Zweites Spieltagswochenende in München

Zweites Spieltagswochenende in München

Die längste Tour zu einem Spieltag führt uns auch in diesem Jahr wieder in den Norden von München. Im Munich Beach Resort an der Regattastrecke Oberschleißheim laden die Bavaria Beach Bazis am zweitschönsten Spielort nach unserem „Ostsee-Stadion“ zum Heimspieltag. Und dieses Wochenende wird nicht nur aufgrund der langen Anfahrt eine echte Bewährungsprobe. Mit den Beach Royals aus Düsseldorf, Hertha BSC Berlin und den heimischen Bazis warten gleich drei Anwärter auf die Playoff-Plätze auf uns. Wir stellen euch die Gegner wieder in einem Kurzportrait vor.

 

09.06.2018, 16:00 Uhr: Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf

Das erste Spiel des Wochenendes geht gegen einen unserer Lieblingsgegner. Dies ist keineswegs aufgrund der Ergebnisse gemeint, denn die eine oder andere Niederlage gegen die Rot-Weißen steht in unserer Statistik. Jedoch sind die Spiele gegen die Rheinländer stets von hoher Qualität und geprägt durch eine gewisse Portion Aggressivität und Ehrgeiz auf beiden Seiten.

Für die neu formierten Royals, die sich nach Abgang einiger Stammspieler und Leistungsträger vor allem mit jungen Akteuren verstärkten, wird es das erste Spiel in der neu gegründeten Deutschen Beachsoccer-Liga sein. Das erste Spieltagswochenende in Warnemünde verpassten sie aufgrund eines Turniers. Von daher hoffen wir, dass wir den besseren Start erwischen und den Schwung aus Warnemünde und Nazaré mitnehmen können. Spieler, auf die es zu achten gilt, sind auf jeden Fall Peer Petry, der sich nach langer Verletzungspause wieder voll zurück gemeldet hat sowie Ur-Royal Oli Romrig, der jedoch mit einer Nackenverletzung vom Euro Winners Cup zurück kehrt und dessen Einsatz daher fraglich ist. Von den Neuzugängen machten vor allem Torwart Marius Ebener sowie Joscha Metzler und Marcel Nowak auf sich aufmerksam, die sich in der Saisonvorbereitung in den Kreis der Nationalmannschaft spielen konnten. Wir erwarten daher ein heiß umkämpftes Duell.

09.06.2018, 19:45 Uhr: Rostocker Robben – Hertha BSC

Nur wenig Zeit zum Verschnaufen bleibt uns vor dem zweiten Spiel des Tages. Die Hauptstädter von Hertha BSC, letztjähriger Finalgegner im GBSL-Endspiel, geben sich die Ehre. Auch Spiele gegen Hertha sind in der Regel schön anzuschauen und geprägt von Kampf und Einsatz auf beiden Seiten, sodass wir bei Abpfiff der Partie auf jeden Fall wissen werden, was wir den Nachmittag über getrieben haben.

Die Herthaner starteten mit einer Niederlage in der Verlängerung gegen Ibbenbüren in die Saison, ließen ihren Frust über das knappe Ergebnis jedoch einen Tag später beim 5:1 gegen den Hamburger SV ab. Die Partien der Berliner sind nicht dafür bekannt, wahre Ergebnisfeuerwerke zu bieten. Durch ihre starke Defensive haben sie es aber auch nicht nötig, in der Offensive zu sehr auf Risiko zu gehen. Knappe Ergebnisse sind hier dann eher die Folge. Toppspieler der Mannschaft ist Stürmer Joel Nießlein. Seine persönliche Qualität ist zugleich aber auch Fluch und Segen zugleich für sein Team, denn nebenbei spielt er Footvolley und weilt zeitgleich bei der EM in Graz. Je nach Turnierverlauf ist ein Einsatz gegen uns fraglich. Darüber hinaus wird ihnen Neuzugang Manuel Mönch fehlen, da er daheim frisch Papa geworden ist. An dieser Stelle unsere herzlichsten Glückwünsche. Wir lassen uns daher überraschen, wer bei der alten Dame in dieser Partie das Zepter in die Hand nehmen wird. Torwart Steffen Mackschin jedenfalls hat uns schon des Öfteren zur Verzweiflung getrieben.

Beide Spiele vom Samstag gibt es HIER im Livestream zu sehen.

 

10.06.2018, 14:00 Uhr: Rostocker Robben – Bavaria Beach Bazis

Nach den beiden Spielen am Samstag heißt es möglichst schnell regenerieren, denn am Sonntag treffen wir auf den Gastgeber, die Bavaria Beach Bazis. Es ehrt uns immer sehr, wenn wir von den Ausrichtern ausgesucht werden, um vor deren heimischen Publikum zu spielen, die ihren Zuschauern natürlich ein Spektakel bieten wollen.

Die Bazis haben sehr gut in die Saison gefunden. Nach zwei Spielen steht der beste Saisonstart der Vereinsgeschichte mit zwei Siegen in zwei Spielen in der Tabelle. Neuling GO Rhein-Main wurde mit 7:0 nach Hause geschickt, gegen den Wuppertaler SV gab es einen umkämpften 5:3-Erfolg. Daher liegen die Bayern uns aktuell dicht auf den Fersen und auf Platz 2 in Lauerstellung. Nach ihrer erstmaligen Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr wollen die Jungs aus dem Süden den großen Erfolg natürlich wiederholen, auch wenn es in diesem Jahr nicht einfacher wird. Ein Platz unter den ersten Vier muss her, um sich für die Endrunde am 18. und 19. August in Warnemünde zu qualifizieren. Die Bazis gehören in jedem Fall zum erweiterten Kreis für einen dieser vier Plätze. Besonders Acht geben müssen wir auf Sturmtank Julian Franz, der durch seine Körpergröße einen extrem gefährlichen Falli hat, den wir in den vergangenen Spielzeiten schon häufiger aus dem eigenen Netz holen mussten. Darüber hinaus ist das Team in sich sehr geschlossen und jeder versteht es, alles für seine Mitspieler zu geben. Wir erwarten daher eine umkämpfte Partie bei aufgeheizter Stimmung vor lautstarkem, bayrischem Publikum.

OuOuOu!

Kein Durchkommen gegen italienisches Abwehrbollwerk

Kein Durchkommen gegen italienisches Abwehrbollwerk

Das erste Spiel beim Euro Winners Cup im portugiesischen Nazaré liegt hinter uns. Gegen den italienischen Meister Sambenedettese Beach Soccer setzte es eine 0:5-Niederlage.

Wir starteten engagiert ins erste Drittel und standen Defensiv recht ordentlich. Nach fünf Minuten brachte ein Freistoß den Gegner nach einem fragwürdigen Pfiff in Führung. Wir ließen uns davon jedoch nicht beeindrucken und versuchten, weiter unser Spiel aufzuziehen, welches uns die ein oder andere Chance einbrachte, die wir jedoch nicht nutzen konnten. Eine Unachtsamkeit nach einem langen Abwurf kurz vor Ende des ersten Drittels brachte die Italiener dann den zweiten Treffer der Partie. Im zweiten Durchgang wollte auf beiden Seiten keine Tore fallen und wir scheiterten ein ums andere Mal am gegnerischen Torwart. Im letzten Drittel sorgte ein 9-Meter nach erneut schmeichelhafter Pfiff nach einem angeblichen Handspiel im Strafraum für die Vorentscheidung. Die beiden letzten Gegentore fielen verdient, da das Spiel seinen Tribut zollte und uns die starken Italiener zweimal ausspielen konnten. Das komplette Spiel mit einzeln auswählbaren Highlights findet ihr HIER.

Mülling (Sandmann) – Kautermann, Rönsch, (Diedrichkeit), Schmitt, Körner, Dahnke, Pötke, Thürk, H. Knüppel, (Krötsching)

Insgesamt müssen wir festhalten, dass wir die ersten beiden Drittel gut mitspielten und in der Defensive kaum etwas zuließen. Unsere Chancen hingegen wurden entweder etwas zu leichtfertig vergeben oder durch die bärenstarke Abwehr des Gegners unterbunden. Das italienische Tor war heute wie zugemauert und uns fehlte das nötige Quäntchen Abschlussglück, was es braucht, um einen solchen Gegner zu ärgern. Zum Ende müssen wir anerkennen, dass uns ein wenig die Luft fehlte und die Italiener das Spiel verdient nach Hause brachten, wobei das Ergebnis durch die verteilten Geschenke zumindest ein Tor zu hoch ausfällt.

Damit haben wir morgen um 9:00 Uhr (10:00 Uhr deutscher Zeit) ein Finale um den Einzug ins Achtelfinale. Ein Sieg stößt die Tür zur Runde der letzten 16 mehr als einen Spalt weit auf, sodass wir alles geben werden, um Dinamo Batumi zu schlagen und als erstes deutsches Team überhaupt in die KO-Runde einzuziehen. Ihr könnt das Spiel natürlich wieder im Livestream verfolgen.

 

OuOuOu!

Die Robben beim Euro Winners Cup

Die Robben beim Euro Winners Cup

Seit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im August des letzten Jahres fiebern wir dem Start des Euro Winners Cup entgegen und morgen geht es endlich los. Von Rostock aus geht es über Hamburg nach Lissabon, ehe wir schlussendlich pünktlich zum Anpfiff des Champions League Finales im portugiesischen Hafenstädtchen Nazaré, welches in den nächsten Tagen fest in Beachsoccer-Hand sein wird, ankommen werden.

Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Eingewöhnung. Eine leichte Trainingseinheit und eine etwas größere Taktikschulung steht neben dem Schauen der Spiele des Nazaré Cups, der Vorrunde zum Euro Winners Cup, auf dem Plan. Da es im Vorfeld einige Missverständnisse bezüglich Modus und Turnierform gab, möchten wir euch an dieser Stelle genau den Ablauf des Events schildern.

Seit heute Früh laufen die Spiele des Nazaré Cups. Bis zum Sonntag spielen 32 Teams in acht Vierergruppen um den Gruppensieg. Mit dabei ist mit dem Wuppertaler SV Beachsoccer auch ein weiterer deutscher Vertreter, der in Gruppe mit Catania, Montpellier und Caldas Rainha jedoch starke Konkurrenz hat, das erste Spiel gegen die Franzosen jedoch mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Die acht Gruppensieger qualifizieren sich für den Euro Winners Cup und werden auf zwei Vierergruppen (H und I) im Hauptturnier aufgeteilt. Die Gruppen A bis G enthalten die Landesmeister und weitere, direkt qualifizierte Teams und sind bis auf die Gruppe A und G (unsere Gruppe) mit jeweils vier Teams besetzt. In diesen beiden Gruppen spielen jeweils nur drei Teams gegeneinander. Aus den Gruppen A bis G kommen jeweils die beiden besten Teams direkt ins Achtelfinale. Die Gruppen H und I mit den Qualifikanten aus dem Nazaré Cup schicken nur den jeweils Gruppenersten in die Runde der letzten 16. Diese beiden Teams spielen auch automatisch im Achtelfinale gegeneinander. Neben dem Erreichen des Viertelfinals geht es in diesem Spiel auch um den Turniersieg des Nazaré Cups. Die anderen vierzehn Teams spielen im Modus Erster gegen Zweiter im Achtelfinale gegeneinander.

Ihr merkt schon, dass dieser Turniermodus etwas gewöhnungsbedürftig ist und sowohl Vor- als auch Nachteile bereit hält. Zum einen ärgert es uns, nur zwei Gruppenspiele zu haben und im schlimmsten Fall nach diesen beiden Partien bereits ausgeschieden zu sein. Auf der anderen Seite könnte aber bereits ein Punkt (Sieg im 9-Meter-Schießen) zum ersten Weiterkommen einer deutschen Mannschaft im Euro Winners Cup reichen. Sollten wir in die Runde der letzten 16 einziehen, ist auch garantiert, dass wir vier weitere Spiele haben, denn alle Platzierungen bis zum 16. Rang werden komplett ausgespielt. Doch schauen wir zuerst einmal auf unsere Gruppengegner:

 

Montag, 28.05.2018, 9:00 Uhr (10:00 Uhr deutsche Zeit)

Rostocker Robben – Happy Car Sambenedettese

Gleich in der ersten Partie wartet ein echter Kracher auf uns. Der italienische Meister und Pokalsieger aus dem vergangenen Jahr ist ein echtes Schwergewicht. Während sie auf europäischer Bühne noch recht selten vertreten waren, zeigte die letzte Saison, welch riesige Qualität in dieser Mannschaft vertreten ist. Im Finale der Meisterschaft schickte das Team um den portugiesischen Starspieler Bruno Novo Catania BS, verstärkt mit Noel Ott und Dejan Stankovic aus der Schweiz nach zwischenzeitlichem 5:1-Rückstand mit 7:8 in der Verlängerung nach Hause. Die Stimmung beim Finale, der anschließende Platzsturm und die Meisterfeier lassen hoffen, dass auch ein paar Tifosi ihren Weg nach Nazaré finden werden.

Von der sportlichen Seite aus betrachtet wird dies sicher eine ganz harte Nuss, die es zu knacken gilt. Unsere Ergebnisse aus dem letzten Jahr lassen jedoch hoffen, dass wir zumindest vorne unser Spiel durchziehen und einige Nadelstiche setzen können. In der Defensive wird es darauf ankommen, nicht zu viel zuzulassen und die Italiener nicht durch unnötige Fouls in aussichtsreiche Positionen zu bringen. So oder so ist es in jedem Fall ein Spiel, welches jeder unserer Spieler genießen sollte, denn gegen solch große Teams spielen wir auch nicht allzu häufig.

 

Dienstag, 29.05.2018, 9:00 Uhr (10:00 Uhr deutsche Zeit)

Rostocker Robben – Dinamo Batumi Beachsoccer

Im zweiten Spiel bekommen wir es mit dem georgischen Meister zu tun. Über die georgische Liga ist uns recht wenig bekannt, Dinamo Batumi hingegen konnten wir schon im letzten Jahr beim Euro Winners Cup beobachten. Währen das Niveau der georgischen Spieler eher mit unserem zu vergleichen ist, gilt es hier, besonders auf die eingekauften Spieler zu achten. Jedes Team beim Euro Winners Cup darf sich mit vier Ausländern verstärken, wobei nur drei in einer Partie eingesetzt werden dürfen und der vierte Spieler auf der Tribüne Platz nehmen muss. Im vergangenen Jahr war einer dieser Spieler der spanische Toppstar Llorenç Gomez, der dieses Jahr aber für das israelische Team Falfala Kfar Qassem antreten wird. Uns ist aber zu Ohren gekommen, dass die Dinamo ihrem Prinzip treu bleibt und auf spanische Spieler baut. Uns bleibt leider nichts anderes übrig, als uns überraschen zu lassen, da wir unsere beiden Gruppenspiele bereits an den ersten beiden Tagen bestreiten und somit keine Chance haben, unsere Gegner im Vorfeld zu beobachten.

 

Der Mittwoch ist für uns dann in jedem Fall spielfrei, ehe es am Donnerstag hoffentlich mit dem Achtelfinale weitergeht. Ansonsten machen wir uns ein paar schöne Tage bei hochklassigem Beachsoccer, werden die eine oder andere Trainingseinheit ansetzen und versuchen, ein paar Testspielgegner zu organisieren.

Immer aktuell auf dem Laufenden seid ihr bei Instagram. Aber auch hier versorgen wir euch mit Fotos, Spielberichten und weiteren Infos. Alle Spiele werden darüber hinaus auch im Livestream gezeigt.

Weiter geht es in Deutschland dann am 9. und 10. Juni mit dem zweiten Spieltagswochenende der Deutschen Beachsoccer-Liga in München, wo wir auf Hertha BSC, die Beachroyals Düsseldorf und die Bavaria Beach Bazis treffen werden.

OuOuOu!

Heimspieltag ein voller Erfolg

Heimspieltag ein voller Erfolg

Wir haben lange auf diese zwei Tage hingefiebert und mindestens genauso lange darauf hingearbeitet und nun sind sie wie im Flug vergangenen. Am vergangenen Wochenende traf sich erstmals die neu formierte Deutsche Beachsoccer-Liga an unserem AOK Active Beach in Warnemünde und spielte beim 1. Spieltag der neuen Saison um wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 18. und 19. August etwas weiter den Strand hinauf.

Sportlich lief es für uns recht ordentlich. Auch wenn in den ersten Spielen der Saison noch nicht alles klappte und wir einiges ausprobierten, landeten die ersten sechs Zähler auf dem Konto, die dank des besseren Torverhältnisses auch direkt für Platz 1 in der Tabelle reichen. Los ging es für uns am Samstag mit dem Stadtderby gegen den 1. FCVKF.

 

Rostocker Robben – 1. FCVKF 9:3 (3:1, 2:1, 4:1)

Bereits nach drei Minuten konnten wir mit zwei Toren in Führung gehen, sodass wir hier ausnahmsweise mal nicht den Beginn verschlafen haben. Der erste Anstoß zappelte nach schöner Kombination vollstreckt durch Svenni direkt im Netz und Kauti konnte mit einem Kopfballheber nachlegen. VKF konnte drei Minuten vor Ende des ersten Drittels verkürzen, ehe Krischi kurz darauf den alten Abstand wieder herstellte. Nach Wiederanpfiff mussten wir sogar das 3:2 hinnehmen und liefen kurzzeitig Gefahr, das Spiel etwas aus der Hand zu geben. Nico mit einem schönen Seitfallzieher und Hansi mit einem Abstauber brachten uns aber die ergebnistechnische Sicherheit zurück. Im letzten Durchgang versenkte Versand einen von drei gepfiffenen 9-Metern, zwei Mal stand unsere Katze Thilo in seinem ersten Ligaspiel richtig und konnte die Strafstöße entschärfen. Zum Ende des Spiels drehten wir noch etwas auf und nutzen unsere zahlreichen Chancen endlich konsequenter. Schmitt, Benni, Hansi und Svenni konnten sich jeweils einmal in die Torschützenliste eintragen und machten den verdienten 9:3-Erfolg perfekt.

Mülling, (Sandmann) – Kautermann (2 Tor1), Rönsch, Körner (1), Dahnke, Ploog (1), Schmitt (1), Pötke (1) H. Knüppel (2), Thürk (1)

Das gesamte Spiel findet ihr auf dfb.de ab 05:40:00 nochmals in voller Länge. Außerdem haben wir hier eine kleine Zusammenfassung vom OSPA Sportclub für euch:

 

Rostocker Robben – Sandball Leipzig 9:6

Beim zweiten Spiel des Wochenendes wartete mit Sandball Leipzig ein Team, dass sich im Vergleich zur letzten Saison stark gesteigert hat. Ihr erstes Spiel gegen den Hamburger SV verloren die Sachsen denkbar knapp mit 3:4 nach 3:1 Führung, das zweite Spiel gegen Liga-Neuling GO Rhein-Main konnten sie sogar mit 5:4 für sich entscheiden. Die Jungs hatten also Bock auf mehr. Nichtsdestotrotz wollten wir uns davon nicht beeindrucken lassen und unser Spiel durchziehen, was uns im ersten Drittel auch gut gelang. Durch Svenni und Schmitti konnten wir auch in diesem Spiel bereits nach drei Minuten mit 2:0 in Führung gehen. Das 3:0 erzielte dann Totti kurz vor dem Pausenpfiff durch einen verwandelten 9-Meter. Im zweiten Drittel kamen die Sachsen besser ins Spiel und nutzen einige Unachtsamkeiten auf unserer Seite zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:3 Ausgleich. Kröte mit seinem ersten Tor für die Robben und wieder Schmitti und Totti konnten aber noch vor der erneuten Pause den alten Abstand wieder herstellen. Zu Beginn des letzten Drittels konnten wir noch gleich zwei Mal durch Hansi und Kröte nachlegen, eher die Leipziger uns zwei weitere Buden, darunter ein satter Freistoß in den Giebel, einschenkten. Svenni erhöhte wieder auf 9:5, ehe Sandball mit dem 9:6 den Schlusspunkt unter eine rassige Partie legte.

Mülling, Sandmann – Kautermann, Rönsch, Krötsching (2 Tore), Körner (2), Dahnke (2), Ploog, Schmitt (2), Meier, H. Knüppel (1), Thürk

 

Insgesamt war es also ein rundum gelungenes Wochenende für uns. Auch neben dem Platz lief alles reibungslos, was nur durch die tatkräftige Unterstützung unserer Sponsoren und Partner möglich ist. An dieser Stelle vielen Dank an unseren Hauptsponsor Marteria, der es sich auch nich nehmen ließ, am Sonntag vorbeizuschauen und uns live die Daumen zu drücken, an unseren Co-Sponsor Möbel Wikinger, unseren Gesundheitspartner AOK Nordost, unsere Premiumsponsoren Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus, Blue Doors Hostel, Intersport Profimarkt Bentwisch und die Krebs Unternehmensgruppe sowie unsere Partner und Bandensponsoren Galeria Kaufhof Rostock, Ostseesparkasse Rostock, Hotel Neptun, Mario Turloff von Perfect Party, CIS Kommunikations- und Netzwerktechnik, Metall- und Fassadenbau Nord, Mobilson, dieFahrzeugpfleger, den Landesfubßallverband Mecklenburg-Vorpommern, die Tourismuszentrale Rostock, Janmaat Werbeagentur und die Familie Stuth/Labecki.

Vielen Dank an den DFB und DFB.TV für die gute Zusammenarbeit, den reibungslosen Ablauf und die wirklich sehenswerte Zusammenfassung.

Außerdem haben haben wir uns riesig gefreut, so viele Zuschauer und Freunde bei bestem Wetter an unserem Strand begrüßen zu dürfen. Danke, dass ihr unseren Fanshop leergefegt und uns alle Jubiläumstrikots aus den Händen gerissen habt. Wir hoffen, wir sehen uns am 18. und 19. August zum Finale der Deutschen Meisterschaft wieder.

OuOuOu!

Wir präsentieren: Unser Jubiläumstrikot

Wir präsentieren: Unser Jubiläumstrikot

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der Deutschen Beachsoccer-Liga erwarten euch nicht nur auf dem Feld echte Highlights. Denn dieses Jahr ist nicht nur für uns mit dem Start in der neu formierten Spielklasse ein sehr besonderes. Auch für unsere Hanse- und Universitätsstadt Rostock gibt es einiges zu feiern.

Zum Doppeljubiläum, 800 Jahre Stadt, 600 Jahre Universität Rostock, möchten wir auch unseren Teil beitragen und präsentieren euch heute voller Stolz unser Jubiläumstrikot. Mit dem Kauf erwerbt ihr nicht nur ein Stück Stadgeschichte, sondern bucht auch gleich das Ticket für das Jubiläumsspiel gegen uns, welches im Rahmen der EBSL vom 24. bis 26. August in Warnemünde stattfinden soll. Genaue Infos dazu folgen in den nächsten Wochen.

Die Trikots sind streng limitiert auf 77 Stück und auch der etwas ungewöhnliche und symbolträchtige Preis von 77,77 € ist natürlich angelehnt an die Rostocker 7. Mit den Einnahmen unterstützt ihr jedoch nicht nur uns, sondern spendet gleichzeitig mit jedem Trikot 10,- Euro für unser diesjähriges robBENEFIZ am 8. Juli. Unsere Vereinsmitglieder hatten bereits im Vorfeld die Möglichkeit, ein Exemplar vorzubestellen. Daher seid schnell, denn mehr als die Hälfte der Trikots sind schon weg!

Beim Trikot selbst erwartet euch wie gewohnt unser Hauptsponsor Marteria auf der Brust. Auf dem Ärmeln findet ihr neben dem Logo unseres Co-Sponsors Möbel Wikinger auch das Logo zum Doppeljubiläum unserer Stadt. Auf der Rückenseite im Nacken findet ihr unseren Teamnamen sowie eine kleine Zahl, die fortlaufend von Trikot zu Trikot vergeben wird. Damit ist jedes Trikot ein absolutes Einzelstück.

 

Neben den Jubiläumstrikots werden auch unsere neuen Heim- und Auswärtstrikots erstmals zu erstehen sein. Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, Shirts, Hoodies und Beutel sowie Trikots unserer alten Kollektion zu exklusiven Spieltagspreisen erwerben. Außerdem bekommt ihr für jeden gekauften Artikel einen Aufkleber eurer Wahl im Wert von 2,99 € geschenkt! Ein Blick im Fanshop-Zelt lohnt daher auf jeden Fall.

Wir sehen uns am Wochenende in Warnemünde!

OuOuOu!