7 Punkte und Platz 3 nach Ligaauftakt in Leipzig

16. Mai 2016
7 Punkte und Platz 3 nach Ligaauftakt in Leipzig

Pfingsten, „Leipzig“, Start der GBSL Saison 2016: Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten mit drei Siegen in die Saison starten, um so Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben im Euro Winners Cup in Catania zu sammeln. Unterm Strich müssen wir sagen, dass uns das nur zum Teil gelungen ist. Doch fangen wir vorne an beim ersten Spiel des Wochenendes:

Rostocker Robben – Real Münster 5:2

Zu Beginn ging es gegen die Münsteraner, Liganeuling und die wohl größte Unbekannte in der GBSL. Wir wollten unsere gute Form aus der Vorbereitung bestätigen und legten dem entsprechend auch engagiert los. Wir konnten uns viele Chancen erarbeiten, doch leider sprang im ersten Drittel nur ein Tor raus. Dafür standen wir defensiv sehr sicher und hielten hinten die Null. In den darauffolgenden Dritteln drehten wir noch ein wenig auf und schraubten unser Torekonto ein wenig nach oben. Angestachelt von den Offensivleistungen ließen wir größere Abwehrlücken aufkommen, sodass die Münsteraner uns folgerichtig zwei Buden einschenkten. Insgesamt ein Ergebnis, das das Spiel sehr gut wiederspiegelt.

H. Knüppel, Schlamp – Kautermann, Diedrichkeit, M. Knüppel (1 Tor), Pötke, Schmitt (2), Körner (2), Thürk, Neumann

Wuppertaler SV Beachsoccer – Rostocker Robben 2:4

Mit Wuppertal wartete im zweiten Spiel des Wochenendes ein namhafter Gegner auf uns. Wir hatten uns im Vorfeld einige Gedanken zur Kaderbesetzung des Gegners gemacht, wurden doch hochkarätige Transfers angekündigt. Von diesen war in Leipzig jedoch nichts zu sehen. Auch dieses Spiel ist relativ schnell erzählt. Wir gingen im ersten Drittel durch Benni in Führung, ließen Wuppertal im zweiten Drittel aber wieder etwas ran kommen. Im letzten Drittel konnten wir dann durch eine konzentrierte Leistung den Sack zu machen und die nächsten drei Punkte waren auf unserem Konto.

H. Knüppel, Schlamp – Kautermann, Diedrichkeit, M. Knüppel (1), Pötke (1), Schmitt, Körner (2), Thürk, Neumann

1. FC VKF – Rostocker Robben 4:4

Derbytime in Leipzig! Mit dem 1. FC VKF wartete ein Gegner auf uns, den wir in den vergangenen Wochen bestens kennengelernt hatten. Im Nachhinein muss man sagen, dass sich die Trainingsspiele vielleicht auch ein wenig negativ auf unser Spiel ausgewirkt haben, da die Spannung innerhalb unseres Teams fehlte. In einem für die Zuschauer spannenden und fairen Spiel, welches von Kampf betont war, fanden wir besser ins Spiel und gingen abermals in Führung. Diese Führung wechselte jedoch im letzten Drittel noch einmal die Seiten, sodass wir mit dem Treffer zum Unentschieden zwei Minuten vor Schluss zufrieden sein müssen. Im Spielverlauf ließen wir zu viele Chancen liegen. Darüber hinaus war der starke Schlussmann des Gegners stets auf der Höhe und rettete ein ums andere Mal in herausragender Manier. Unterm Strich ein leistungsgerechtes Remis.

H. Knüppel, Schlamp – Kautermann, Diedrichkeit, M. Knüppel, Pötke, Schmitt, Körner (2), Thürk (2), Neumann

 

Auch wenn wir unser vorher gestecktes Ziel von neun Punkten nicht erreicht haben, müssen wir aufgrund unserer Leistung mit den sieben Zählern zufrieden sein. Wir konnten eindeutig sehen, wo unsere Schwächen liegen. Wir werden in dieser Woche alles daran setzen, uns nochmals bestmöglich auf Catania vorzubereiten, denn in Italien wird es mit einer solchen Leistung schwer, die ersten Europapokalpunkte zu holen.

Leider ließ auch die Anlage in „Leipzig“ ein wenig zu wünschen übrig. Es muss die Frage erlaubt sein, ob ein Spieltag in einer halbfertigen Beach Arena an einem Restloch des Kohletagebaus einer German BEACH Soccer League würdig ist. Wir sind gespannt, ob sich vor Ort bis zum Finalspieltag noch etwas am Spielort tut und z. B. die sanitäre Versorgung verbessert werden kann. Sollte das Niveau so bleiben, dann gute Nacht Mari(e).

Wir haben für euch noch alle anderen Ergebnisse in der Übersicht zusammen gefasst. Mit dem Hamburger SV gibt es eine kleine Überraschung an der Tabellenspitze. Die Hansestädter konnten spielerisch überzeugen und sind, bei konstant bleibender Leistung, ein ernster Anwärter auf die Playoff-Plätze. Darüber hinaus lieferten der Ibbenbürener BSC und das BST Chemnitz eine überzeugende Vorstellung ab. Ein Platz unter den ersten Vier gibt es in dieser Saison auf keinen Fall geschenkt!

OuOuOu!