Knapper Sieg im Supercup Finale gegen Chemnitz

13. September 2013
Knapper Sieg im Supercup Finale gegen Chemnitz

Die Robben spiel’n jetzt INTERNATIONAL!

Nachdem wir euch schon den einen oder anderen Bericht aus fremder Sicht gezeigt haben, möchten wir euch natürlich auch den Tag aus unserer Sicht beschreiben. Für uns ging es um 7 Uhr aus Rostock los, da wir schon um 11 Uhr in Berlin sein mussten, um am ersten Meeting mit den Verantwortlichen vom Berliner Fußballverband, DFB und den Schiedsrichtern teilzunehmen. Die Fahrt war recht unaufregend, was eventuell daran lag, dass sie auch die kürzeste in dieser Saison war. Pünktlich um 10:45 Uhr erreichten wir das riesige Gelände um den ehemaligen Tempelhofer Flughafen. Nachdem alles Organisatorische geklärt wurde, enterten wir die bereitgestellte Kabine, beredeten die Taktik fürs Spiel und gingen 200 Meter zum Feld, auf dem sich schon die Berliner Nachwuchsstrandfußballer austobten. Mit ein wenig Anscheißer bereiteten wir uns auf die Erwärmung vor und warteten dabei sehnsüchtig auf den Fanbus, der sich erst kurz vor 10 Uhr in Rostock in Bewegung setzte. Um 13:30 Uhr hatte das Warten ein Ende und die Meute stürmte den Court. Ein kleines Abklatschen hier, eine große Umarmung da und schon ging es ans Einlaufen.

FANS - Rostocker Robben

Blitzstart mit Ernüchterung

Gepusht durch die Anwesenheit unserer Jungs und Mädels legten wir los wie die Feuerwehr. Bereits nach fünf Minuten führten durch ein schön rausgespieltes Tor von Benni, einen 9-Meter von Krischi und ein Tor von Schmitti mit 3:0. Nachdem Chemnitz, ebenfalls durch einen 9-Meter, zwischenzeitlich auf 3:1 verkürzen konnte, war das erste Drittel auch schon vorbei. Mit Applaus aus den eigenen Reihen verabschiedeten wir uns in die erste Drittelpause. Nach einer kurzen Ansprache waren wir uns einig, im zweiten Drittel noch eine Schippe draufzulegen, um die Chemnitzer nicht unnötig rankommen zu lassen. Doch Chemnitz hatte den besseren Start. Obwohl wir vor dem Spiel noch vor den variantenreichen Anstößen der Sachsen gewarnt hatten, konnte Weirauch ein Ding an den Innenpfosten setzen und es stand 3:2. Doch diesmal hatten wir die passende Antwort parat und so landete ein Falli von Benni im Chemnitzer Tor. Damit stand es 4:2 und wir hatten wieder eine komfortable 2-Tore-Führung. Doch diese Führung verspielten wir durch Unkonzentriertheit und es stand 4:5 nach gespielten 24 Minuten. Dementsprechend hingen die Köpfe, da das letzte Drittel traditionell nicht zu unseren besten gehört.

Sensationeller Support

Aber wir hatten die Rechnung ohne unsere Fans gemacht. Sie feuerten uns im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal richtig an. Gepusht von den lautstarken Gesängen unserer Freunde nahm sich Schmitti in der 31. Minute ein Herz und haute das Ding mit einem schönen Schuss aus der eigenen Hälfte in die Maschen. Unentschieden, 5:5. Doch in eine Verlängerung wollten wir nicht und wieder einmal war es Thomser, ausgestattet mit der nötigen Kaltschnäuzigkeit, der einen Abwehrversuch der Chemnitzer direkt nahm und den Ball unhaltbar abgefälscht mitten ins Chemnitzer Herz jagte. Der Jubel kannte keine Grenzen und nachdem die auf den Platz gestürmten Fans wieder auf ihre Plätze begleitet wurden, hieß es den nun folgenden Anstoß abwehren und das Spiel ruhig runterspielen. Der Schlusspfiff ertönte und alle Dämme brachen. Unfassbar, aber wir spielen 2014 international. In diesem Spiel hat sich mal wieder gezeigt, dass wir trotz eher schlechter spielerischer Leistung Moral beweisen können und durch eine grandiose Teamleistung das Ding noch nach Hause bringen. Ein großes DANKESCHÖN nochmal an unsere Fans, die trotz zahlenmäßiger Unterzahl stets die lauteren waren und auch den gewissen hanseatischen Charme nicht haben vermissen lassen. Von unserer Seite aus kann das gerne so bleiben. Für die Rückfahrt wurde zusammen mit den Fans der Bus bestiegen und das eine oder andere Rostocker Export geleert. Auch die burgeressenden Autofahrer am Linumer Bruch werden unsere dortige Rast wohl nicht vergessen, hatten ihre BigMacs heute doch ein besonderes Raucharoma. Ein für uns unvergesslicher Tag und großen Dank an ALLE, die uns in jeglicher Form unterstützt haben!!! Sascha von Baltic-Foto hat die Ereignisse mit seiner Kamera festgeshalten (siehe unten).

TV-Berichte und Videos

Rostocker_Robben_Video_Link