Vorschau auf das erste Spieltagsevent in Düsseldorf

Vorschau auf das erste Spieltagsevent in Düsseldorf

Ganz Beachsoccer-Deutschland fiebert dem Wochenende entgegen, denn endlich geht es wieder los in der Deutschen Beachsoccer-Liga. Insgesamt 12 Teams kämpfen an drei Spieltagswochenenden um einen Platz unter den ersten Vier und der damit verbundenen Qualifikation zum Final Four um die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft 2020 am 26./27. September in Warnemünde.

An drei Sammelspieltagen in Düsseldorf stehen für jedes Team jeweils drei Spiele auf dem Plan. Wir werfen hier einen Blick auf unsere Gegner vom ersten Spieltagsevent:

 

Sa., 8.8.20, 14:40 Uhr: Rostocker Robben vs. Beach Boyz Waldkraiburg

In unserem ersten Saisonspiel geht es gegen die Beach Boyz aus dem oberbayerischen Waldkraiburg. Die Jungs haben tatsächlich eine noch weitere Anreise als wir, sodass die Vorzeichen im Bezug auf die Reisestrapazen zumindest halbwegs gleich sind. Die Truppe um Coach Matthias Brandlmaier ist ähnlich motiviert wie wir ins Beachsoccer-Jahr gestartet und hatte vor der Saison ein Trainingslager in Südspanien geplant. Während unsere Reise jedoch „glücklicherweise“ im Vorfeld abgesagt wurde, durften die Beach Boyz einen Tag in Spanien trainieren und mussten dann aufgrund des bevorstehenden Corona-Lockdowns direkt wieder die Heimreise antreten. Einmal Spanien und zurück, bitte!

Darüber hinaus ist in Bayern auch erst seit Kurzem wieder Vereinssport ohne Kontaktbeschränkungen möglich, sodass der Fokus der Vorbereitung auf Passspiel, Torschuss und Fitness gelegen haben wird. Entsprechend fit dürften die Bayern also sein. Interessant wird auch sein, inwieweit die Kooperation mit den Winti Panthers aus der Schweiz Früchte trägt. Das ein oder andere neue Gesicht wird am Samstag sicher auf dem Platz stehen.

Die Corona-Pause wurde jedoch nicht nur mit Training verbracht. Coach Brandlmaier und Spieler Manuel Kraus nutzten die Zeit und brachten einen Beachsoccer-Podcast raus. Beim Sandkastengeflüster erschienen bisher vier Folgen und auch unser Hansi durfte bereits zu Gast sein, also hört doch mal rein.

In der vergangenen Saison landeten die Waldkraiburger mit 9 Punkten auf dem 11. Platz. Wir gehen davon aus, dass das Ziel auch in diesem Jahr heißen wird, einen Schritt nach vorne zu machen und besser dazustehen, als im letzten Jahr. Wir erwarten einen entsprechend heißen Tanz.

 

Sa., 8.8.20, 18:40 Uhr: Rostocker Robben vs. Real Münster

Die Münsteraner steigen erst am Samstagabend ins Geschehen ein und somit kommt es in ihrem ersten Saisonspiel direkt zur Neuauflage des Halbfinals der letztjährigen Deutschen Meisterschaft. Die Duelle im letzten Jahr konnten wir mit 4:0 und 4:1 für uns entscheiden, sodass Münster sicher noch eine offene Rechnung mit uns in der Schublade hat. Und sie haben vorgesorgt, denn wie bereits zu hören war, gesellt sich der spanische Nationalspieler Pablo Perez in dieser Saison zum international besetzten Team und bringt eine große Portion Qualität mit.

Doch auch der Rest des Kaders kann sich sehen lassen. Spielertrainer Gabriel Mohagheghi, seit diesem Jahr auch Nationaltrainer von Luxemburg, kann auf seine Leistungsträger der letzten Saison zurückgreifen, so auch auf Oleh Shchytnik, der in der letzten Saison auf Platz 3 bei der Wahl zum besten Spieler der Liga landete.

Die Münsteraner werden sich vorgenommen haben, erneut ins Final Four einzuziehen. Ein Erfolg gegen uns wäre daher ein absoluter Big Point. Doch auch wir könnten mit einem Sieg wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten sammeln. Alle Vorzeichen stehen also auf einer hochklassigen, spannenden und engen Partie.

 

So., 9.8.20, 17:20 Uhr: Rostocker Robben vs. Hamburger SV

Sonntag heißt es für uns zunächst einmal ausschlafen. Und dann wird gefrühstückt. Und dann muss der Tag rumgebracht werden, denn auf die Sportanlage dürfen wir aufgrund der Hygienebestimmungen erst eine Stunde vor Spielbeginn. Wenn ihr Tipps für klimatisierte Freizeitbeschäftigungen in und um Düsseldorf habt, gebt gern Bescheid, denn am Sonntag soll das Quecksilber fast an der 40°C-Marke kratzen und auch erst am späten Nachmittag auf Höchststand klettern. Wichtig wird daher, dennoch voll konzentriert und fokussiert in das für uns letzte Spiel des Wochenendes zu starten.

Die Beachsoccer-Abteilung des „großen HSV“ hat vor dieser Saison ordentlich aufgerüstet. Zwei dänische Nationalspieler verstärken das Team, werden aller Wahrscheinkeit nach am Sonntag im Spiel gegen uns aber nicht mehr zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wechselte Nico Ploog von uns zurück zum HSV und wird sein altes, neues Team sicher bestmöglich auf uns vorbereitet haben.

Die Hamburger beendeten die Saison 2019 auf dem 12. Platz und hatten sich im Vorfeld sicher mehr vorgenommen. Daher heißt es in dieser Spielzeit sicher: Neues Jahr, neues Glück!

 

Am Wochenende erwartet uns vor allem eins: Eine brütende, gnadenlose Hitze. Wir sind in der glücklichen Situation, mit einem vollen Kader nach Düsseldorf zu fahren, um entsprechend kräftesparend agieren zu können. Es wird zwar keinen offiziellen Livestream geben, jedoch versuchen wir, selbst etwas auf die Beine zu stellen, damit ihr das Spiel wenigstens mit Livebildern verfolgen könnt. Darüber hinaus seid ihr natürlich im Ticker auf Instagram bestmöglich informiert.

Wir sind unfassbar heiß auf den Saisonstart und haben unendlich Bock, unsere in der langen Vorbereitung angeeigneten Fähigkeiten und Spielzüge auf den Platz zu bringen, um so wichtige Punkte für die Mission Titelverteidigung im zehnten Jahr unseres Bestehens zu sammeln.

#OuOuOu!

Saisonbeginn in der Deutschen Beachsoccer-Liga am Wochenende

Saisonbeginn in der Deutschen Beachsoccer-Liga am Wochenende

Es hat lange gedauert, doch am kommenden Wochenende ist es soweit: Die Deutsche Beachsoccer-Liga startet in die Saison 2020.

Die Corona-Pandemie hat auch uns eiskalt erwischt. Eigentlich war alles vorbereitet für eine weitere intensive und ereignisreiche Strandfußballsaison. Erstmals sollte es für uns vor Saisonstart in ein einwöchiges Trainingslager nach Spanien inklusive Vorbereitungsturnier gehen, ein Pokalwettbewerb in Deutschland war geplant, die Deutsche Beachsoccer-Liga sollte erneut Mitte Mai am heimischen Ostseestrand eingeläutet werden und der Euro Winners Cup hätte uns Anfang Juni zurück ins portugiesische Nazaré gebracht. Doch dann kam der Lockdown und nicht einmal Training war für uns möglich.

Mittlerweile sind knappe fünf Monate vergangen und die nationale Saison hat immer noch nicht begonnen. Doch am Wochenende ist es endlich soweit! Für uns geht es zum ersten Spieltagswochenende nach Düsseldorf.

Die spielfreie Zeit wurde natürlich nicht ungenutzt gelassen. Im Hintergrund wurde bei allen Beteiligten intensiv gearbeitet, Konzepte wurden erstellt, Spielpläne und Modi ent- und wieder verworfen und wir konnten im Vergleich zu Teams aus anderen Bundesländern relativ zeitig wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, da Kontaktbeschränkungen und weitere Maßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern frühzeitig zu Gunsten des Vereinssports angepasst wurden. Wir haben so gesehen die längste Vorbereitung aller Zeiten hinter uns und brennen darauf, endlich im Wettkampf loslegen zu können.

 

Angepasster Modus und herbstliches Finale

Der Sommer neigt sich bereits dem Ende entgegen und ein gewohnter Spielbetrieb ist in diesem Jahr nicht möglich. Von allen Teams und Offiziellen wird daher ein hohes Maß an Kompromissbereitschaft und Flexibilität vorausgesetzt, vor allem, was den Austragsungsmodus sowie den Spielort angeht.

Für uns geht es daher an den kommenden drei Wochenenden (8./9., 15./16. sowie 22./23. August) nach Düsseldorf, denn nur dort war es möglich, das vom DFB entwickelte Hygienekonzept zur Durchführung eines möglichst risikoarmen Spielbetriebs umzusetzen. Leider sind dabei keine Zuschauer vorgesehen, sodass ihr uns von zu Hause aus die Daumen drücken müsst. Wir werden euch während der Spiele aber wie gewohnt auf dem Laufenden halten. Am schnellsten seid ihr wie immer auf unserer Instagramseite informiert.

Gespielt wird in einem angepassten Ligamodus. An jedem Wochenende spielen die Teams in drei Vierergruppen gegeneinander und sammeln Punkte für die Gesamttabelle. Die Auslosung für das erste Wochenende erfolgte auf Grundlage der Abschlusstabelle aus 2019. Die Gruppen für das zweite und dritte Event werden jeweils nach dem ersten bzw. zweiten Event auf Basis der aktuellen Tabelle ausgelost. Für uns geht es am ersten Wochenende gegen die Beach Boyz Waldkraiburg, Real Münster sowie den Hamburger SV. Eine kleine Vorstellung unserer Gegner folgt in den nächsten Tagen. Den kompletten Spielplan findet ihr wie gewohnt HIER.

Die vier punktbesten Teams der Gesamttabelle qualifizieren sich für das Final Four, dem Finale um die deutsche Beachsoccer-Meisterschaft 2020, welches am 26./27. September am Strand von Warnemünde ausgetragen werden soll. Wir hoffen, dass sich zum einen das Wetter bis dahin hält und zum anderen die aktuelle Verfügungslage zumindest ein paar Zuschauer zulässt.

Doch bis dahin ist noch ein langer Weg, der nicht nur auf sportlicher Ebene einige Herausforderungen für uns bereit hält. Wir werden alles geben, um zumindest sportlich das Bestmögliche zu erreichen und sind stolz darauf, euch als Unterstützung im Rücken zu wissen.

OuOuOu und bleibt gesund!

Meister der regulären Saison

Meister der regulären Saison

Der letzte Spieltag der regulären Saison in der Deutschen Beachsoccer-Liga führte uns erneut an den Unterbacher See in Düsseldorf und für uns ging es nach der vorzeitigen Qualifikation fürs Final Four um die Verteidigung der Tabellführung und die damit verbundene Meisterschaft der regulären Saison. Bereits nach unserem Spiel am Samstag stand fest, dass wir vom ersten Platz nicht mehr zu verdrängen sind und auch am Sonntag konnten wir unser Spiel siegreich bestreiten.


 

Rostocker Robben – Hertha BSC Beachsoccer 9:1 (2:1, 0:0, 7:0)

Da das Ergebnis etwas über den Spielverlauf hinweg täuscht, halten wir den Spielbericht etwas kürzer als gewohnt. Im ersten Drittel konnten wir durch Ranger und Svenni in Führung gehen, mussten aber kurz vor der Pause noch den Anschlusstreffer hinnehmen. Im zweiten Durchgang passierte nichts Zählbares, dafür konnten wir im letzten Drittel gleich sieben Mal treffen. Drei Mal war es Kauti, der für uns glücklicherweise staubedingt die Einschulung seines Neffen Pauli verpasste und die Tore ihm widmete, wobei wir an dieser Stelle allen ABC-Schützen einen erfolgreichen Start in die Schulzeit wünschen. Hansi traf doppelt und auch Svenni konnte einen Treffer nachlegen. Den Schlusspunkt setzte Paul mit einem schönen Solo. Unsere beiden Torhüter Robin und Thilo waren dabei stets zur Stelle und entschärften ein ums andere Mal brenzlige Situationen.

Die Herthaner waren personell arg gebeutelt, sodass ihnen im letzten Durchgang einfach die Puste fehlte. Die so entstandenen Lücken konnten wir eiskalt ausnutzen und das Ergebnis etwas zu deutlich in die Höhe schrauben. Die Berliner waren aber wie wir schon vor dem Spiel fürs Finalwochenende in Warnemünde qualifiziert, bei dem wir mit einer vollkommen anderen Berliner Mannschaft rechnen.

Mülling, Schröder – Kautermann (3 Tore), Rönsch (1), Knüppel (2), Meier, Körner (2), Baaske (1), Jørgensen, Krötsching


 

Weiter ging es dann am Sonntag mit einem kleinen Finale. Die Bavaria Beach Bazis hatten ihre Partie am Samstag gegen die Beach Royals Düsseldorf knapp gewonnen und brauchten einen Sieg gegen uns, um es aus eigener Kraft ins Final Four zu schaffen. Entsprechend motiviert gingen sie ins Spiel und die mitgereiste Bazeria verbreitete eine Prise Finalstimmung.

Rostocker Robben – Bavaria Beach Bazis 4:2 (1:0, 3:0, 0:2)

Doch wir kamen besser ins Spiel. Nach einer Phase des Abtastens konnte Kauti einen langen Ball von Thilo mit dem Kopf im gegnerischen Netz unterbringen. Auf der anderen Seite schafften wir es, die bayrischen Angriffsversuche im Vorfeld gut zu verteidigen oder mit etwas Glück im letzten Moment zu vereiteln. Zu Beginn des zweiten Drittels dann ein Doppelschlag innerhalb von 14 Sekunden: Erst setzte Hansi unseren Anstoß in Netz, dann war er hellwach und schob einen zu kurzen Rückpass am Torwart vorbei. Kurze Zeit später konnte Svenni mit einem Fallrückzieher nach einem Einwurf auf 4:0 erhöhen. Mit einer komfortablen Führung ging es ins letzte Drittel. Dort nutzten die Bazis dann einen kurzen Moment der Unachtsamkeit aus und trafen, endlich möchte man fast sagen, zum 4:1-Anschluss. Doch bis auf das 4:2 durch einen weiteren Fallrückzieher passierte nichts mehr und die Bazis mussten auf einen Münsteraner Ausrutscher hoffen.

Mülling, Schröder – Kautermann (1 Tor), Rönsch, Knüppel (2), Meier, Körner (1), Baaske, Jørgensen, Krötsching

 


 

Doch die Jungs aus Münster lösten ihre Aufgabe gegen GO Rhein-Main (HIER im Video), sodass sie die Saison auf dem vierten Platz beenden. Damit treffen wir im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft am 24. August auf die Westfalen, die zweite Partie bestreiten Hertha BSC Beachsoccer und die Beach Royals Düsseldorf. Alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle gibt es wie immer in unserer Fankurve.

Wir haben jetzt noch zwei Wochen Zeit, um uns intensiv auf den Saisonhöhepunkt vorzubereiten. Am kommenden Sonntag heißt es aber zunächst einmal robBENEFIZ am AOK Active Beach.

OuOuOu!

Letzter Spieltag führt uns erneut nach Düsseldorf

Letzter Spieltag führt uns erneut nach Düsseldorf

Foto: Ostsehpic-Fotografie

 

Unglaublich, aber obwohl die Strandfußballsaison doch gerade erst begonnen hat, ist sie schon fast wieder vorbei. An diesem Wochenende steht der letzte reguläre Spieltag in der Deutschen Beachsoccer-Liga an und wir dürfen erneut an den Unterbacher See Süd nach Düsseldorf. Am vergangenen Wochenende erwieß sich der Sand im Westen unseres Landes als gutes Pflaster, denn wir konnten die Finalteilnahme bereits fest machen. Nun heißt es, den Schwung mitzunehmen und nochmal ein paar Sachen auszuprobieren, um bestmöglich vorbereitet in die Deutsche Meisterschaft zu gehen. Gelegenheit dafür gibt es am Wochenende genug, denn wir spielen gegen zwei Teams aus dem oberen Tabellendrittel.

 

Samstag, 10.08.2019, 16:15 Uhr: Rostocker Robben – Hertha BSC Beachsoccer

Foto: Hertha BSC Beachsoccer

 

In der Liga seit: 2016

Größter Erfolg: Dritter Deutsche Meisterschaft 2017

Unsere Ligabilanz: 6 Spiele, 5 Siege, 1 Niederlage, 36:26 Tore

Wichtigste Spieler: Lennart Hannawald, Tim Engelhardt

Facebook: Hertha BSC Beachsoccer

 

Seit 2016 ist die Beachsoccer-Abteilung dem weltbekannten Verein aus der Hauptstadt angegliedert. Vorher spielten die Akteure hauptsächlich bei Beachkick Berlin, unserem ersten großen Rivalen, wodurch wir einige Spieler fast zehn Jahre kennen und schätzen. Seitdem Hertha in der Liga ist, bestimmt vor allem die Konstanz das Spiel der Alten Dame. Defensiv wird wenig zugelassen und vorne reichen zumeist wenige Chancen, die eiskalt genutzt werden. Ergebnis dieser Spielweise sind häufig knappe Resultate und Spiele, die eher in die Kategorie Taktikschlacht passen. Doch die Bilanz gibt den Berlinern recht, denn seit 2016 konnten sie sich für die Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Größter Erfolg war dabei der dritte Platz 2017.

Hertha hat es in den vergangenen Jahren geschafft, einige junge Talente ins Team zu integrieren. Die Spieler, die zumeist den Unterschied machen, sind jedoch ausschließlich alte Hasen aus Beachkick-Zeiten. Stürmer Joel Nießlein schafft es stets, auch unter Bedrängnis gefährlich abzuschließen und sorgt so für die meisten der Berliner Tore. Leider ist er aktuell zum Zuschauen verdammt, da er seine Saison aufgrund einer Fußverletzung vorzeitig beenden musste. Doch das restliche Team hat diesen Verlust bisher eindrucksvoll aufgefangen. Die Abwehr hält Tim Engelhardt zusammen, dessen Formkurve in den letzten Jahren stets nach oben zeigte. Auch Lennart Hannawald scheint von der neuen Verantwortung zu profitieren. Die beiden Jungs führen ihr Team dabei vorbildlich, schenken den restlichen Jungs Vertrauen und schafften es so, verbunden mit dem sicheren Rückhalt Sascha Penke im Tor, ein funktionierendes Team aufzubauen, was sich souverän und überaus verdient bereits für das Final Four qualifiziert hat. Lediglich Real Münster konnte gegen die Berliner drei Punkte einfahren.

Wir haben jedenfalls riesigen Bock auf dieses Spiel.


 

Sonntag, 11.08.2019, 11:30 Uhr, Rostocker Robben – Bavaria Beach Bazis

Foto: Bavaria Beach Bazis

 

In der Liga seit: 2015

Größter Erfolg: Fünfter Deutsche Meisterschaft 2017

Unsere Ligabilanz: 5 Spiele, 4 Siege, 1 Unentschieden, 42:25 Tore

Wichtigste Spieler: Julian Franz, Ricky Goller

Homepage: http://bavariabeachbazis.de/

 

Was sollen wir Nordlichter bloß über Beachsoccer in Bayern sagen? Eigentlich nur Gutes! Seit die Bavaria Beach Bazis unter Federführung von Abteilungschef Ricky Goller 2015 in der GBSL an den Start gingen, haben wir die Jungs – und Mädels – aus Oberbayern in unser Herz geschlossen. Alles, was dort angepackt wird, hat Hand und Fuß und wird mit Herzblut erledigt. Es kommt also nicht von ungefähr, dass die Heimspieltage in Oberschleißheim stets gut besucht und super organisiert sind. Belohnt wird dieses Engagement mit reichlich Applaus der „Bazeria“, wie sich die Anhängerschaft der Bazis selbst nennt.

In den vergangenen vier Jahren zeigte die Leistungskurve der Bayern eigentlich stets nach oben, auch wenn im letzten Jahr die Qualifikation für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft denkbar knapp verpasst wurde. Großen Anteil daran hatte vor allem der blitzsaubere Saisonstart mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen. Leider waren wir es, die diese Serie reißen ließen. Größter Erfolg bleibt daher weiterhin der fünfte Platz bei der Endrunde 2017.

Aus dem relativ großen Kader der Bazis stechen vor allem Stürmer Julian Franz und Aufbauspieler Ricky Goller hervor. Franz mauserte sich in der letzten Saison zu einem der besten deutschen Stürmer und zeigt immer wieder, warum er zu Recht zum Kreis der Nationalspieler zählt. Goller lief in der letzten Saison wieder zu Hochform auf und war, auch dank zahlreicher Treffer, ein Garant für bemerkenswerte sieben Saisonsiege. Und auch in diesem Jahr mischen die Bazis im Rennen ums Final Four wieder fleißig mit, bekommen es am letzten Spieltagswochenende aber neben uns auch noch mit den Beach Royals aus Düsseldorf zu tun.


 

Unser Ziel an diesem Wochenende ist vor allem eine konzentrierte Vorbereitung auf das Final Four in zwei Wochen. Unser minimales Saisonziel haben wir mit der Qualifikation bereits erreicht, nun wollen wir die letzte Möglichkeit nutzen, uns in Meisterschaftsform zu bringen und noch etwas auszuprobieren. Darüber hinaus bleibt es spannend, wer neben uns und Hertha das Ticket für Warnemünde lösen kann. Wie immer gibt es die Übersicht über alle Partien bei uns in der Fankurve.

OuOuOu!

Zwei Siege in Düsseldorf sichern Finalteilnahme

Zwei Siege in Düsseldorf sichern Finalteilnahme

Am vergangenen Wochenende ging es für uns nach Düsseldorf an den Unterbacher See und wieder standen zwei Spiele für uns auf dem Plan. Wir nehmen es vorweg: Zwei Siege sorgten dafür, dass wir in der regulären Saison nicht mehr von den ersten vier Rängen verdrängt werden können. Damit haben wir vorzeitig das Ticket für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft am 24./25. August bei uns in Warnemünde lösen können und somit auch unser minimales Saisonziel erreicht. Dabei sah es am Samstag beim Spiel gegen Liganeuling Curva 69 noch nicht wirklich meisterlich aus.


 

Rostocker Robben – Curva 69 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Wenn es gegen einen Liganeuling aus dem unteren Tabellendrittel geht, sind wir ohne Frage der klare Favorit. Trotzdem wollten wir den Gegner nicht unterschätzen, denn vor allem in Sachen Zweikampf und Leidenschaft stehen die Jungs aus Brandenburg den Spitzenteams in keinster Weise nach. Wir stellten uns daher auf ein sehr körperbetontes Spiel ein und wurden nicht enttäuscht. Schließlich stand auch der „Supercup im Beachsoccer“ auf dem Plan, denn es spielte der Deutsche Meister gegen den Sieger der Beachsoccer-Tour 2018.

Wir versuchten von Beginn an das Spiel zu machen, kamen gegen ein sehr defensiv stehendes Teams aber nur selten durch. Unzählige Male blockten Spieler unsere Schüsse und ließen sie so nicht einmal ansatzweise gefährlich werden. Bezeichnend dann das 0:1, als ein schneller Konter durch die Mitte von uns nicht konsequent verteidigt wurde und der Ball auf einmal in unserem Netz zappelte. Wieder einmal hatte Topscorer Matthias Baasch zugeschlagen. Den Ausgleich vor der Drittelpause markierte dann wieder einmal Svenni mit einem humorlosen Freistoß aus elf Metern. Das zweite Drittel brachte keine weiteren Tore und auch im letzten Durchgang fiel lediglich ein Treffer, glücklicherweise auf unserer Seite, als Krischi einen langen Abwurf von Robin mit einem Fallrückzieher vollenden konnte.

Achtung, Phrase: Es war das erwartet schwere Spiel. Wir wurden ordentlich durchgeschüttelt und hatten, personell nicht voll besetzt, damit zu kämpfen, unsere Ordnung zu halten und diszipliniert zu rotieren. Das Spiel sollte uns vor dem Topp-Duell gegen Münster am Sonntag nochmal wachgerüttelt haben.

Schröder, Mülling – Krötsching, Knüppel, Körner (1 Tor), Jørgensen, Thürk (1), Neumann

Nach der Partie bummelten wir noch etwas durch die Düsseldorfer Altstadt und ließen den Abend beim zweiten Supercup des Tages ausklingen.


 

Rostocker Robben – Real Münster 5:0 (0:0, 3:0, 2:0)

Das letzte Spiel des Wochenendes stand auf dem Plan und durch die bisherigen Ergebnisse war klar: Ein Sieg gegen Münster und wir haben das Ticket für Warnemünde in der Tasche. Dementsprechend fokussiert gingen wir uns Spiel und nahmen uns vor, im Vergleich zum Spiel am Samstag nochmal eine Schippe draufzulegen, sowohl individuell als auch als Team. Bereits beim Torschuss vor dem Spiel wurde deutlich, dass wir das Toreschießen nicht komplett verlent haben, sehr zum Ärger unserer beiden Torhüter. Doch die ließen sich davon im Spiel nicht beeindrucken und hielten ein ums andere Mal die Null hinten sicher fest.

Vorn mussten wir uns jedoch bis zum zweiten Drittel gedulden, als Capser kurz nach Wiederanpfiff den Bann brach, einfach mal aus der zweiten Hälfte abzog und der Ball flach im langen Eck einschlug. Danach folgte ein Tor für die Geschichtsbücher. Kröte setzte das erste Mal einen Falli im Spiel ins Netz und das auf seine unnachahmliche Art und Weise: Mit rechts hochgenommen, einmal jongliert und ab mit dem linken Fuß ins lange Eck. Die Nominierung für das Team des Spieltags war nach diesem Hammer natürlich nur noch Formsache. Hansi konnte danach nach feinem Solo sogar noch auf 3:0 erhöhen, ehe es ins letzte Drittel ging, in dem Krischi nochmal seine Klasse zeigte. Erst traf er per Fallrückzieher aus kurzer Distanz, kurz danach behielt er im 1 gegen 1 gegen den gegnerischen Torwart die Nerven und markierte den 5:0-Endstand.

Schröder, Mülling – Krötsching (1 Tor), Knüppel (1), Körner, Jørgensen (1), Thürk (2), Neumann


 

Insgesamt war es also ein gelungenes Wochenende für uns, bei dem wir wieder einmal viel gelernt haben. Darüber hinaus hatten wir endlich mal wieder die Möglichkeit, etwas Beachsoccer zu schauen und wurden mit vielen geilen Spielen belohnt, wie euch die Videozusammenfassung des DFB eindrucksvoll beweist. Wir gratulieren darüber hinaus Hertha BSC zum Einzug ins Final Four und freuen uns auf das Duell am kommenden Wochenende, denn es geht für uns wieder nach Düsseldorf. Darüber hinaus warten die Bavaria Beach Bazis auf uns, die sich ebenfalls noch berechtigte Hoffnungen auf ein Ticket nach Warnemünde machen, es aber am Samstag mit den gastgebenden Beach Royals zu tun bekommen. Alle Ergebnisse und die Tabelle gibt es wie immer bei uns in der Fankurve.

Wir sind gespannt, wen wir Ende August noch bei uns begrüßen dürfen und wünschen allen Teams bis dahin eine verletzungsfreie Zeit.

OuOuOu!