen Spielern auf das Ligawochenende in München am 9. und 10. Juni vorzubereiten.

HIER findet ihr wieder das komplette Spiel mit den Highlights einzeln auswählbar.

 

OuOuOu!

Kein Durchkommen gegen italienisches Abwehrbollwerk

Kein Durchkommen gegen italienisches Abwehrbollwerk

Das erste Spiel beim Euro Winners Cup im portugiesischen Nazaré liegt hinter uns. Gegen den italienischen Meister Sambenedettese Beach Soccer setzte es eine 0:5-Niederlage.

Wir starteten engagiert ins erste Drittel und standen Defensiv recht ordentlich. Nach fünf Minuten brachte ein Freistoß den Gegner nach einem fragwürdigen Pfiff in Führung. Wir ließen uns davon jedoch nicht beeindrucken und versuchten, weiter unser Spiel aufzuziehen, welches uns die ein oder andere Chance einbrachte, die wir jedoch nicht nutzen konnten. Eine Unachtsamkeit nach einem langen Abwurf kurz vor Ende des ersten Drittels brachte die Italiener dann den zweiten Treffer der Partie. Im zweiten Durchgang wollte auf beiden Seiten keine Tore fallen und wir scheiterten ein ums andere Mal am gegnerischen Torwart. Im letzten Drittel sorgte ein 9-Meter nach erneut schmeichelhafter Pfiff nach einem angeblichen Handspiel im Strafraum für die Vorentscheidung. Die beiden letzten Gegentore fielen verdient, da das Spiel seinen Tribut zollte und uns die starken Italiener zweimal ausspielen konnten. Das komplette Spiel mit einzeln auswählbaren Highlights findet ihr HIER.

Mülling (Sandmann) – Kautermann, Rönsch, (Diedrichkeit), Schmitt, Körner, Dahnke, Pötke, Thürk, H. Knüppel, (Krötsching)

Insgesamt müssen wir festhalten, dass wir die ersten beiden Drittel gut mitspielten und in der Defensive kaum etwas zuließen. Unsere Chancen hingegen wurden entweder etwas zu leichtfertig vergeben oder durch die bärenstarke Abwehr des Gegners unterbunden. Das italienische Tor war heute wie zugemauert und uns fehlte das nötige Quäntchen Abschlussglück, was es braucht, um einen solchen Gegner zu ärgern. Zum Ende müssen wir anerkennen, dass uns ein wenig die Luft fehlte und die Italiener das Spiel verdient nach Hause brachten, wobei das Ergebnis durch die verteilten Geschenke zumindest ein Tor zu hoch ausfällt.

Damit haben wir morgen um 9:00 Uhr (10:00 Uhr deutscher Zeit) ein Finale um den Einzug ins Achtelfinale. Ein Sieg stößt die Tür zur Runde der letzten 16 mehr als einen Spalt weit auf, sodass wir alles geben werden, um Dinamo Batumi zu schlagen und als erstes deutsches Team überhaupt in die KO-Runde einzuziehen. Ihr könnt das Spiel natürlich wieder im Livestream verfolgen.

 

OuOuOu!

Die Robben beim Euro Winners Cup

Die Robben beim Euro Winners Cup

Seit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im August des letzten Jahres fiebern wir dem Start des Euro Winners Cup entgegen und morgen geht es endlich los. Von Rostock aus geht es über Hamburg nach Lissabon, ehe wir schlussendlich pünktlich zum Anpfiff des Champions League Finales im portugiesischen Hafenstädtchen Nazaré, welches in den nächsten Tagen fest in Beachsoccer-Hand sein wird, ankommen werden.

Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Eingewöhnung. Eine leichte Trainingseinheit und eine etwas größere Taktikschulung steht neben dem Schauen der Spiele des Nazaré Cups, der Vorrunde zum Euro Winners Cup, auf dem Plan. Da es im Vorfeld einige Missverständnisse bezüglich Modus und Turnierform gab, möchten wir euch an dieser Stelle genau den Ablauf des Events schildern.

Seit heute Früh laufen die Spiele des Nazaré Cups. Bis zum Sonntag spielen 32 Teams in acht Vierergruppen um den Gruppensieg. Mit dabei ist mit dem Wuppertaler SV Beachsoccer auch ein weiterer deutscher Vertreter, der in Gruppe mit Catania, Montpellier und Caldas Rainha jedoch starke Konkurrenz hat, das erste Spiel gegen die Franzosen jedoch mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Die acht Gruppensieger qualifizieren sich für den Euro Winners Cup und werden auf zwei Vierergruppen (H und I) im Hauptturnier aufgeteilt. Die Gruppen A bis G enthalten die Landesmeister und weitere, direkt qualifizierte Teams und sind bis auf die Gruppe A und G (unsere Gruppe) mit jeweils vier Teams besetzt. In diesen beiden Gruppen spielen jeweils nur drei Teams gegeneinander. Aus den Gruppen A bis G kommen jeweils die beiden besten Teams direkt ins Achtelfinale. Die Gruppen H und I mit den Qualifikanten aus dem Nazaré Cup schicken nur den jeweils Gruppenersten in die Runde der letzten 16. Diese beiden Teams spielen auch automatisch im Achtelfinale gegeneinander. Neben dem Erreichen des Viertelfinals geht es in diesem Spiel auch um den Turniersieg des Nazaré Cups. Die anderen vierzehn Teams spielen im Modus Erster gegen Zweiter im Achtelfinale gegeneinander.

Ihr merkt schon, dass dieser Turniermodus etwas gewöhnungsbedürftig ist und sowohl Vor- als auch Nachteile bereit hält. Zum einen ärgert es uns, nur zwei Gruppenspiele zu haben und im schlimmsten Fall nach diesen beiden Partien bereits ausgeschieden zu sein. Auf der anderen Seite könnte aber bereits ein Punkt (Sieg im 9-Meter-Schießen) zum ersten Weiterkommen einer deutschen Mannschaft im Euro Winners Cup reichen. Sollten wir in die Runde der letzten 16 einziehen, ist auch garantiert, dass wir vier weitere Spiele haben, denn alle Platzierungen bis zum 16. Rang werden komplett ausgespielt. Doch schauen wir zuerst einmal auf unsere Gruppengegner:

 

Montag, 28.05.2018, 9:00 Uhr (10:00 Uhr deutsche Zeit)

Rostocker Robben – Happy Car Sambenedettese

Gleich in der ersten Partie wartet ein echter Kracher auf uns. Der italienische Meister und Pokalsieger aus dem vergangenen Jahr ist ein echtes Schwergewicht. Während sie auf europäischer Bühne noch recht selten vertreten waren, zeigte die letzte Saison, welch riesige Qualität in dieser Mannschaft vertreten ist. Im Finale der Meisterschaft schickte das Team um den portugiesischen Starspieler Bruno Novo Catania BS, verstärkt mit Noel Ott und Dejan Stankovic aus der Schweiz nach zwischenzeitlichem 5:1-Rückstand mit 7:8 in der Verlängerung nach Hause. Die Stimmung beim Finale, der anschließende Platzsturm und die Meisterfeier lassen hoffen, dass auch ein paar Tifosi ihren Weg nach Nazaré finden werden.

Von der sportlichen Seite aus betrachtet wird dies sicher eine ganz harte Nuss, die es zu knacken gilt. Unsere Ergebnisse aus dem letzten Jahr lassen jedoch hoffen, dass wir zumindest vorne unser Spiel durchziehen und einige Nadelstiche setzen können. In der Defensive wird es darauf ankommen, nicht zu viel zuzulassen und die Italiener nicht durch unnötige Fouls in aussichtsreiche Positionen zu bringen. So oder so ist es in jedem Fall ein Spiel, welches jeder unserer Spieler genießen sollte, denn gegen solch große Teams spielen wir auch nicht allzu häufig.

 

Dienstag, 29.05.2018, 9:00 Uhr (10:00 Uhr deutsche Zeit)

Rostocker Robben – Dinamo Batumi Beachsoccer

Im zweiten Spiel bekommen wir es mit dem georgischen Meister zu tun. Über die georgische Liga ist uns recht wenig bekannt, Dinamo Batumi hingegen konnten wir schon im letzten Jahr beim Euro Winners Cup beobachten. Währen das Niveau der georgischen Spieler eher mit unserem zu vergleichen ist, gilt es hier, besonders auf die eingekauften Spieler zu achten. Jedes Team beim Euro Winners Cup darf sich mit vier Ausländern verstärken, wobei nur drei in einer Partie eingesetzt werden dürfen und der vierte Spieler auf der Tribüne Platz nehmen muss. Im vergangenen Jahr war einer dieser Spieler der spanische Toppstar Llorenç Gomez, der dieses Jahr aber für das israelische Team Falfala Kfar Qassem antreten wird. Uns ist aber zu Ohren gekommen, dass die Dinamo ihrem Prinzip treu bleibt und auf spanische Spieler baut. Uns bleibt leider nichts anderes übrig, als uns überraschen zu lassen, da wir unsere beiden Gruppenspiele bereits an den ersten beiden Tagen bestreiten und somit keine Chance haben, unsere Gegner im Vorfeld zu beobachten.

 

Der Mittwoch ist für uns dann in jedem Fall spielfrei, ehe es am Donnerstag hoffentlich mit dem Achtelfinale weitergeht. Ansonsten machen wir uns ein paar schöne Tage bei hochklassigem Beachsoccer, werden die eine oder andere Trainingseinheit ansetzen und versuchen, ein paar Testspielgegner zu organisieren.

Immer aktuell auf dem Laufenden seid ihr bei Instagram. Aber auch hier versorgen wir euch mit Fotos, Spielberichten und weiteren Infos. Alle Spiele werden darüber hinaus auch im Livestream gezeigt.

Weiter geht es in Deutschland dann am 9. und 10. Juni mit dem zweiten Spieltagswochenende der Deutschen Beachsoccer-Liga in München, wo wir auf Hertha BSC, die Beachroyals Düsseldorf und die Bavaria Beach Bazis treffen werden.

OuOuOu!