Meister der regulären Saison 2021

Meister der regulären Saison 2021

Foto: Getty Images

Am vergangenen Wochenende ging es für uns nach Bayern, genauer gesagt zur ehemaligen, olympischen Ruderanlage Oberschleißheim und dem heutigen Munich Beach Resort, nördlich von München. Acht Stunden Hinfahrt sollten sich lohnen und wir können mit zwei Siegen aus drei Spielen als Spitzenreiter aus der regulären Saison und ins Final Four um die Deutsche Meisterschaft am 28./29. August in Warnemünde gehen.

 

Rostocker Robben – Hamburger SV 6:5 (0:1, 5:1, 1:3)

Am Samstag wartete der Hamburger SV auf uns, der sich nicht nur international, sondern auch mit unserem U19-Spieler Jannes verstärkt hat. Und ausgerechnet Jannes war es, der die Hamburger im ersten Drittel in Führung bringen konnte, obwohl wir bis dahin das Spiel bestimmten, nur leider Chance um Chance vergaben.

Zu Beginn des zweiten Drittels konnten wir dann aber endlich selbst einnetzen. Zunächst vollendete Alex einen Einwurf per Fallrückzieher, ehe Hansi einen Abpraller aus der Distanz versenken konnte. Doch quasi direkt im Anschluss der erneute Ausgleich. Vorn wird ein Foul an Hoffe nicht gepfiffen, im Nu läuft der Konter der Hamburger, zwei schnelle Pässe, Abschluss und es steht 2:2. Wir lassen uns davon jedoch nicht beirren und gehen durch Svenni mit dem Anstoß erneut in Führung. Direkt im Anschluss schloss Axel einen Konter flach ins untere, linke Eck ab und musste vier Minuten später eine blitzsauber ausgeführte Ecke nur noch einschieben. Mit einem auf 5:2 ging es dann in die zweite Drittelpause.

Im letzten Durchgang machte Axel direkt da weiter, wo er aufgehört hatte und erzielte per Fallrückzieher seinen dritten Treffer des Tages, welcher jedoch leider unser letzter war. Lediglich der HSV konnte sich nochmal auf den Spielbericht eintragen. Zunächst beförderte Hoffe einen Abpraller unglücklich per Kopf ins eigene Netz, dann prallte ein Freistoß von der Mittellinie unglücklich kurz vor Thilo auf, sodass er keine Chance mehr hatte, den Ball zu erreichen. Nun flatterten ein wenig die Nerven und Hansi überlistete den mittlerweile eingewechselten Schrödi mit einem gefühlvollen Lupfer. Sicher eins der schönsten Tore des Wochenendes, nur leider auf der falschen Seite. Doch im Anschluss ließen wir nichts mehr anbrennen und schaukelten den knappen Vorsprung doch noch nach Hause. Ein Sieg, den wir uns sicher etwas leichter vorgestellt haben. Doch durch die mangelnde Chancenverwertung, vor allem im ersten Drittel, haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht.

Schröder, Mülling – Hoffmann, Kautermann, Körner (1 Tor), Meier, Damm (3), H. Knüppel (1), Basiel (1), Jørgensen

 

Rostocker Robben – Ibbenbürener BSC 6:9 n. 9mS. (2:2, 2:2, 2:2, 0:0)

Nach einem entspannten Abend und entsprechender Regeneration ging es für uns am Super-Sonntag zunächst gegen den amtierenden Meister aus Ibbenbüren. Doch in diesem Jahr sind die Vorzeichen etwas anders, da die personell gebeutelten Westfalen überraschend viele Punkte liegen ließen und so einen Sieg brauchten, um überhaupt noch ins Final Four zu kommen und eine Chance auf die Titelverteidigung zu haben, was uns natürlich zusätzlich motivierte.

Wir legten auch entsprechend gut los und Hoffe konnte den ersten Angriff direkt per Kopfball ins lange Eck verwerten. Unsere Führung hielt jedoch nicht lange. Ein langer Abwurf von Ibbenbüren wurde ebenfalls mit dem Kopf ins lange Eck gesetzt und kurz darauf hebelte ein Diagonalball und die darauffolgenden Direktabnahme unsere Defensive aus. Kurz vor dem ersten Pausenpfiff fand Svenni dann endlich sein Schussglück wieder und stellte die Ausgangslage mit einem feinen Fallrückzieher wieder her.

Im zweiten Durchgang fand Ibbenbüren besser zurück ins Spiel. Wieder war es ein Kopfball, diesmal als Heber über Thilo hinweg, der bei uns im Netz landete. Und der Franzose Angelotti legte einen weiteren Kopfball nach, welcher die Ibbenbürener das erste Mal mit zwei Toren in Führung brachte. Dabei hatten wir Glück, dass es zunächst bei diesem Abstand blieb, denn der Meister drückte weiter. Ein Hoffe-Neunmeter platziert ins linke untere Eck unterbrach diese Drangphase endlich. Vier Minuten später zog Thilo dann einfach mal ab und Casper hielt seinen Schädel in den Schuss, um den Ball unhaltbar ins Tor abzulenken und erneut auszugleichen. Damit endete dann das zweite Drittel.

Hier passierte lange Zeit recht wenig, bevor Christian Biermann in der 30. Minute per Kopfball ins lange Eck die erneute Führung der Ibbenbürener erzielen konnte, nachdem ein glasklarer Neunmeter für uns nicht gegeben wurde. Es ist immer doppelt ärgerlich, wenn solche Entscheidungen das Spiel dermaßen beeinflussen. Doch wir steckten den Kopf nicht in den Sand und drangen auf den Ausgleich. Ein Svenni-Fallrückzieher in der Schlussminute wurde dabei von einem Ibbenbürener verlängert und schlug unhaltbar am langen Innenpfosten ein. Kurz darauf folgte der Abpfiff und es ging in die Verlängerung, die jedoch keinen weiteren Treffer brachte.

Damit war klar: Es ging ins Neunmeterschießen und Ibbenbüren verliert mindestens zwei wichtige Punkte im Kampf um Platz 4. Hier machen wir es schnell: Wir treffen lediglich einen von drei Schüssen und Ibbenbüren kann das Spiel mit dem dritten Treffer im vierten Schuss für sich entscheiden. Dieser eine Punkt reicht jedoch nicht, da alle Konkurrenten ihre Aufgaben erfüllen, sodass Ibbenbüren am Ende auf einem undankbaren fünften Platz landet. Das hat sich der Titelträger sicher anders vorgestellt und somit ist klar, dass am 29. August ein neuer Deutscher Meister gekrönt wird.

Schröder, Mülling – Hoffmann (2 Tore), Kautermann, Körner (2), Meier, Damm, H. Knüppel, Basiel, Jørgensen (1)

 

Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf 6:4 (1:3, 3:0, 2:1)

Im zweiten Toppspiel des Tages ging es gegen den amtierenden Vizemeister, der uns zum Zeitpunkt des Anpfiffs aufgrund des besseren Torverhältnisses sogar von der Spitze verdrängt hatte. Der Sieger sollte sich somit als Meister der regulären Saison für das Finale qualifizieren, sodass beide Mannschaften entsprechend motiviert in die Partie gingen.

Wieder erwischten wir einen Blitzstart und Alex traf per Fallrückzieher zur frühen 1:0-Führung. Doch die Düsseldorfer ließen sich nicht lange bitten und erzielten innerhalb von vier Minuten drei Treffer, zwei davon per Freistoß. Die weiteren Versuche beider Mannschaften waren dann entweder nicht zwingend genug oder wurden durch die beiden Torhüter entschärft, sodass es mit 1:3 aus unserer Sicht in die Pause ging.

Hier zeigten unsere Dänen wieder einmal ihre ganze Klasse. Casper eroberte den Ball in der Mitte, doppelter Doppelpass mit Axel, der mit einem direkten Falli zum 2:3 treffen konnte. Wir kamen nun etwas besser ins Spiel und brachten die Düsseldorfer Defensive ein uns andere Mal mit gezielten Ballstafetten in Bedrängnis. Wieder war es Axel, der dann den Ausgleich erzielte, diesmal jedoch per Freistoß. Svenni brachte uns dann sogar noch per Fallrückzieher in Führung und wir beendeten das Drittel mit einer 3:0 für uns und drehten so das Spiel.

Auch im Schlussdurchgang starteten wir wieder etwas besser. Alex traf erneut per Fallrückzieher nach Einwurf und sorgte so für die erste Zwei-Tore-Führung im Spiel, die jedoch direkt per Freistoß verkürzt werden konnte. Den Schlusspunkt durfte dann wieder Axel setzen, der einen Einwurf mit dem Kopf einnicken konnte.

Das Spiel mit allen Toren gibt es für euch nochmal auf DFB.TV in der Zusammenfassung.

Schröder, Mülling – Hoffmann, Kautermann, Körner (1 Tor), Meier, Damm (3), H. Knüppel, Basiel (2), Jørgensen

 

Mit diesem Sieg im Toppspiel gehen wir als Spitzenreiter ins Final Four und haben darüber hinaus nochmal Selbstvertrauen gegen einen direkten Konkurrenten sammeln können. Leider steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, wer unser Gegner im Halbfinale am 28. August sein wird, da noch eine Verhandlung über einen Protest der Bavaria Beach Bazis gegen Ibbenbüren aussteht, deren Ausgang auch Einfluss auf die Plätze 3 und 4 haben könnte. Die aktuelle Tabelle findet ihr HIER.

So oder so können wir das Wochenende in München aber als erfolgreich verbuchen und gehen motiviert bis in die Zehenspitzen in die letzten beiden Trainingswochen vor dem Finale um die Deutsche Meisterschaft.

#OuOuOu

Saisonendspurt in München

Saisonendspurt in München

Zwei von drei Wochenenden voller Beachsoccer sind bereits absolviert und das Finale der regulären Saison in München steht bevor. Mit dabei sind diesmal zwei absolute Topspiele gegen direkte Konkurrenten im Kampf ums Final Four und auch die beiden gastgebenden Teams der Bavaria Beach Bazis und der Beach Boyz Waldkraiburg haben noch Chancen auf die Finalteilnahme. Die aktuelle Tabelle findet ihr wie immer HIER.

 

Samstag, 14.8., 12:45 Uhr: Rostocker Robben vs. Hamburger SV

Das Duell gegen den Hamburger SV zählt jedoch leider nicht dazu. Die Hamburger konnten sich im Vergleich zur letzten Saison zwar spielerisch steigern, was auch an den Neuzugängen aus der Schweiz liegt, waren jedoch kaum in der Lage, dies auch in Punkte umzuwandeln. Lediglich gegen Ibbenbüren konnte ein Überraschungssieg im Neunmeterschießen errungen werden, sodass sich die Hamburger mit einem Punkt auf Rang 8 der Tabelle wiederfinden.

Ebenfalls zum Aufschwung beigetragen hat unser U19-Spieler Jannes, der seit dem vergangenen Wochenende leihweise für den HSV aufläuft und im letzten Spiel gegen den 1. FC VKF seinen ersten Ligatreffer erzielen konnte. Im Leihkontrakt gibt es keine Passage über ein Einsatzverbot gegen uns, sodass wir uns auf dieses Aufeinandertreffen besonders freuen. Sollte Jannes jedoch auch gegen uns treffen, überlegen wir uns nochmal, ob wir ihn wieder mit zurück nach Rostock nehmen.

Nach unserem Duell trifft Hamburg noch auf die bisher punktlosen Teams von Hertha BSC sowie SandBall Leipzig, sodass hier wichtige Punkte im Tabellenkeller gesammelt werden können und sich noch etwas an den Platzierungen ändern könnte.

Für uns jedoch ist dieses Spiel das einzige am Samstag, sodass etwas mehr Zeit zur Regeneration und Vorbereitung auf den „Super-Sonntag“ bleibt.

 

Sonntag, 15.8., 10:15 Uhr: Rostocker Robben vs. Ibbenbürener BSC

Los geht es am Sonntag für uns mit dem Spiel gegen den amtierenden Meister aus Ibbenbüren. In der letzten Saison haben wir uns extrem geärgert, einem unserer ärgsten Konkurrenten den Meistertitel ohne direktes Duell überlassen zu müssen. Daher freuen wir uns umso mehr auf das Aufeinandertreffen und Kräftemessen gegen die Jungs aus dem Tecklenburger Land.

Doch bisher läuft es noch nicht so ganz für das Team, welches gespickt mit deutschen und internationalen Nationalspielern ist. Das könnte auch daran liegen, dass sie sowohl in Hamburg als auch in Düsseldorf auf einige ihrer wichtigsten Akteure verzichten mussten. Topspieler Christian Biermann absolvierte bisher noch nicht ein Spiel für seinen Heimatclub, da er mehr als einen Monat mit und in Catania verbrachte, dort den italienischen Pokal holte, aber in der Meisterschaft mit Rang 4 vorliebnehmen musste.

So steht Ibbenbüren aktuell mit neun Punkten auf Rang 5, könnte diesen jedoch noch einbüßen, da der Vorwurf des gleichzeitigen Einsatzes dreier eingeschränkt spielberechtigter Spieler im Spiel gegen die Beach Bazis im Raume steht. Sollte das Spiel nun im Nachgang für die Beach Bazis gewertet werden, ist die Qualifikation für das Final Four in akuter Gefahr.

So oder so freuen wir uns jedoch auf das erste Duell seit dem 22.06.2019, welches wir mit 9:1 für uns entscheiden konnten.

 

Sonntag, 15.8., 14:00 Uhr: Rostocker Robben vs. Beach Royals Düsseldorf

Nach dem Spiel gegen Ibbenbüren bleibt uns wenig Zeit, zu regenerieren, denn gute zwei Stunden später wartet das nächste Topspiel auf uns. Die Beach Royals Düsseldorf konnten wie wir bisher jedes ihrer Spiele siegreich gestalten, mussten gegen Ibbenbüren jedoch in die Verlängerung und liegen daher mit einem Zähler weniger als wir auf Rang 2.

Die Royals zeigen sich dabei in dieser Saison absolut in Bestform. Vor allem Spielertrainer Oliver Romrig scheint seinen zweiten (oder ist es bereits der dritte?) Frühling zu haben und führt mit 12 Treffern und 39 Jahren die Torjägerliste an, dicht gefolgt von unserem Svenni mit 11 Toren. Doch auch Jungnationalspieler Niklas Sand ist mit seinen 19 Jahren schon jetzt ein Spieler, den man nicht alleine lassen darf. Sieben Tore in der laufenden Saison sind der Beweis dafür.

Mit von der Partie wird auch der Schweizer Topstar Philipp Borer sein, der kurz vor dem Start der Weltmeisterschaft am 19. August jedoch nichts riskieren und daher nur im absoluten Notfall eingreifen wird. Wir wünschen der Schweiz jedenfalls viel Erfolg in Moskau, auch wenn es natürlich äußerst ärgerlich wäre, wenn Borer durch den Einzug in die KO-Runde der WM das Finale um die Deutsche Meisterschaft verpassen würde.

 

Wir können jedenfalls ohne großen Siegesdruck aufspielen und werden die drei Spiele nutzen, um uns optimal auf das Final Four vorzubereiten. Gespielt wird wie immer in Munich Beach Resort in Oberschleißheim und Zuschauer sind herzlich willkommen, also kommt vorbei.

#OuOuOu

Das Saisonhighlight steht an: Die Deutsche Meisterschaft

Das Saisonhighlight steht an: Die Deutsche Meisterschaft

Das Highlight der Saison, das Wochenende, an dem es um den größten nationalen Titel geht, das Finale um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft und doch ist nichts, wie es eigentlich sein sollte, denn das Wichtigste fehlt: Ihr!

Eins vorab: Klar, wir sind froh, dass wir in diesem Sommer überhaupt unserem Sport nachgehen konnte. Dass es nicht nur eine Saison voller Vorbereitung und Training, aber ohne Punktspiele und Turniere war. Und trotzdem fällt es uns schwer, uns richtig auf den Saisonabschluss an diesem Wochenende zu fruen. Unsere Hoffnungen liegen darauf, dass der nächste Sommer zumindest halbwegs die Normalität zurückbringt und wir gemeinsam mit euch um Punkte und Titel kämpfen können. Doch zunächst müssen wir auf eure lautstarke Unterstützung verzichten und sind darauf angewiesen, dass ihr uns von zu Hause aus am Livestream die Daumen drückt.

Los geht das Finalwochenende am Samstag um 11:00 Uhr mit dem ersten Halbfinale zwischen dem Tabellenführer der regulären Saison, dem Ibbenbürener BSC sowie dem Vierten, Real Münster.


Sa., 26.09., 11:00 Uhr: Ibbenbürener BSC – Real Münster

Ibbenbüren schaffte es als einziges Team, ohne Punktverlust durch die neun Spiele der regulären Saison zu gehen. Nachdem im letzten Jahr das Final Four knapp verpasst wurde, rüstete das Team ordentlich auf. Mit Joscha Metzler und Marcel Nowak konnten zwei Nationalspieler vom Konkurrenten Beach Royals Düsseldorf losgeeist werden, aus Spanien kam Nationalspieler Adri Frutos, aus der Schweiz Nati-Torhüter Mauro Capozzolo. Die Verpflichtungen haben sich scheinbar bezahlt gemacht, denn Ibbenbüren stellt mit 65:17 Toren sowohl die stärkste Offensive als auch Defensive der regulären Saison. Die Neuzugänge beflügelten offensichtlich auch nochmal das schon vorhandene Personal und so durften insgesamt sechs Ibbenbürener mit der Nationalmannschaft Ende August zur EBSL nach Nazaré.

Drei der Spieler blieben auch direkt vor Ort und spielten den Euro Winners Cup, kurioserweise mit Real Münster. Ibbenbürens Halbfinalgegner stärkte somit seinen direkten Konkurrenten, wurde damit aber auch mit dem Bronzerang beim europäischen Spitzenwettbewerb belohnt. Inwieweit dies nun auf Kosten der eigenen Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft ging, wird sich am Samstag zeigen, denn lediglich zwei Spieler aus dem internationalen Kader stehen auch für das Saisonfinale zur Verfügung. Doch diese beiden sind absolute Hochkaräter. Torwart Jose Carlos Caballero Carillo zeigte nicht nur im Spiel gegen uns eine einwandfreie Leistung, sondern war den gesamten Saisonverlauf über ein sicherer Rückhalt. Mit Stürmer Pablo Perez Gonzales ist den Münsteranern ein absoluter Königstransfer gelungen. 26 Ligatore in neun Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Wer also neben den beiden Spaniern im Aufgebot stehen wird, lässt sich aktuell jedoch nicht sagen.


Sa., 26.09., 14:00 Uhr: Rostocker Robben – Beach Royals Düsseldorf

Wenn wir um 14:00 Uhr in unser Halbfinale gehen, wird der erste Finalteilnehmer schon feststehen. Doch das soll für unser Spiel gegen die Beach Royals Düsseldorf keinerlei Auswirkungen haben. Auch die Düsseldorfer spielten in diesem Jahr erstmals den Euro Winners Cup und waren aufgrund ihres zweiten Platzes in der Meisterschaft des vergangenen Jahres sogar sportlich qualifiziert. Dort traten sie mit einem eh schon recht kleinen Kader an und waren dann vom Pech verfolgt. Zunächst wurde ein Mitspieler eines portugiesischen Gastspielers positiv auf das Corona-Virus getestet, sodass das gesamte Stammteam in Quarantäne musste. Dann verletzte sich Max Kinscher im ersten Spiel schwer, fiel für den Rest des Turnieres aus und wird auch nicht am Finalwochenende teilnehmen können. Wir wünschen an dieser Stelle eine schnelle und vollständige Genesung! Darüber hinaus mussten im dritten Gruppenspiel zwei weitere Spieler aufgrund von Sperren aussetzen, sodass die Düsseldorfer ihre letzte Vorrundenpartie ohne Wechsler und mit Feldspieler im Tor bestreiten mussten. Doch mit einem wahren Kraftakt konnte AD Torrejón bezwungen werden, die Royals zogen als einer von zwei Drittplatzierten ins Achtelfinale ein und landeten am Ende einen Platz hinter uns auf dem 13. Rang. Dieser Turnierverlauf wird die Jungs aus Düsseldorf sicher nochmal zusammengeschweißt haben, sodass wir ein hochmotiviertes Team um Spielertrainer Oliver Romrig und dem Schweizer Torjäger Glenn Hodel erwarten.

In der regulären Saison gaben sie je drei Punkte gegen Ibbenbüren und Münster ab, sodass sie in jedem Fall im zweiten Spiel des Wochenendes die Chance auf Wiedergutmachung bekommen werden, egal um welchen Platz es am Ende gehen wird.

Wir selbst können leider benfalls nichts aus den Vollen schöpfen, da uns die Einteilung der Region Kopenhagen als Risikogebiet am Donnerstagabend unerwartet getroffen hat und wir somit auf unsere beiden Dänen Axel und Casper verzichten müssen. Darüber hinaus fehlt Capitano Tim Kautermann weiterhin aufgrund seiner Knieverletzung, sodass wir mit folgenden zwölf Recken die Mission Titelverteidigung angehen:

Schröder, Mülling – Rönsch, Krötsching, Hoffmann, Baaske, Körner, H. Knüppel, Meier, Schmitt, Basiel, Thürk


Finalspiele am Sonntag

Am Sonntag stehen dann die Entscheidungsspiele um die Medaillen an. Das kleine Finale um Platz 3 wird um 11:00 Uhr angepfiffen, das Endspiel startet um 14:00 Uhr. Auch diese Spiele finden ohne Zuschauer statt, werden aber im im Livestream übertragen.

Im nächsten Jahr ist dann – hoffentlich – alles wieder halbwegs normal und wir können zusammen jubeln, leiden und feiern.

In diesem Sinne: Nur ein Jahr, dann seid ihr wieder da!

OuOuOu!

Drittes und letztes Spieltagswochende steht vor der Tür

Drittes und letztes Spieltagswochende steht vor der Tür


Ein ganzer Sommer voller Sammelspieltage musste coronabedingt in drei Wochenenden gepackt werden, sodass sich die reguläre Saison in der Deutschen Beachsoccer-Liga bereits dem Ende entgegen neigt. Sechs von neun Spiele sind absolviert und wir stehen aktuell mit 15 Punkten auf dem zweiten Rang, der zur Qualifikation zum Final Four um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft am 26./27. September in Warnemünde berechtigt. Am Wochenende stehen also die vorläufig letzten drei Spiele der Saison an und wir treffen unter anderem auf zwei Teams, gegen die wir bereits spielen durften.

 

Sa., 22.8.2020, 8:00 Uhr: Rostocker Robben vs. Hamburger SV

Das erste Spiel gegen die Jungs aus Hamburg endete mit einem 9:0 für uns mehr als deutlich. Bei der Auslosung des zweiten Spieltagswochenendes meinte es die Losfee auch nicht besser, denn mit Ibbenbüren und Münster bekamen es die Hamburger direkt mit zwei weiteren Anwärtern auf das Final Four zu tun und mussten in beiden Spielen erwartungsgemäß den Kürzeren ziehen. Glücklicherweise gelang am vergangenen Wochenende die Revanche für die Auftaktniederlage und die Beach Boyz konnten mit 6:4 geschlagen werden. Mit aktuell drei Punkten auf dem Konto stehen die Hansestädter aufgrund des besseren Torverhältnisses auf dem 10. Platz.

Wir erwarten trotz der ziemlich eindeutigen Vorzeichen ein anderes Spiel als noch am ersten Wochenende, denn diesmal kann der HSV auf seine dänischen Neuzugänge zugreifen, die das Spiel beleben sollen. Auf unserer Seite müssen wir auf Casper verzichten, der nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Wuppertal zum Zuschauen verdammt ist.

 

Sa., 22.8.2020, 16:oo Uhr: Rostocker Robben vs. BSC Beach Boyz Waldkraiburg

Die Beach Boyz aus Waldkraiburg sorgten wahrscheinlich für die bisher größte Überraschung der Saison. Gegen Real Münster, aktuell immerhin Vierter der Tabelle, konnten die Oberbayern am ersten Spieltagswochenende ein echtes Ausrufezeichen setzen und sich mit 8:6 durchsetzen. Am vergangenen Spieltag, wie HSV ebenfalls in Gruppe 3 gelost, agierten Ibbenbüren und Münster humorlos und schickten die Beach Boyz punktlos auf die Heimreise.

Das erste Aufeinandertreffen konnten wir mit 9:3 für uns entscheiden und entsprechend optimistisch gehen wir ins Spiel. Wir glauben, dass sich die Beach Boyz an diesem Wochenende eher auf das dritte Duell auf Augenhöhe mit dem HSV sowie das bayerische Derby gegen die Bazis freuen werden.

 

So., 23.8.2020, 16:00 Uhr: Rostocker Robben vs. Bavaria Beach Bazis

Fast möchte man sagen: Und jährlich grüßt das Murmeltier. Die Bazis schaffen es immer wieder, oben mitzuspielen und stehen aktuell punktleich mit Münster auf Platz 6. Zur Qualifikation zum Final Four fehlen dann aber immer ein paar Pünktchen und die Münchener sind leider nur zum Zuschauen verdammt. Auch in diesem Jahr sieht es so aus, als würde die Spannung bis zum letzten Spiel bestehen bleiben und wir könnten, wie in der vergangenen Saison, die letzte Hürde für die Bazis auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft sein.

In Abhängigkeit der vorherigen Ergebnisse, auch in den anderen Gruppen, kann es in diesem Spiel um alles oder nichts gehen. Von daher warten wir ab, wie die Vorzeichen vor der Partie stehen werden.

 

Wir haben jedenfalls Bock auf die voraussichtlich letzte Zusammenkunft aller Ligateams in dieser Saison und sehen unserem Ziel, der erneuten Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, optimistisch entgegen. Wir halten euch wie gehabt auf unseren Social-Media-Kanälen auf dem Laufenden.

OuOuOu!

Saisonbeginn in der Deutschen Beachsoccer-Liga am Wochenende

Saisonbeginn in der Deutschen Beachsoccer-Liga am Wochenende

Es hat lange gedauert, doch am kommenden Wochenende ist es soweit: Die Deutsche Beachsoccer-Liga startet in die Saison 2020.

Die Corona-Pandemie hat auch uns eiskalt erwischt. Eigentlich war alles vorbereitet für eine weitere intensive und ereignisreiche Strandfußballsaison. Erstmals sollte es für uns vor Saisonstart in ein einwöchiges Trainingslager nach Spanien inklusive Vorbereitungsturnier gehen, ein Pokalwettbewerb in Deutschland war geplant, die Deutsche Beachsoccer-Liga sollte erneut Mitte Mai am heimischen Ostseestrand eingeläutet werden und der Euro Winners Cup hätte uns Anfang Juni zurück ins portugiesische Nazaré gebracht. Doch dann kam der Lockdown und nicht einmal Training war für uns möglich.

Mittlerweile sind knappe fünf Monate vergangen und die nationale Saison hat immer noch nicht begonnen. Doch am Wochenende ist es endlich soweit! Für uns geht es zum ersten Spieltagswochenende nach Düsseldorf.

Die spielfreie Zeit wurde natürlich nicht ungenutzt gelassen. Im Hintergrund wurde bei allen Beteiligten intensiv gearbeitet, Konzepte wurden erstellt, Spielpläne und Modi ent- und wieder verworfen und wir konnten im Vergleich zu Teams aus anderen Bundesländern relativ zeitig wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, da Kontaktbeschränkungen und weitere Maßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern frühzeitig zu Gunsten des Vereinssports angepasst wurden. Wir haben so gesehen die längste Vorbereitung aller Zeiten hinter uns und brennen darauf, endlich im Wettkampf loslegen zu können.

 

Angepasster Modus und herbstliches Finale

Der Sommer neigt sich bereits dem Ende entgegen und ein gewohnter Spielbetrieb ist in diesem Jahr nicht möglich. Von allen Teams und Offiziellen wird daher ein hohes Maß an Kompromissbereitschaft und Flexibilität vorausgesetzt, vor allem, was den Austragsungsmodus sowie den Spielort angeht.

Für uns geht es daher an den kommenden drei Wochenenden (8./9., 15./16. sowie 22./23. August) nach Düsseldorf, denn nur dort war es möglich, das vom DFB entwickelte Hygienekonzept zur Durchführung eines möglichst risikoarmen Spielbetriebs umzusetzen. Leider sind dabei keine Zuschauer vorgesehen, sodass ihr uns von zu Hause aus die Daumen drücken müsst. Wir werden euch während der Spiele aber wie gewohnt auf dem Laufenden halten. Am schnellsten seid ihr wie immer auf unserer Instagramseite informiert.

Gespielt wird in einem angepassten Ligamodus. An jedem Wochenende spielen die Teams in drei Vierergruppen gegeneinander und sammeln Punkte für die Gesamttabelle. Die Auslosung für das erste Wochenende erfolgte auf Grundlage der Abschlusstabelle aus 2019. Die Gruppen für das zweite und dritte Event werden jeweils nach dem ersten bzw. zweiten Event auf Basis der aktuellen Tabelle ausgelost. Für uns geht es am ersten Wochenende gegen die Beach Boyz Waldkraiburg, Real Münster sowie den Hamburger SV. Eine kleine Vorstellung unserer Gegner folgt in den nächsten Tagen. Den kompletten Spielplan findet ihr wie gewohnt HIER.

Die vier punktbesten Teams der Gesamttabelle qualifizieren sich für das Final Four, dem Finale um die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft 2020, welches am 26./27. September am Strand von Warnemünde ausgetragen werden soll. Wir hoffen, dass sich zum einen das Wetter bis dahin hält und zum anderen die aktuelle Verfügungslage zumindest ein paar Zuschauer zulässt.

Doch bis dahin ist noch ein langer Weg, der nicht nur auf sportlicher Ebene einige Herausforderungen für uns bereit hält. Wir werden alles geben, um zumindest sportlich das Bestmögliche zu erreichen und sind stolz darauf, euch als Unterstützung im Rücken zu wissen.

OuOuOu und bleibt gesund!