Heimspieltag endet mit Spektakel

Heimspieltag endet mit Spektakel

Am vergangenen Wochenende durften wir 13 weitere Teams sowie zahlreiche Zuschauer am heimischen AOK Active Beach begrüßen, um gemeinsam mit insgesamt 21 Partien auf erstmals zwei Feldern in die neue Strandfußballsaison 2019 zu starten. Wir griffen am Samstag erstmals um 13:45 Uhr mit unserem ersten Saisonspiel gegen den Hamburger SV ins Geschehen ein.

Rostocker Robben – Hamburger SV 11:2 (4:0, 2:1, 5:1)

Wir hatten uns für unsere Auftaktpartie einiges vorgenommen, konnten aber nicht erwarten, dass es so gut läuft. Wir starteten komplett konzentriert ins Spiel und konnten direkt durch einen schönen Fernschuss von Thilo in Führung gehen. Schon im ersten Drittel erhöhten wir auf 4:0 und ließen im weiteren Verlauf nichts mehr anbrennen, sodass man sagen kann, dass die Partie recht frühzeitig entschieden wurde. Erwähnenswert sind lediglich noch die drei Treffer von Geburtstagskind Neumi, wovon einer davon leider ins eigene Tor ging.

Mülling (2 Tore), Sandmann – Rönsch (1), Meier (1), Kautermann (1), Thürk (1), Neumann (2), Körner (2), H. Knüppel, Baaske (1), Ploog


Nach dem fulminanten Auftaktsieg ging es für uns am Abend dann gegen den BSC Beach Boyz aus Waldkraiburg, die uns vor eine deutlich schwerere Aufgabe stellten, als noch zuvor der Hamburger SV.

Rostocker Robben – BSC Beach Boyz 8:4 (1:1, 5:1, 2:2)

Auch in diesem Spiel gingen wir früh in Führung, diesmal durch Krischi. Kurz vor Ende des ersten Drittels mussten wir aber den Ausgleich hinnehmen. Was dann folgte, waren unsere wohl stärksten fünf Minuten des Spieltages. Uns gelangen schöne Kombinationen und wir hatten auch die nötige Portion Glück im Abschluss, sodass uns fünf Treffer in Folge auf die Siegerstraße brachten. Auch unser dänische Neuzugang Casper durfte in seinem ersten Spiel direkt doppelt treffen und einen Einstand nach Maß feiern. Das letzte Drittel gestaltete sich dann erneut ausgeglichen, sodass ein am Ende in dieser Höhe gerechter Sieg unsererseits auf der Habenseite steht.

Mülling, Sandmann – Rönsch, Meier, Kautermann, Thürk (2 Tore), Körner (1), H. Knüppel (1), Krötsching, Jørgensen (2), Ploog (1), Schmitt (1)


Der folgende Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Rostocker Stadtderbys und die Partie hielt, was sie im Vorfeld versprach.

Rostocker Robben – 1. FC Versandkostenfrei 9:8 (1:2, 2:1, 6:5)

Unser Stadtrivale startete mit zwei Niederlagen in die Saison, musste sich am Samstag knapp mit 2:3 gegen die Beach Royals Düsseldorf geschlagen geben und verlor am Sonntagmorgen nicht nur mit 2:9 gegen Hertha BSC, sondern auch noch ihren Stammkeeper Moritz Westkämper, der sich einen diskussionswürdigen Platzverweis nach Handspiel abholte. Darüber hinaus verletzte sich Topstürmer Alexander Basiel, sodass die Versandis geschwächt ins Spiel gehen sollten. Davon war auf dem Feld aber nichts mehr zu spüren.

Zwei schnelle Gegentore nach langen Bällen, die wir unbedingt vermeiden wollten, ließen uns gleich zu Beginn etwas alt aussehen. Ein Freistoß kurz vor Pausenpfiff ließ uns zumindest etwas herankommen. Im zweiten Durchgang wurden wir etwas vom Rückenwind getragen und konnten insgesamt zum 3:3 ausgleichen. Der wirkliche Wahnsinn begann dann im letzten Drittel, in dem wirklich alles dabei war: Hackentor von Krischi, Anstoßtor des Gegners direkt in den Winkel, Fallitor von Casper nach einer Ecke, verschossener 9-Meter von Schmitti, eine hergeschenkte 2-Tore-Führung unsererseits und ein Siegtor in buchstäblich letzter Sekunde. Danke an den 1. FC Versandkostenfrei für dieses Match!

Mülling, Sandmann – Meier, Kautermann (1 Tor), Thürk (1), Körner (2), H. Knüppel (1), Baaske, Krötsching, Jørgensen (3), Ploog (1), Schmitt


Am Ende können wir mit den Ergebnissen durchaus zufrieden sein, denn nach dem ersten Spieltagswochenende stehen wir erneut an der Tabellenspitze. Die Spielverläufe und vor allem die Gegentore waren jedoch nicht immer zufriedenstellend, sodass wir bis zum kommenden Spieltag an diesem Wochenende in München die kurze Zeit nutzen müssen, um die entsprechenden Baustellen zu bearbeiten.

Zum Schluss bleibt uns dann nur noch, wieder einmal DANKE zu sagen an alle, die uns bei der Planung, Umsetzung und Durchführung dieses Mammutspieltages unterstützt haben. Vielen Dank an:

Ohne euch könnten wir ein solches Projekt wie einen eigenen Spieltag am schönsten Strand Deutschlands nicht stemmen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Spieltag 2020!

OuOuOu!