Auftaktniederlage gegen abgezockte Türken

2. Juni 2019
Auftaktniederlage gegen abgezockte Türken

Rostocker Robben – Alanya Belediyespor 2:7 (0:2, 1:2, 1:3)

Das hatten wir uns definitiv anders vorgestellt. Gegen kaltschnäuzige Jungs aus Alanya, verstärkt mit dem Schweizer Bomber Dejan Stankovic, kommen wir nach insgesamt ordentlicher Leistung nicht über eine 2:7-Niederlage hinaus. Dabei kamen wir etwas langsam ins Spiel und waren nach einer Ecke mit zwei Mann nicht in der Lage, einen Fallrückzieher zu blocken, sodass wir früh den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten. Nach der nun folgenden Abtastphase brachte uns ein Freistoß noch weiter in Rückstand. Leider wurde mittlerweile davon abgewichen, Freistoßgeschinde und Schwalben konsequent abzupfeifen, sodass Stankovic erste Aktion nicht unterbunden wurde, er daraufhin den diesmal tatsächlich dagewesenen Kontakt nutzte und im Anschluss aus ca. 11 Metern einschieben konnte. Somit endete das erste Drittel 0:2 aus unserer Sicht.

Der Beginn des zweiten Durchgangs sollte für uns besser laufen. Ein ordentlich durchgezogener Spielzug endete damit, dass Kröte den abprallenden Ball vom Torwart ins lange Eck abstauben konnte. Doch der Ein-Tore-Rückstand hielt nicht lang. Nach einem guten Fallrückzieher von uns in Richtung des langen Ecks schaltete Alanya schneller, brachte den Ball nach vorne zu Stankovic, der seine ganze Klasse zeigte, den ganzen Körper gut einsetzt, sich nach außen dreht und ins lange Eck einpieckt. Wir versuchten in der Folge weiterhin, den Rückstand zu verkürzen, doch leider fand der Ball nicht den Weg ins gegnerische Tor. Die logische Folge war ein weiteres Kontergegentor, erneut nach einem gehaltenen Fallrückzieher. Alanya spielte eine 3 zu 1 Überzahl eiskalt aus und wieder war es Stankovic, der abgezockt ins Tor schoss. Mit einem 1:4 ging es in die letzte Pause und den damit verbundenen Endspurt.

Doch auch im letzten Durchgang zog sich der rote Faden weiter durchs Spiel. Wir schaffen es nicht, unsere Abschlüsse im Tor unterzubringen, Stankovic parkt erwartungsgemäß vorne ab, bekommt den langen Ball und netzt mit einem Fallrückzieher ein. Und auch das 1:6 kann als Kopie bezeichnet werden. Wieder schaffen wir es nicht, einen unserer Angriffe konsequent zu Ende zu spielen und fangen im direkten Gegenzug das Gegentor. Das letzte Tor des Gegners fiel dann wieder nach einem ausgebliebenen Pfiff, als Schmitti gefoult wird, das Spiel jedoch weiterläuft und Alanya die Überzahl ausnutzen kann. Bezeichnenderweise fällt unser Treffer zum 2:7 dann nach einem 9-Meter von Krischi, der in die Kategorie „Geschenk“ fällt.

Insgesamt geht die Niederlage durchaus in Ordnung, leider fiel sie etwas zu hoch aus, denn fünf Tore schlechter waren wir definitiv nicht. Nutzen wir vorn unsere Chancen besser und verteidigen hinten mit etwas mehr Entschlossenheit, verläuft das Spiel eventuell auch anders. Wer sich das Match oder nur die Tore nochmal anschauen will, schaut auf mycujoo vorbei.

Mülling – Krötsching (1 Tor), Kautermann, Schmitt, Körner, Knüppel, Ploog, (Baaske), Thürk (1), Basiel

 

Morgen geht es dann zu gleicher Zeit gegen den spanischen Meister Levante UD, der sein heutiges Spiel gegen Cartel Waterloo mit 6:1 gewinnen konnte. Diesmal wird im Stadion gespielt, den Livestream findet ihr HIER.

OuOuOu!