Drei Siege in München festigen Tabellenführung

12. Juni 2018
Drei Siege in München festigen Tabellenführung

Das vergangene Wochenende führte unser Team vom hohen Norden bis ins südlichste Bundesland. 760 Auotbahnkilometer galt es für uns allein auf der Hinfahrt zu bewältigen, ehe am Samstag zwei und am Sonntag ein Spiel auf dem Plan standen. Mit sieben Punkten aus den drei Partien lief das Wochenende fast optimal und wir konnten uns oben in der Tabelle sogar etwas absetzen.

Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf 3:2 (3:0, 0:1, 0:1)

Das erste Spiel des Wochenendes für uns war gleichzeitig das erste Saisonspiel für die Beach Royals aus Düsseldorf. Dementsprechend konnten wir das neu formierte Team um Spielertrainer Oli Romrig im Vorfeld nicht beobachten und gingen mit einer gewissen Portion Unsicherheit, welcher Gegner uns erwartet, ins Spiel. Dass wir dann mit dem Anstoß gleich die erste Situation der Partie ins 1:0 für uns umwandeln konnten, half uns, diese Unsicherheit etwas abzulegen. Svenni vollendete eine schöne Kombination über Totti mit einem Fallrückzieher ins Düsseldorfer Netz. Auch unser 2:0 drei Minuten vor Ende der zweiten Halbzeit erzielte das Duo. Totti setzt einen Einwurf präzise auf Svennis Brust, der wiederum mit einem Fallrückzieher aus der Mitte abschließt. Kurze Zeit später setzte Schmitti einen Schuss aus der zweiten Reihe kurz vor den Düsseldorfer Keeper auf und überlistete den Schlussmann so, der, getäuscht durch Krischis langes Bein, nur noch hinterherschauen kann. Mit einem 3:0 ging es in die erste Pause.

Die letzten beiden Drittel sind relativ schnell erzählt. Vorn fanden wir des Öfteren den Weg vor das gegnerische Tor, vergaben unsere Chancen aber häufig zu leichtfertig oder scheiterten am Gästetorwart. Eine Unstimmigkeit in unserer Defensivbewegung konnten die Royals im zweiten Drittel zum Anschlusstreffer nutzen, sechs Minuten vor Ende der Partie setzten sie uns darüber hinaus noch einen richtig schönen Weitschusstreffer ins obere Rechte Eck. Ansonsten hielt unsere Defensive bombenfest, sodass wir uns, dank des Drei-Tore-Vorsprungs aus dem ersten Drittel, am Ende mit 3:2 als Sieger feiern können. Das Spiel gibt es HIER nochmal in voller Länge ab ca. 05:21:00.

Schröder – Rönsch, Krötsching, Dahnke, Schmitt (1 Tor), Körner (2), H. Knüppel, Thürk

 

Rostocker Robben – Hertha BSC Berlin 4:3 n. N. (0:0, 0:1, 1:0, 0:0)

Am späten Nachmittag konnten wir bei etwas angenehmeren Temperaturen einen weiteren kleinen Erfolg feiern. Das Spiel an sich hielt relativ wenig Highlights bereit, beide Defensiven standen sicher und ließen wenig Torchancen zu, die dann zumeist vom Torhüter entschärft wurden. Im zweiten Drittel war es dann Joel Nießlein, kurz zuvor bei der Footvolley-EM in Graz überraschend im Viertelfinale gescheitert, der kurz zuvor aus der Schweiz anreiste und uns mit einem schönen Fallrückzieher in Rückstand brachte. In einer umkämpften Partie konnte Krischi dann durch einen 9-Meter vier Minuten vor Schluss ausgleichen. Die folgende Verlängerung brachte keine weiteren Tore, sodass ein 9-Meter-Schießen die Entscheidung bringen musste. Unsere drei Schützen trafen, Torwart Sascha Penke scheiterte an unserer Nummer 1 Robin Schröder, sodass ein weiterer, hart umkämpfter Punkt auf unser Konto wandert. Das Spiel gibt es HIER nochmal in voller Länge ab ca. 08:43:00.

Schröder – Rönsch, Krötsching, Dahnke, Schmitt, Körner, H. Knüppel, Thürk (1 Tor)

 

Rostocker Robben – Bavaria Beach Bazis 8:3 (1:0, 5:3, 2:0)

Spiele gegen den Gastgeber sind immer etwas besonderes. In der Regel können sie personell aus den Vollen schöpfen und haben eine stimmgewaltige Anhängerschaft hinter sich. Die Fans in Bayern gehören auf jeden Fall zu den lautstärksten in Beachsoccer-Deutschland. Wir ließen uns davon jedoch nicht einschüchtern und legten stark los. Den Torreigen eröffnete wieder einmal Svenni, diesmal mit einem schönen Schuss von der Mittellinie direkt unter die Latte.

Pünktlich zum zweiten Drittel setzte dann das Unwetter ein und ein ordentlicher Regenguss sorgte für die nötige Abkühlung der Körper, jedoch nicht der Gemüter. Erst legte Krischi mit einem Fallrückzieher nach Ball in die Mitte von Schmitti zum 2:0 nach, ehe uns drei Freistoßtore mit 2:3 in Rückstand brachten. Mindestens zwei der drei Pfiffe lassen sich in die Kategorie „Die will er haben“ einordnen, sodass hier ein Pfiff zwar vertretbar, aber nicht unbedingt notwendig ist. Interessant ist auch, dass solche „Kontakte“ beim Euro Winners Cup verstärkt als Schwalbe gewertet wurden, sodass hier eine Differenz zur Linie in der heimischen Deutschen Beachsoccer-Liga zu erkennen ist, die in Zukunft sicher etwas kleiner werden sollte, um auch das Schiedsrichterwesen auf ein höheres, internationaleres Level zu führen. Umso wichtiger war es, dass wir vor dem Pfiff zur zweiten Pause zurückkamen. Svennis Anstoß nach dem 2:3 landete abgefälscht im Netz, einen langen Schröder-Abwurf konnte Svenni flach am Torwart vorbei schieben und Krischi stellte den alten Abstand mit einem schönen Freistoß ins rechte obere Eck wieder her. Dieses Comeback war wichtig, um in der Pause nun auch die erhitzten Gemüter etwas beruhigen zu können.

Im letzten Durchgang konnten wir unser Torekonto noch ein wenig aufstocken. Wieder einmal machte Svenni hier den Anfang, diesmal mit dem eindeutig schönsten Tor des Spieltages. Ein Freistoß aus zentraler Position kurz vor unserem Strafraum landete mit einer unfassbaren Geschwindigkeit unhaltbar im linken oberen Knick des gegnerischen Tors. Totti stand daraufhin goldrichtig am zweiten Pfosten und musste nur noch einköpfen. Den Schlusspunkt setzte Svenni mit seinem fünften Treffer der Partie nach einer schönen Einzelleistung mit einem Flachschuss am Torwart vorbei.

Schröder – Rönsch, Krötsching, Dahnke (1 Tor), Schmitt, Körner (5), H. Knüppel, Thürk (2)

 

Insgesamt steht ein nahezu optimal verlaufenes Wochenende zu Buche. Dank der sieben Punkte aus drei Spielen gegen direkte Konkurrenten um einen Platz unter den ersten Vier und einigen Überraschungen in den anderen Partien des Wochenendes konnten wir uns in der Tabelle etwas Luft verschaffen und bleiben an der Spitze.

Unser Dank geht an die unsere Sponsoren, allen voran an die Krebs Unternehmensgruppe, die uns wieder erstklassig in den Süden fahren ließ, die Bavaria Beach Bazis für die Gastfreundschaft und die hervorragende Organisation sowie an unseren mitgereisten Anhang. Eine Videozusammenfassung des gesamten Wochenendes findet ihr auf tv.dfb.de.

An diesem Wochenende geht es für uns direkt mit dem dritten Spieltagswochenende in Hamburg weiter. Samstag ist um 12:40 Uhr Anpfiff zu unser Partie gegen Liga-Neuling GO Rhein-Main, Sonntag wartet um 11:40 Uhr mit dem Hamburger SV erneut der Gastgeber auf uns. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

OuOuOu!