GBSL 2016 vor Beginn – kein Spieltag in Warnemünde

GBSL 2016 vor Beginn – kein Spieltag in Warnemünde

Die neue Saison wirft lange Schatten voraus und steht bereits in den Startlöchern. Sowohl die German Beach Soccer League als auch die Landesturniere sind terminiert worden.

Die GBSL wird an vier Spieltagen sowie einem Finalspieltag an folgenden Orten ausgespielt:

1. Spieltag: 14.-16. Mai 2016 in Leipzig
2. Spieltag: 11.-12. Juni 2016 in Ibbenbüren
3. Spieltag: 26.-26. Juni 2016 in München
4. Spieltag: 16.-17. Juli 2016 in Düsseldorf
FINALE: 06.-07. August 2016 in Leipzig

Wie ihr auf den ersten Blick sehen könnt, fehlt ein Spieltag in Warnemünde. Wir hätten gern wieder das Finale ausgerichtet, da wir der Meinung sind, dass wir in den vergangenen drei Jahren außergewöhnliche Events auf die Beine gestellt haben. 2013 wird uns im Gedächtnis bleiben durch eine einmalige Atmosphäre. Die Zuschauer wurden direkt am Spielfeldrand selbst Teil des Spiels in einem unfassbar spannenden Finale zwischen Düsseldorf und uns. Im Jahr darauf wurde erstmals ein Spiel der GBSL live ins Internet gestreamt. Klickzahlen im fünfstelligen Bereich beim Finale zwischen uns und Chemnitz sprechen eine deutliche Sprache. Die Ansprüche an das Finalwochenende im letzten Jahr stiegen auch durch die zwei Jahre davor. Durch die zum zweiten Mal aufgebaute Tribüne konnte das Niveau aus 2015 zumindest gehalten werden, auch wenn eine Liveübertragung nicht mehr möglich war. Dennoch wissen wir auch, dass nicht alles perfekt war und wir auch einige Faktoren nicht perfekt organisieren bzw. beeinflussen können. Als Beispiel sei hier einmal exemplarisch die etwas komplizierte Übernachtungssituation in unserer Stadt zur Sommersaison genannt. Alles in allem können wir aber dennoch auch ohne Eigenlob sagen, dass die drei Finalwochenenden das Beste waren, was die GBSL bis dato an Spieltagen zu bieten hatte.

Nun wurde durch die Ligaleitung beschlossen, dass das Finalwochenende nicht mehr in Warnemünde ausgetragen werden soll. Begründet wird dies damit, dass in Warnemünde bereits die Deutsche Meisterschaft des DFB veranstaltet wird und wir somit schon das zweite große Event in unserer Stadt haben. Damit sollen die Highlights verteilt werden, um den Sport auch in anderen Regionen populärer zu machen. Hinter dieser grundsätzlichen Idee stehen wir zu einhundert Prozent, denken jedoch, dass dieser Schritt eindeutig zu früh kommt. Wir alle können uns noch an Spieltage erinnern, bei denen bis auf die Spieler selbst nur ein paar Zuschauer vor Ort waren. Wären unsere Freunde und treuen Anhänger nicht vor Ort gewesen, hätte sich wahrscheinlich nur eine Handvoll Zuschauer zu den Spielen verirrt. Wir sind uns bewusst, dass unser Sport eine Randsportart ist. Dennoch sehen wir in ihm ein unfassbares Potenzial, dass in den letzten Jahren nicht einmal annähernd ausgeschöpft worden ist. Es sollte das Ziel sein, Zuschauer zu den Spieltagen zu locken, die nicht unbedingt nur wegen einer Mannschaft zuschauen, sondern sich für den Sport an sich interessieren. Diese neutralen Zuschauer, die sicher da draußen sind, wissen heute aber noch nicht einmal, dass es diesen Sport überhaupt gibt. Die mediale Verwertung unseres Sports und die damit verbunde Bekanntheit lässt selbst nach drei Jahren GBSL viele Wünsche offen.

Aus unserer Sicht ist der Schritt, die Spieltage, vor allem aber das Finale, in die oben genannten Orte zu geben, deshalb nicht vollkommen vertretbar. Wir möchten keinesfalls einen Anspruch auf die Ausrichtung eines GBSL-Finales in Warnemünde stellen. Wir sind aber der Meinung, dass Strandfußball in Deutschland wenigstens an einem Spieltag der German Beach Soccer League auch an den Strand gehört, solange man noch nicht in der Lage ist, Stadien in den deutschen Metropolen zu füllen und somit den Sport der Masse zugänglich zu machen. Wir sind deshalb aber umso gespannter, was die anderen ausrichtenden Teams zu leisten im Stande sind und wie die Spielorte von den Zuschauern angenommen werden. Wir lassen uns gern eines Besseren belehren, wenn sich die heimischen Fans aus Ibbenbüren mit unseren Anhängern ein Sangesduell liefern oder wir in der Millionenstadt München vor vierstelliger Kulisse spielen.

Trotz allem freuen wir uns auf jeden einzelnen Spieltag und wissen, dass wir in jeder deutschen Stadt von EUCH unterstützt werden. Dafür sind wir euch unendlich dankbar und werden auch deshalb auch dieses Jahr wieder das Maximale aus uns rausholen!

Für uns hat die Saison schon vor Monaten begonnen. Wir werden euch in den nächsten Tagen die Ergebnisse unserer Arbeit präsentieren und euch mit den neuesten Informationen versorgen. Seid gespannt, das Jahr 2016 wird wieder einmal ein geiles Jahr mit den Robben.

OuOuOu!

Robbenefiz Cup 2015

Robbenefiz Cup 2015

Benefizturnier auch sportlich ein toller Erfolg

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit. Die zehn größten Rostocker Vereine trafen sich für den guten Zweck am Strand von Warnemünde in unserem Ostsee Stadion. Neben dem tollen (vorläufigen) Spendenergebnis i. H. v. über 4.700 € gab es auch viele sportliche Highlights zu bestaunen. Ob Handballer, Basketballer, Footballer, Rugbyspieler, Kampfsportler oder Partycrews – Kabinettstückchen und sehenswerte Tore wurden zahlreich geboten. Und so verwunderte es nicht, dass zahlreiche Strandbesucher dem Treiben beiwohnten und spontan zu Beach Soccer Fans wurden.
In der Vorrunde kristallisiere sich die A-Jugend des HC Empor schnell als Gruppenfavorit heraus. Trotzdem waren die beiden Halbfinalplätze lange sehr offen, bevor sich am Ende der HC Empor und die Jungs der Logger in Jogger Crew durchsetzten und sich damit Ihren Traum vom Halbfinale gegen die Legenden der F.C. Hansa Ü40 erfüllten.
Diese wiederum zeigten während des gesamten Turniers ihre alte Klasse und überzeugten natürlich durch starke Technik und Spielwitz. Angeführt von Jockel Hahnel und Dexter Langen, die sich beide als Laufwunder präsentierten und marschierten was das Zeug hielt, wurde souverän das Halbfinale und anschließend auch das Finale erreicht.
Im anderen Halbfinale lieferten wir uns mit der A-Jugend des HC Empor einen spektakulären Kampf um das Finalticket, welches wir am Ende im 9-m Schießen auch bekamen. Damit war die Neuauflage des 2014er Robbenefiz-Finals perfekt und wir traten gegen Hansa an. Nach schöner Zelebrierung des Auflaufens mit allem was dazu gehört, entwickelte sich ein spielerisch schön anzusehendes Finale, bei dem der Kräfteverschleiß der älteren Mannschaft nach und nach zu spüren war. Wir konnten dies nutzen und den Cup nach Hause holen. Doch das interessierte an diesem Sonntag nur die Wenigsten. Entscheidend war der filmreife Ablauf des gesamten Tages.
Bis auf einige kleinere Blessuren (Beste Genesungswünsche nochmal an Björn Boy) lief alles reibungslos und alle Teilnehmer und Zuschauer gingen mit einem zufriedenen Lächeln heim. Wir freuen uns bereits jetzt auf die dritte Auflage im kommenden Jahr und wünschen uns, dass wieder alle Vereine an einem Strang ziehen.
Nochmals vielen Dank an: den F.C. Hansa Rostock, den HC Empor Rostock, die Logger in Jogger Allstars, die Rostock Griffins, die Rostock Bucaneros, die Rostock Seawolves, die Dierkower Elche, die German Fight Company und die Schnaps Truhe. Ohne EUCH wären solch eine Veranstaltung und besonders eine solche Spendensumme unmöglich!

Darüber hinaus danken wir allen Spendern, Trikotersteigerern und Zuschauern, dem Schornsteinfegermeisterbetrieb Jörg Kibellus für die 650 € bei der Bandenauktion, der Fa. Junck Concepts und der Die Fahrzeugpfleger GbR, dafür dass ihr jeweils 500 € für Banden spendet, auf die ihr eigentlich gar nicht geboten habt. Danke an die Gang der Schnapstruhe, dafür dass ihr einfach nicht aufgehört habt zu sammeln :)

Tausend Dank an Arvid – mal wieder für ALLES, an Mario Turloff von der Fa. Perfect Party für Musik und Unterhaltung. Einen dicken Kuss an die „Torwandstuthen“ und Labeckis, an Andreas Zachhuber und Claus Madsen für die Rahmenbedingungen und die ständige Unterstützung. Plan B, das Hanse Hotel (besonders Ammi) für das Aufstellen der Spendendosen. Natürlich danken wir auch den Schiedsrichtern, (wir wissen, ihr habt es oft nicht leicht mit uns) die ihre Gage ebenfalls gespendet haben.

Danke an Rostock für so tolle Menschen, an das Wetter für die Sonne und an Warnemünde für den geilsten Strand der Welt.

Ein ganz besonderer Dank geht aber an die Frauen und Männer von der Obdachlosenhilfe Rostock, die sich für andere stark machen, denen es nicht so gut geht. Euer Einsatz ist aller Ehren wert und es ehrt uns, eure Arbeit etwas unterstützen zu können!