Zwei kleine Meisterschaften in zwei Wochen

30. Juli 2019
Zwei kleine Meisterschaften in zwei Wochen

Die Deutsche Beachsoccer-Liga machte den Juli über Pause, denn für die Nationalmannschaft stand die Qualifikation zur Weltmeisterschaft auf dem Plan. Leider verpasste das DFB-Team in Moskau die Überraschung und musste frühzeitig die Heimreise antreten. Daheim ließen wir es zwar etwas ruhiger angehen, legten aber keinesfalls die Beine hoch, denn mit der Landes- und der NOFV-Meisterschaft standen zwei Turniere an unserer heimischen Ostseeküste auf dem Plan.

 

MV-Tour, 20./21. Juli, AOK-Active Beach, Warnemünde

Die Landesmeisterschaft in unserem schönen Bundesland ist für uns immer etwas Besonderes, denn bisher konnten wir alle Ausgaben für uns entscheiden. Dabei sollte es auch dieses Jahr bleiben und um unsere Ambitionen zu unterstreichen, traten wir erstmals mit drei Teams an, denn neben der ersten Mannschaft spielten natürlich auch wieder unsere Rostocker Robben Amateure um das Ticket zur NOFV-Meisterschaft. Darüber hinaus kamen erstmals die Rostocker Robben Oldies zusammen, um die alten Zeiten aufleben zu lassen. Im Vergleich zu den letzten Jahren gab es einige Anpassungen des Spielmodus, sodass in dieser Saison keine Tour gespielt, sondern der Landesmeister an einem Wochenende ermittelt wurde. Bei zwei eigenständigen Turnieren am Samstag und Sonntag konnten wir uns jeweils an die Spitze setzen und verwiesen unseren Ligakonkurrenten vom 1. FC VKF auf den zweiten Rang. Unsere Freunde von Logger in Jogger erkämpften sich den Bronzerang, verzichteten aber auf die Teilnahme an der NOFV-Meisterschaft, womit unsere Amas als nächstbestplatziertes „Amateurteam“ nachrücken durften. Die Oldies bleiben leider etwas hinter den Erwartungen zurück, hatten aber dennoch zumindest etwas Spaß.

Das Wochenende wurde abgerundet durch ein Integrations- sowie Inklusionsturnier, bei denen auch ein Startplatz für unser robBENEFIZ am 18. August am AOK Active Beach vergeben wurde. Wir gratulieren dem SV Motor Süd Neubrandenburg zum Sieg und freuen uns auf die Jungs aus der Vier-Tore-Stadt. Ein insgesamt sehr gelungenes Wochenende für unseren Verein. Die Ergebnisse von Samstag und Sonntag gibt es auf fussball.de

Erste: Mülling (3 Tore) – Krötsching (4), Rönsch (4), Meier, Synnwoldt (4), H. Knüppel (3), Dahnke (4), Thürk (12), Neumann (4)

Amas: Kornell, Kunstmann, Zimmermann – Schulz, Braun, Hünecke, Puttkammer, Ewert, T. Lange, M. Lange, Waack

Oldies: Sandmann – Diedrichkeit, Thoms, Zeidler, Pötke, Bullerjahn, M. Knüppel, Kalkavan

 

Alle Bilder von Keiler.Fotograf. Danke dafür!


 

NOFV-Meisterschaft, 27./28. Juli, Zinnowitz

Die Beachsoccer-Meisterschaft des Nordostdeutschen Fubßallverbandes führte uns auch in dieser Saison wieder nach Zinnowitz. Durch eine kurzfristige Absage musste der Spielplan spontan umgestellt werden und zwei Vierergruppen spielten am Samstag ihre Qualifikanten für die sonntagigen Halbfinals aus. Wie bereits angesprochen waren wir mit zwei Teams am Start und während die Erste den NOFV-Titel zum vierten Mal in Folge erringen wollte, war für die Amas der Traum von Warnemünde das Ziel, denn neben der Nordostdeutschen Meisterschaft wurde ein Ticket für das Finale der Beachsoccer-Tour, welches parallel zur Deutschen Meisterschaft gespielt wird, vergeben.

Die erste Mannschaft konnte sich mit nur einem Wechsler als Gruppenerster durchsetzen und ließ auch in den Finalspielen nichts mehr anbrennen und das, obwohl sie am Sonntag sogar komplett ohne Wechselspieler angetreten waren. Ein Erfolgsfaktor war dabei der eiskalte Neumi, der sich mit elf Treffern auch die Torjägerkanone sichern konnte. Die Amateure verpassten den Einzug ins Halbfinale denkbar knapp, als im zweiten Gruppenspiel eine 2:0-Führung gegen den FSV Ilmtal/Zottelstedt noch aus der Hand gegeben wurde. Am Ende stand bei ihnen ein sechster Platz auf der Urkunde und der Traum von Warnemünde muss mindestens ein weiteres Jahr geträumt werden. Alle Ergebnisse findet ihr HIER.

Erste: Schröder (4 Tore) – Rönsch (2), Meier (1), Körner (5), H. Knüppel (5), Neumann (11)

Amas: Kornell (2) – T. Lange (1), M. Lange, Kunstmann (2), Eckhoff (1), Rosentreter (1), Schumacher, Waack, Oelschlägel, Ewert (1)

 

Für uns geht es nun am kommenden Wochenende nach Düsseldorf. Gegen Curva 69 und Real Münster werden wir versuchen, weiter Kurs aufs Finale Four zu halten.

OuOuOu!