Volle Punktausbeute und Doppelsieg bescheren uns optimales Wochenende

Volle Punktausbeute und Doppelsieg bescheren uns optimales Wochenende

Für das vergangene Wochenende hatten wir die volle Ladung Beachsoccer versprochen und konnten sowohl in Ibbenbüren als auch in Zinnowitz unser Wort halten. Im Tecklenburger Land konnte sich unsere erste Vertretung in drei Spielen drei Siege sichern und steht mit den daraus resultierenden neun Punkten zwei Spiele vor Schluss uneinholbar an der Spitze der Tabelle der Deutschen Beachsoccer-Liga. Auf der Sonneninsel Usedom holte sich unsere Zweitvertretung den Turniersieg und konnte die schon vorher fest stehende Landesmeisterschaft feiern. Darüber hinaus sicherten sich unsere Amateure den zweiten Platz und die damit verbundene Qualifikation an der NOFV-Meisterschaft am kommenden Wochenende. Besser geht es wirklich nicht!

 

Rostocker Robben – Real Münster 5:3 (0:1, 2:1, 3:1)

In der ersten Partie des Wochenendes wartete mit dem Tabellenzweiten aus Münster ein echtes Schwergewicht auf uns. Vor dem Spiel war klar: Wer gewinnt, steht zumindest vorerst an der Tabellenspitze. Entsprechend motiviert gingen beide Teams ins Spiel. Den besseren Start fanden dabei die Münsteraner. Ein etwas zu zögerliches Anlaufen nutzte der gegnerische Torwart eiskalt und haute uns das Ding in die Maschen. Mit diesem Rückstand ging es in die erste Pause. Wir hatten im ersten Drittel sichtlich Probleme mit der starken Defensive des Gegners und kamen nur selten in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Das sollte sich im zweiten Drittel ändern. Zwar kassierten wir wieder ein Gegentor nach einem Schuss des Torwarts aus der eigenen Hälfte, konnten aber zwei Mal selbst netzen und somit zumindest Ausgleichen. Im letzten Drittel spielten wirkten die Münsteraner etwas platt, wodurch uns mehr Räume gegeben wurden, die wir endlich auch mal ausspielen konnten. Das 5:3 gegen unseren direkten Verfolger war ein extrem wichtiger Sieg und stellte die Weichen für das gesamte Wochenende.

Mülling – Kautermann, Rönsch, Ploog, Schmitt (1 Tor), Körner (1), Dahnke (1), Knüppel (1), Thürk (1)

 

Rostocker Robben – 1. FC VKF 8:4 (3:1, 1:2, 4:0)

Über die Gründe der Neuansetzung haben wir uns bereits ausführlich geäußert, daher an dieser Stelle nur ein kurzer Bericht über den sportlichen Aspekt dieser Partie. Sechs VKFler, einer davon mehr als angeschlagen, bereiteten uns mehr Probleme als erwartet. Sie ließen sich tief in ihre eigene Hälfte drängen, woraus wir leider kaum Kapital schlagen konnten. Im Gegenzug wurden wir ein ums andere Mal gefährlich ausgekontert, da wir es nicht schafften, rechtzeitig in unsere Defensivordnung zurückzukommen. Am Ende geht das Ergebnis in dieser Höhe in Ordnung und wir müssen der kleinen Delegation des Gegners durchaus sportlichen Respekt zollen. Ob dieses Spiel aber alle Diskussionen im Vorfeld wert war? Wir können diese Frage deutlich mit „Nein!“ beantworten und geben sie gern an unsere Rostocker Strandkollegen weiter.

Schröder, Mülling – Kautermann, Rönsch, Ploog, Schmitt (3 Tore), Körner (5), Dahnke, Knüppel

 

Rostocker Robben – Wuppertaler SV 8:1 (0:1, 3:0, 5:0)

Beim Spiel gegen Wuppertal konnten wir Historisches erreichen. Durch den 8:1-Erfolg sicherten wir uns erstmals in unserer Vereinsgeschichte den ersten Tabellenplatz und gehen damit als Meister der regulären Saison ins Final Four um die Deutsche Meisterschaft am 18./19. August in Warnemünde. Dabei sah es nach dem ersten Drittel gar nicht so gut aus für uns, denn wir mussten mit einem 0:1-Rückstand in die Pause gehen. Danach fanden wir jedoch immer besser ins Spiel und konnten unser Torekonto mit einer konzentrierten Leistung kontinuierlich nach oben schrauben. Zum Ende hin gelangen uns mitunter sogar richtig ansehnliche Kombinationen, die Lust auf mehr gemacht haben.

Schröder – Kautermann, Dahnke (1 Tor), Ploog, Schmitt (2), Körner (2), Knüppel (1), Thürk (2)

 

MV-Beachsoccer-Tour in Zinnowitz

Bereits vor dem zweiten Event der Turnierserie standen wir als Landesmeister fest. Daher galt es vor allem, frisch genesenen Spielern, Rückkehrern sowie Neuzugängen etwas Spielpraxis zu geben. Die Jungs vertraten unsere Farben dabei mehr als würdig, denn im Modus Jeder-gegen-Jeden mit Hin- und Rückrunde sprangen am Ende in sechs Spielen vier Siege sowie zwei Unentschieden raus. Unsere Rostocker Robben Amateure sicherten sich zudem im ersten Jahr ihres Bestehens mit dem zweiten Platz direkt die Teilnahme an der NOFV-Meisterschaft und dem „Amateurlandesmeistertitel“. Neumi wurde mit zehn Treffern bester Torschütze des Turniers, Danny (Amateure) konnte sich als bester Torwart auszeichnen. Ein rundum gelungener Samstag auf Usedom fand dann mit einem Grillabend beider Teams einen würdigen Abschluss. Glückwunsch und danke für euren Einsatz Jungs!

 

Als nächstes geht es wie bereits angesprochen am kommenden Wochenende zur NOFV-Meisterschaft nach Zinnowitz, für es für uns und unsere Amateure um die Nordostdeutsche Meisterschaft geht. Danach steht am 4./5. August das letzte Spieltagswochenende der Deutschen Beachsoccer-Liga in Düsseldorf an. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt also nicht!

OuOuOu!

Heimspieltag ein voller Erfolg

Heimspieltag ein voller Erfolg

Wir haben lange auf diese zwei Tage hingefiebert und mindestens genauso lange darauf hingearbeitet und nun sind sie wie im Flug vergangenen. Am vergangenen Wochenende traf sich erstmals die neu formierte Deutsche Beachsoccer-Liga an unserem AOK Active Beach in Warnemünde und spielte beim 1. Spieltag der neuen Saison um wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 18. und 19. August etwas weiter den Strand hinauf.

Sportlich lief es für uns recht ordentlich. Auch wenn in den ersten Spielen der Saison noch nicht alles klappte und wir einiges ausprobierten, landeten die ersten sechs Zähler auf dem Konto, die dank des besseren Torverhältnisses auch direkt für Platz 1 in der Tabelle reichen. Los ging es für uns am Samstag mit dem Stadtderby gegen den 1. FCVKF.

 

Rostocker Robben – 1. FCVKF 9:3 (3:1, 2:1, 4:1)

Bereits nach drei Minuten konnten wir mit zwei Toren in Führung gehen, sodass wir hier ausnahmsweise mal nicht den Beginn verschlafen haben. Der erste Anstoß zappelte nach schöner Kombination vollstreckt durch Svenni direkt im Netz und Kauti konnte mit einem Kopfballheber nachlegen. VKF konnte drei Minuten vor Ende des ersten Drittels verkürzen, ehe Krischi kurz darauf den alten Abstand wieder herstellte. Nach Wiederanpfiff mussten wir sogar das 3:2 hinnehmen und liefen kurzzeitig Gefahr, das Spiel etwas aus der Hand zu geben. Nico mit einem schönen Seitfallzieher und Hansi mit einem Abstauber brachten uns aber die ergebnistechnische Sicherheit zurück. Im letzten Durchgang versenkte Versand einen von drei gepfiffenen 9-Metern, zwei Mal stand unsere Katze Thilo in seinem ersten Ligaspiel richtig und konnte die Strafstöße entschärfen. Zum Ende des Spiels drehten wir noch etwas auf und nutzen unsere zahlreichen Chancen endlich konsequenter. Schmitt, Benni, Hansi und Svenni konnten sich jeweils einmal in die Torschützenliste eintragen und machten den verdienten 9:3-Erfolg perfekt.

Mülling, (Sandmann) – Kautermann (1 Tor), Rönsch, Körner (2), Dahnke, Ploog (1), Schmitt (1), Pötke (1) H. Knüppel (2), Thürk (1)

Das gesamte Spiel findet ihr auf dfb.de ab 05:40:00 nochmals in voller Länge. Außerdem haben wir hier eine kleine Zusammenfassung vom OSPA Sportclub für euch:

 

Rostocker Robben – Sandball Leipzig 9:6

Beim zweiten Spiel des Wochenendes wartete mit Sandball Leipzig ein Team, dass sich im Vergleich zur letzten Saison stark gesteigert hat. Ihr erstes Spiel gegen den Hamburger SV verloren die Sachsen denkbar knapp mit 3:4 nach 3:1 Führung, das zweite Spiel gegen Liga-Neuling GO Rhein-Main konnten sie sogar mit 5:4 für sich entscheiden. Die Jungs hatten also Bock auf mehr. Nichtsdestotrotz wollten wir uns davon nicht beeindrucken lassen und unser Spiel durchziehen, was uns im ersten Drittel auch gut gelang. Durch Svenni und Schmitti konnten wir auch in diesem Spiel bereits nach drei Minuten mit 2:0 in Führung gehen. Das 3:0 erzielte dann Totti kurz vor dem Pausenpfiff durch einen verwandelten 9-Meter. Im zweiten Drittel kamen die Sachsen besser ins Spiel und nutzen einige Unachtsamkeiten auf unserer Seite zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 3:3 Ausgleich. Kröte mit seinem ersten Tor für die Robben und wieder Schmitti und Totti konnten aber noch vor der erneuten Pause den alten Abstand wieder herstellen. Zu Beginn des letzten Drittels konnten wir noch gleich zwei Mal durch Hansi und Kröte nachlegen, eher die Leipziger uns zwei weitere Buden, darunter ein satter Freistoß in den Giebel, einschenkten. Svenni erhöhte wieder auf 9:5, ehe Sandball mit dem 9:6 den Schlusspunkt unter eine rassige Partie legte.

Mülling, Sandmann – Kautermann, Rönsch, Krötsching (2 Tore), Körner (2), Dahnke (2), Ploog, Schmitt (2), Meier, H. Knüppel (1), Thürk

 

Insgesamt war es also ein rundum gelungenes Wochenende für uns. Auch neben dem Platz lief alles reibungslos, was nur durch die tatkräftige Unterstützung unserer Sponsoren und Partner möglich ist. An dieser Stelle vielen Dank an unseren Hauptsponsor Marteria, der es sich auch nich nehmen ließ, am Sonntag vorbeizuschauen und uns live die Daumen zu drücken, an unseren Co-Sponsor Möbel Wikinger, unseren Gesundheitspartner AOK Nordost, unsere Premiumsponsoren Schornsteinfegermeister Jörg Kibellus, Blue Doors Hostel, Intersport Profimarkt Bentwisch und die Krebs Unternehmensgruppe sowie unsere Partner und Bandensponsoren Galeria Kaufhof Rostock, Ostseesparkasse Rostock, Hotel Neptun, Mario Turloff von Perfect Party, CIS Kommunikations- und Netzwerktechnik, Metall- und Fassadenbau Nord, Mobilson, dieFahrzeugpfleger, den Landesfubßallverband Mecklenburg-Vorpommern, die Tourismuszentrale Rostock, Janmaat Werbeagentur und die Familie Stuth/Labecki.

Vielen Dank an den DFB und DFB.TV für die gute Zusammenarbeit, den reibungslosen Ablauf und die wirklich sehenswerte Zusammenfassung.

Außerdem haben haben wir uns riesig gefreut, so viele Zuschauer und Freunde bei bestem Wetter an unserem Strand begrüßen zu dürfen. Danke, dass ihr unseren Fanshop leergefegt und uns alle Jubiläumstrikots aus den Händen gerissen habt. Wir hoffen, wir sehen uns am 18. und 19. August zum Finale der Deutschen Meisterschaft wieder.

OuOuOu!